Posts by Raptortosh

    Wieviel Prozent sind das in dem Spiel?

    Hab mal geschaut, DDR5 7200 CL34 ab 120€ 32GB. Das ginge Preislich noch. Nur meine CPU AIO wird wohl nicht mehr lange, bzw. kühlt nicht mehr allzu gut (80°C bei 120W) und hatte heute auch mal das Problem dass die gar nicht lief. Das muss ich halt berücksichtigen, da eine neue auch ca. 100€ kostet.

    Dafür hast du doch die Rechnungen,

    Naja aber trotzdem krieg ich den DDR4 dann nur mit Verlust weg, und zahl halt noch für DDR5. Hab letztens auch 32GB DDR5 6000 für 90€ oder so gesehen, da hab ich auch überlegt. Hätte ich die 32GB DDR4 noch nicht gehabt, hätte ich da sicherlich den DDR5 gekauft und das Asus behalten.

    wo zu dann noch DDR4 nutzen.

    Weil der halt schon vorhanden ist.


    Ich bereue es auf keinen Fall auf DDR5 umgestiegen zu sein.

    Also würde man da, bei hauptsächlich Gaming, einen Unterschied zwischen dem DDR4 4000 und dem DDR5 6000/6400 auch wirklich merken?`

    Prime95 eine halbe Stunde bei dem Takt laufen lassen, sollte er nicht wegbrechen, kannst du ihn so nutzen 24/7.

    Ich habs ca. 1h laufen lassen, und da lief es. 5GHz, 140W PL1 und 160W PL2.


    Müsste halt neuen DDR5 kaufen, und hab schon ein Z690 + 32GB DDR4 4000 (vor paar Monaten gekauft).


    kaneske So habe ich es auch gemacht, nur da wurde mir eben gesagt, dass ich eine Rechnung brauche.

    Mit nem Asus Board zusammen zu relativ guten Preis als defekt. Board funktioniert aber (kommt aber eh weg, da DDR5).

    Der Verkäufer kann da nix für. Daher wär halt meine Frage, ob ich die (mit geringeren Takt und Powerlimits) so länger nutzen kann, da Garantie eh nicht geht.

    Hab schon probiert, der vom Support fragt zuerst halt nach dem Problem, nach Adresse + Telefonnummer und schlussendlich nach der Rechnung. Dabei hieß es dann keine Garantie ohne Rechnung möglich, da sonst kein Antrag erstellt werden kann.

    Vielleicht war das früher noch anders.

    Hab da nen I9 13900K mit dem, recht bekannten, defekt. Mit Standardsettings gibts bereits beim Windows Boot einen Bluescreen. Garantie wäre zwar prinzipiell noch, aber Intel macht nichts ohne Rechnung...
    Mit gesenktem Takt läuft die CPU prinzipiell, aber hat da jemand ne Ahnung ob das auch länger laufen würde oder ob es immer mehr Probleme gäbe?

    wäre es nicht sinnvoller ein B760er-Board zu nehmen, wenn eh Overclocking ausgeschlossen ist.

    Dazu ein i5-13600er, das ganze hat doch genug"Dampf" um die alltäglichen Arbeiten zu erledigen.... oder sehe ich das falsch?

    Jedem das seine, ich würde es aber klar nicht machen.

    Ein 13600 non K ist kaum günstiger als ein K Modell, hat jedoch eine ältere Architektur (Alder Lake) als der 13600K(F) (Raptor Lake) somit weniger IPC. Auch weniger Takt und standardmäßig nur 65W Powerlimit (schon wenig). K(F) CPUs können auch mehr RAM Takt, da bei denen eine Spannung dafür verändert werden kann. Undervolting geht soweit ich weiß auch nur bei K, außerdem ist der Wiederverkaufswert von K(F) CPUs in der Regel besser als von non K.

    Beim Board würde ich auch ein Z Board nehmen, da diese oftmals nicht viel teurer sind, und meist auch bessere Ausstattung haben. Der Chipsatz hat auch bessere IO als der B. Und auch hier wieder, Undervolting ist teils bei B nicht möglich und wiederverkaufswert von Z besser.

    Des Weiteren kann man, wenn man es doch mal will, das Teil übertakten und ist nicht begrenzt.

    Nachtrag: Es muss am Ram liegen, denn mit nur einem Riegel leuchtet nur die Fehler LED dram rot auf.

    Naja es kann auch ein defektes Board sein, oder defekte RAMs.
    Die Listen fürn RAM betrachte ich selbst eher als Empfehlung, hatte selbst noch nie so wirklich probleme bei aktuellerer Hardware. Und auch 6000MHz+ dürfte kein Problem sein, vorallem da ohne XMP einstellen eh der Takt niedriger ist.

    Auch Budget ist flexibel, sagen wir mal bis 250 oder 300

    Da am ehesten eine RX 6600 oder stärker, ansonsten RX 5700XT bzw. andere RX 5000 Karten welche gebraucht günstiger sind. Oder eben eine günstige Polaris.


    Ich persönlich würde keine Vega / Radeon VII Karten mehr kaufen, da man nie weiß was mit denen gemacht worden ist und der HBM ziemlich empfindlich ist und probleme machen kann.


    Jetzt frage ich mich aber, welches mainboard und welche CPU, hierfür als gutes Gesamtpaket bis 250-300€, ideal wären? :-)

    Ich hätte da vllt sogar was gebrauchtes was ich verkaufen würde.

    Es ist ein allgemeines Problem der Z690er Board. Ich bin immer auf dem aktuellsten BIOS, aber 4 Riegel laufen halt einfach nicht sonderlich gut…


    Gibt ein gutes Video auf YT von TechNotice dazu, da wird alles erklärt.

    Nicht nur bei z690... Man sollte einfach bei dual channel wenn möglich nicht mehr als 2 sticks nutzen. Und schon gar nicht verschiedene sticks mischen. Bei ddr5 noch schlimmer als bei ddr4.


    Ich hatte 2 Kits ddr4 (einmal corsair lpx + einmal rgb pro, beide 3600cl18 2x8gb Kits) am laufen, allerdings immer mal wieder Probleme damit...

    10th gen würde ich nicht mehr kaufen, außer man kriegt bspw. Nen 10600K/10700K/10850K mit Z490 Board gebraucht zu nem guten Preis (und einem reicht die Leistung). Ein Z690/Z790 mit nem 12600K(F) oder stärker wäre besser, selbst der 12600KF hat schon die Leistung / mehr als ein 10900K und das mit weniger Verbrauch und neueren Features. Und halt ne amd graka dazu.

    Btw. Würde keine non k cpus empfehlen, da spart man nix (teils sogar teurer - 13400F ist teurer als 12600KF) und hat Nachteile...

    Der dark Rock 5 ist den Preis auch nicht wert.