Posts by bluebyte

    Im BIOS die interne Grafik auf enable
    (Ich selbst habe es auf auto stehen)


    Im Clover-Configurator versuche mal folgende Einstellungen.
    Graphics Haken rein bei Inject Intel damit er mit der internen Grafik bootet
    Boot Haken raus bei nvda_drv=1 und nv_disable=1
    System Parameters Haken rein bei NvidiaWeb

    Installation von Mojave erfolgreich durchgeführt.


    taucher71: Nach dem Download und der Installation muß Du beim Reboot in Clover
    "Boot from Preboot" auswählen. Das wiederholst Du beim nächsten Reboot noch einmal,
    bzw. so lange bis der ungeliebte Kreis mit dem Balken erscheint. Sollte das besagte Symbol
    erscheinen, dann machst Du mit STRG-ALT-ENTF einen sogenannten Warmstart. Beim
    nächsten Booten kannst Du dann die System-Partition starten. Aber bedenke, dass das
    Label der Partition noch den Namen vom vorhergehenden System hat. Bei mir war es noch
    HighSierra. Also mußte ich Boot from HighSierra wählen. Das Label kannst Du ganz einfach im
    Festplatten-Dienstprogramm ändern. Einfach Rechtsklick auf die Partition in der linken Auswahlleiste
    und Rename bzw. Umbenennen auswählen.

    Hallo liebe Hackintosher,


    heute habe ich endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Da NVIDIA unter Apple Mac OS schon immer stiefmütterlich
    behandelt wurde, und sich darin in Zukunft auch nichts ändern wird, habe ich heute zugeschlagen und mir eine
    neue Grafikkarte mit AMD-Chip zugelegt. Genauer gesagt eine Sapphire Pulse Radeon RX 580 4GD5. Zusätzlich
    kam noch ein neues Netzteil hinzu. Aber das musste sowieso ersetzt werden.
    Was soll ich sagen. Eingebaut und läuft. OOB.
    Versuche jetzt mein Glück mit Mojave. Aller guten Dinge sind drei. Also muss es jetzt klappen.


    Allen Leuten noch ein schönes Wochenende und viel Erfolg bei der Installation von Mojave


    bluebyte

    @'All


    Gestern Mojave aus dem App-Store geladen und über High Sierra installiert. Nach zweimal Booten über Preboot Install war die Sache nach gut einer Stunde erledigt und es lief. Ohne passenden Treiber für Nvidia-Grafikkarte ist es jedoch noch nicht lohnenswert. Habe zwar den letzten Treiber für die Version 10.13.6 installiert und das Patch-Tool benutzt, aber die Auflösung stand auf 1024x768 und liess sich nicht umstellen. Im Nvidia Driver Manager wurde unter G-SYNC und ECC kein Gerät angezeigt. Habe es mit DP-Port und HDMI-Port versucht. Ohne Erfolg.
    Wie gut, dass ich vorher noch meine Festplatte geklont habe. Ist ja auch selbstverständlich. Habe jetzt wieder mein High Sierra am Laufen.


    Viele Grüße von bluebyte

    Jamming und Recording mit Reaper unter Mac OS X High Sierra.
    Nach dem letzten Update von Windows 10 ist Audio-Recording unter Windows 10 der allerletzte Schrott.
    Egal ob ich Reaper, Avid Pro Tools oder Presonus Studio One benutze.
    Nur noch ein nerviges Knacksen bei der Aufnahme. Schon zig-mal die Treiber von Focusrite neu installiert.
    Bin damit aber nicht alleine. Nach dem Update sind die Foren voll mit diesem Problem.
    Jemand unter Euch mit dem gleichen Problem?


    Mac OS X braucht keine Treiber. Nur einstöpseln und loslegen. Ein Traum.
    Wie gut, dass ich meine DAW für Mac OS X freigeschaltet habe und nicht für Windows.


    Allen noch einen schönen Abend, bluebyte

    @LovelsHackintosh: Entschuldigung, dass ich was geschrieben habe. Werde in Zukunft die Klappe halten.
    Und ich dummer Esel habe noch eine gute halbe Stunde danach im Netz danach gesucht.
    Dafür erhält man dann plumpe Antworten. Danke!

    Hallo LoveIsHackintosh,


    berichte uns erst einmal welche CPU Du hast. Davon ist nämlich hauptsächlich abhängig, welches System
    noch unterstützt wird. Hatte 2007 auch mal ein System mit einem Sockel 775 Board von Asrock und einem
    Pentium D840. Da lief damals noch 10.4.9 Tiger drauf. Ich schätze mal, dass


    Schau erst einmal auf https://ark.intel.com/de


    Ist es der hier? Ich glaube ja, oder?
    https://ark.intel.com/de/produ…che-2_83-GHz-1333-MHz-FSB
    Datenblatt
    https://www.intel.com/content/…q9000-q8000-datasheet.pdf


    Viele Grüße von bluebyte

    Ich speichere je nach Lust und Laune meine privaten Daten auf externe Medien,
    d.h. externe Festplatte, DVD, CD. Je nachdem, was gerade so zur Hand ist.
    In den vergangenen Jahrzehnten konnte ich feststellen, dass man es im privaten
    Bereich mit der Sicherheit masslos übertreiben kann. Für den geschäftlichen Bereich
    ist es es ja auch so, dass es der Gesetzgeber sogar vorschreibt. Daher finde ich
    Sicherungen auf externe Medien oder sogar eine räumliche Trennung sehr angebracht.


    Es soll ja Leute geben, die stecken Unmengen an Geld und Zeit in die Sicherheit ihrer
    Foto-, Audio, und Video-Sammlungen, aber haben für sich selbst und ihre Familien
    noch nicht einmal eine Haftpflichtversicherung. Geschweige denn eine BUZ- oder
    Rechtschutzversicherung.


    Wenn eure Urlaubsbilder oder Urlaubsfilme doch mal das Zeitliche segnen. Was soll's.
    Immer schön locker bleiben. Hauptsache eurer Familie geht es gut.


    "feudel746 wrote: Backup aller Wichtigen Daten erfolgt einmal die Woche auf Externen
    Festplatten an verschieden Orten.
    "
    Ich hoffe für Dich, dass es sich um krisensichere Gebiete handelt. So ziemlich sicher wäre im
    Moment die Antarktis. Ansonsten könnte ich noch unseren Mond oder den Zwergplaneten Pluto
    empfehlen. Der Knackpunkt wäre aber die große Entfernung bis Pluto und die dazu nötige
    Peripherie.
    https://www.astronews.com/frag/antworten/3/frage3103.html
    Solange sich die Daten nicht mit Überlichtgeschwindigkeit transferieren lassen, brauchen wir
    uns über intergalaktische Datensicherung keine Gedanken machen, oder?

    Also, jetzt mal ganz ehrlich. Wer um einen Computer oder ein Betriebssystem
    trauert, der hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Mein T61 läuft auch nur bis Lion.
    Nutze aber Snow Leopard wegen Rosetta. Sollte mir das irgendwann nicht mehr
    reichen, dann kommt es in den Schrott.


    @LovelsHackintosh: Bei El Capitan ist auch Schluss. Wegen CPU und SSE. Hatte auch schon
    Mountain Lion auf meinem T61 mit x3100, aber macht keinen Spass damit

    Warum machst du kein Backup mit SuperDuper?


    Kenne Superduper und den Carbon Copy noch aus Tiger-Zeiten. Clonezilla benutze ich nun schon seit ein paar Jahren. Hatte damit noch nie Probleme. Außerdem unterstützt es NFS, ssh und samba. Damit lassen sich auch Backups im Netzwerk, z.B. auf einem NAS anlegen. Habe es als LIVE-Version auf einem 32GB bootbaren ISO-Stick. Bei Erscheinen einer
    neuen Version packe ich das neue ISO-Image einfach auf den Stick. Weiterhin befinden sich die images von
    gparted, einige nette tools, Offline Virenscanner, sowie sämtliche Windows.-Installationen darauf. Eigentlich
    bin ich seitdem CD- und DVD-frei. Leider lässt sich der Stick nur unter Windows mit RMPrepUSB erstellen. Für MacOS habe ich bis jetzt noch nichts Vergleichbares gefunden.


    https://www.com-magazin.de/dow…ols/rmprepusb-235662.html

    Habe auf meinem Lenovo auch nur noch Snowleopard laufen, da ich aus meiner Tiger-Zeit noch einige Programme habe, die unter Rosetta laufen (MS Office 2004, Final Cut Pro). Als Browser have ich Firefox 48.02 am Laufen. Mehr geht nicht. Nach der Übernahme von Sandisk durch Western Digital, glaube ich, dass es in Zukunft
    keine Rolle mehr spielt, für welches Modell man sich entscheidet. Seit einiger Zeit bevorzuge ich Platten von
    Western Digital. Mit dem Schätzchen von mindfactory kannst Du nicht viel falsch machen. Früher war es
    sicherlich wichtiger auf ein ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis zu achten. Die Hauptursachen für
    Ausfälle waren in den meisten Fällen störanffällige Mechaniken. Kannte die Firma Liteon bisher nur als
    Hersteller für CD-/DVD-Laufwerke.
    Viele Grüße von bluebyte

    Na ja, Du bist ja jetzt mit 225 Posts, 3065 Punkten und 15 Likes schon ein "fortgeschrittener User".
    Das müsstest Du ja jetzt alleine packen.


    Ich bin mit meinen 66 Posts, 1640 Punkten, 13 Likes, 11 Jahren Erfahrung mit Hackintosh und
    32 Jahren Erfahrung mit Computern immer noch ein Noob.

    Scheint wohl eher ein Hardware-Defekt zu sein, oder?
    Das mit dem Bildschirmflackern kommt mir bekannt vor.
    Kurze Zeit nach dem Auftreten war mein Monitor hinüber.


    Das mit dem Reboot, könnte bei Dir auch ein Problem mit
    er Stromversorgung sein.Schreib-/Lesefehler?
    Versuch mal die Fehlerquellen einzugrenzen.


    Passiert das auch mit anderen Systemen oder nur unter MacOS?
    Zur Not geht auch ein Live-System mit einer Linux-CD.
    Einfach mal laufen lassen und abwarten was passiert.