X58 USB mapping problem

  • Oh je auf dem Hobel würde ich die Finger von Ventura lassen das macht keinen Spaß...


    Klar ist mit dem OCLP zwar möglich fällt aber auch wieder in den Bereich "nicht alles was man machen kann macht auch Sinn" oder mit anderen Worten die Kompromisse Die Du eingehst um Ventura auf der Hardware zu realisieren stehen in keinem sinnvollen Verhältnis zum möglichen Nutzen. Spar die den Aufwand und den daraus resultierenden Ärger und bleib bei BigSur oder geh auf Monterey aber Lass die Finger von Ventura. Was das USBMapping Thema angeht wird das bei dem Board auch nicht notwendig sein denn das Board bleibt mit seinen 12 USB2 Ports deutlich im Portlimit. Was das SMBIOS angeht wäre ich auch beim MacPro 5,1 oder alternativ iMac 13,1 aus Gründen der OS Kompatibilität wäre aber der iMac 15,1 vermutlich auch eine vertretbare Wahl letztlich sollte es halt ein Modell mit dGPU sein um Deiner NVIDIA gerecht zu werden.

    Ich hatte Monterey schon gehabt, hatte aber davor eine amd Karte(bin deshalb auf bigsur aufgrund vom problemem mit Dem display), da war das mit dem USB besser. Ich denke werde den auf Monterey gehen. 😂🙂

    Meine Systeme:

    1. ASUS Notebook R556L - Intel i5 5200u, Intel HD5500, 8GB DDR3 Ram, 1TB HDD - OSX 10.14

    2. Acer Aspire XC 703 - Intel Pentium J2900, 500GB HDD, 120GB SSD, 8GB DDR3 Ram, Intel HD Graphics - Windows 10 x64


  • griven vielen herzlichen Dank für die Empfehlung. Ich habe sie eben 2x bestellt. Für meine Frau und für mich. Hatte vergangene Woche einen Fehlkauf. Das Geld für die Dell DW1550 macht den Kohl jetzt auch nicht mehr fett.


    Wenn ich noch an manche Kommentare hier im Forum denke ...

    "Natürlich kannst du Mac OS auf dem T520 installieren. Bei High Sierra ist aber Schluss"[hehee]


    https://www.ebay.de/itm/134141895741


    kevios12 lade dir mal den neusten MacTracker aus dem App Store.

  • Werde ich Mal machen, dann hier posten, von bigsur aus :-)

    Meine Systeme:

    1. ASUS Notebook R556L - Intel i5 5200u, Intel HD5500, 8GB DDR3 Ram, 1TB HDD - OSX 10.14

    2. Acer Aspire XC 703 - Intel Pentium J2900, 500GB HDD, 120GB SSD, 8GB DDR3 Ram, Intel HD Graphics - Windows 10 x64


  • Danke Tipp @ griven und für den Link bluebyte, da habe ich auch gleich zugegriffen 🙋‍♂️

    Du hast recht, die paar Kröten machen den Kohl nicht mehr fett.
    schönen dritten Advent für alle

    Grüße

    Arkturus

  • habe mir den MacTracker mal geladen, was kann ich damit genau machen? Denke ist zum ansehen, welche Modelle es gibt?

    Meine Systeme:

    1. ASUS Notebook R556L - Intel i5 5200u, Intel HD5500, 8GB DDR3 Ram, 1TB HDD - OSX 10.14

    2. Acer Aspire XC 703 - Intel Pentium J2900, 500GB HDD, 120GB SSD, 8GB DDR3 Ram, Intel HD Graphics - Windows 10 x64


  • Ja genau, die findest damit dein passendes SMBIOS

    Grüße

    Arkturus

  • Ja genau, die findest damit dein passendes SMBIOS

    vom Prozessor her würde der MP5.1 ja passen. Kann ich den ohne weiteres mit no_compat_check unter Monterey nutzen oder muss ich schon ein SMBIOS finden dass kompatibel ist?

    Meine Systeme:

    1. ASUS Notebook R556L - Intel i5 5200u, Intel HD5500, 8GB DDR3 Ram, 1TB HDD - OSX 10.14

    2. Acer Aspire XC 703 - Intel Pentium J2900, 500GB HDD, 120GB SSD, 8GB DDR3 Ram, Intel HD Graphics - Windows 10 x64


  • Prozessorseitig ist das SMBIOS nicht (mehr) wirklich so ausschlaggebend hier macht es mehr Sinn eines zu wählen das zur Grafik und zum gewünschten OS passt als zum Prozessor. Der Hintergrund dafür ist relariv einfach erklärt macOS differenziert beim CPUPM nach dem CPU Typen und unterscheidet hier zwischen AppleIntelCPUPowermanagent (kext) und dem Kernelbasierten XCPM wobei XCPM ab Haswell Verwendung findet und AppleIntelCPUPowermanagemnt eben für alles was älter als Haswell ist. Die Entscheidung darüber was zum Einsatz kommt hängt nicht (mehr) am SMBIOS sondern tatsächlich an der CPUID zumindest wenn es um Prozessoren älter Haswell geht. Bei den XCPM fähigen Maschinen kann das SMBIOS dann aber doch wieder eine Rolle spielen denn das SMBIOS bestimmt welches PlattformPlugin für das CPUPM verwendet wird. Ein SMBIOS für Laptops definiert zum Beispiel mehr P und C-States als zum Beispiel ein iMac SMBIOS usw.


    Fazit nimm bei Deinem Rechner ein SMBIOS das von BigSur/Monterey unterstützt ist und lass das mit dem BootArg. Der Kniff mit dem BootArg ist nicht notwendig und füht mitunter eher zu Problemen als das er eine Lösung ist.

  • Okay, danke für die Erklärung. Kann es aber sein, dass es mal so war, dass der Prozessor schon zum SMBIOS passen sollte?

    Meine Systeme:

    1. ASUS Notebook R556L - Intel i5 5200u, Intel HD5500, 8GB DDR3 Ram, 1TB HDD - OSX 10.14

    2. Acer Aspire XC 703 - Intel Pentium J2900, 500GB HDD, 120GB SSD, 8GB DDR3 Ram, Intel HD Graphics - Windows 10 x64


  • Jupp aber das schon eine ganze Weile her und war wenn ich mich recht erinnere vor der Einführung von XCPM der Fall. Inzwischen fährt man besser und stressfreier wenn man was wählt das zum OS und zur Grafik passt (dGPU vs. iGPU)...

  • Nochmal ein Beispiel Monterey Installer:


    Alle USB Geräte werden sofort erkannt, verstehe nicht, was Ventura da so zickt *grins* !


    Denke kann geschlossen werden, da kein Ventura. [wech]

  • Du kannst den Thread als erledigt markieren

    Grüße

    Arkturus

  • Naja Ventura braucht entweder eine AVX2 fähige CPU (Haswell oder höher) oder den CryptexFixUp.kext um das AVX2 Thema zu umschiffen und zudem eben auch eine Grafikkarte die zumindest rudimentär unterstützt wird. Beides ist in Deinem Fall nicht gegeben und daher zickt der Installer. Wie ich schon schrieb Finger weg von Ventura auf dem Setup das macht null Komma gar keinen Sinn und bringt Dir gegenüber Monterey keinerlei Vorteile...

  • kevios12 Du wirst es mit Ventura irgendwann noch mal versuchen.


    "Wetten, dass..?";)

  • kevios12 Du wirst es mit Ventura irgendwann noch mal versuchen.


    "Wetten, dass..?";)

    Denke werde erstmal bei Monterey bleiben. Läuft soweit sehr gut!

    Meine Systeme:

    1. ASUS Notebook R556L - Intel i5 5200u, Intel HD5500, 8GB DDR3 Ram, 1TB HDD - OSX 10.14

    2. Acer Aspire XC 703 - Intel Pentium J2900, 500GB HDD, 120GB SSD, 8GB DDR3 Ram, Intel HD Graphics - Windows 10 x64


  • Naja man kann sich ja eine "Spielwiese" bauen sprich einfach einen spare APFS Container für Ventura und dann ganz entspannt testen. Wichtig für Ventura auf pre Haswell ist wie gesagt der CryptexFixUp.kext denn ohne das AVX2 Thema zu erschlagen wird das wie gesagt nichts :D

  • kevios12 klingt dumm, aber probier mal deine USBs aus und nochmal einzustecken, sobald du im Installer bist - hat bei meinem X58 geklappt. An einer Lösung bin ich noch dran.

    Denn wenn du in den Installer kommst (hattest du ja in einem Post geschafft, wenn ich mich richtig erinnere) sollten die Ports grundsätzlich funktionieren, naja sonst würde er schließlich nicht vom USB vollständig starten können


    Ach ja und da ich auch eine Kepler Karte verwende, lohnt sich für mich der Umstieg auf Ventura schon. Für die brauche ich schließlich eh den OCLP, also leider nur noch die großen Updates - und da greife ich dann lieber zu Ventura mit Stage Manager als Monterey was meines Erachtens nach von den Features her wie BigSur ist.


    Wenn dich die Neuerungen nicht interessieren würde ich mich mal wagen, griven zu wiedersprechen denn meiner Meinung nach bist du dann mit BigSur deutlich besser bedient, native Grafikbeschleunigung ist dann doch angenehmer.