Monterey zu bestehendem Multiboot-System hinzunehmen + Wechsel von Clover zu OpenCore

  • Hallo, ich habe bereits vor knapp 3 Jahren einen Multiboot-Hackintosh gebaut, wobei ich reichlich Hilfe aus diesem Forum erhalten habe, wofür ich mich hier nochmals recht herzlich bedanken möchte. Jetzt möchte ich von Clover auf OpenCore umsteigen und auf einer neuen zusätzlichen SSD Monterey installieren.


    Das ist meine aktuelle Hardware:

    ArtBezeichnungAnzahl
    Gehäuse (ATX, Midi)BE QUIET! Pure Base 600 schwarz, schallgedämmt1
    MotherboardASUS Prime Z390-A1
    CPUIntel Core i5-9600K Prozessor1
    SSD (M.2)INTEL SSD 660p 1TB M.22
    SSD (SATA)Patriot Burst SSD 120GB SATA III PBU120GS25SSDR3
    RAMCORSAIR Vengeance LPX schwarz DIMM288 DDR4 2666MHz 16GB1
    Graphikkarte (PCIe)SAPPHIRE Pulse Radeon RX 580 8GD5, 8GB GDDR5, DVI, 2x HDMI1
    WIFI+Bluetooth (PCIe)ABWB 802,11 AC WI-FI + Bluetooth 4.0 BCM943602CS 1
    CPU-KühlerBE QUIET! Dark Rock 41
    NetzteilBE QUIET! PURE POWER 11 600W CM1
    MonitorAOC Q3279VWFD8 80,1 cm (31,5 Zoll)2


    Wie man sieht, sind gegenwärtig 5 SSDs verbaut. Vor 3 Jahren waren es nur 4. Eine der beiden 1TB-SSDs kam erst vor kurzem hinzu, wird aber noch nicht aktiv verwendet.


    Meine ursprüngliche Idee, die ich vor 3 Jahren mit damals 4 SSDs umgesetzt habe, war folgende: Auf dem Rechner sollen 3 Betriebssysteme (MaxOS, Linux und Windows) installiert sein. Beim Booten soll man sich im Bootmenü aussuchen können, welches OS verwendet werden soll. Dazu habe ich auf den drei kleinen SSDs (mit je 120GB) die drei Betriebssysteme installiert. Auf der (damals einzigen) großen SSD (1TB) habe ich 4 Partitionen eingerichtet, auf denen die Daten liegen sollten, die von den jeweiligen Systemen verwendet werden können. Drei dieser Daten-Partition (mit je ca. 250GB) sind jeweils einem der drei Betriebssysteme zugeordnet. Die vierte Partition dient als Austausch-Partition, die von allen drei Systeme gemeinsam verwendet werden kann.


    Das war vom Konzept her gar nicht so schlecht gedacht, und hat auch gut funktioniert. Ich habe aber in der Praxis festgestellt, dass ich fast ausschließlich MacOS verwende, und dass die Trennung zwischen einer System-SSD und einer Daten-SSD nicht optimal ist. Man muss jedem neu installierten Programm extra beibringen, dass es seine Daten auf einer externen SSD ablegen soll, und ein paar Programme fangen dann auch an zickig zu werden. Wie ich inzwischen gelernt habe, wäre es viel bequemer, alles auf einer einzigen SSD zu haben.


    Neuer Plan

    Nachdem ich schon seit langem den Umstieg von Catalina auf Monterey vor mir her schiebe, möchte ich auch die oben beschriebene Betriebssystem-Architektur kurzfristig erweitern und langfristig möglicherweise ganz über Bord werfen:

    • Nach dem Umbau soll auf der neuen, bisher unbenutzten 1TB-SSD das Betriebssystem Monterey installiert sein. Das ist jenes System, dass ich dann hauptsächlich verwenden werde.
    • Zumindest während einer Übergangsphase sollen die bisher existierenden Betriebssysteme noch weiter verfügbar sein, vor allem um Daten, die dort gespeichert sind, ins neue System zu kopieren.
    • Ob ich die SSDs auf denen die alten Systeme liegen, später formatiere, um sie als zusätzliche Datenspeicher für das neue System zu verwenden, weiß ich noch nicht.


    Meine Bitte

    Ich habe mit Clover kaum Erfahrung (Ich habe nur Tipps und Hilfestellungen aus diesem Forum umgesetzt, habe mich aber sonst aber wenig damit auseinander gesetzt), und von OpenCore kenne ich nur den Namen, und ich weiß, dass ich das brauche, wenn ich Monterey verwenden will. Daher wäre ich sehr dankbar für jede Hilfestellung, die es mir erlaubt, meinen neuen Plan auf meiner vorhandenen Hardware umzusetzen. Clover, EFI, Kexte usw. habe ich seit Jahren nicht angerührt, da wird vieles veraltet sein und sollte durch neue Versionen ersetzt werden.


    Probleme, die ich in der Vergangenheit hatte, und auf die ich besonders achten will, wenn ich das System jetzt umbaue:

    • Kexte für Bluetooth (ich verwende für WIFI+Bluetooth eine Original-Apple-Karte, siehe oben)
    • Kexte für USB (Das Gehäuse hat 2 USB 3.2 Gen. 1 Buchsen. Das Motherbord hat mehrere USB 3.1 Gen 2 Buchsen vom Typ-A und Typ-C)
  • Kannst ja mal vom stick aus versuchen deine efi zu booten...

    Files

    MSI MEG z490i UNIFY  Intel® Core™ i9-10900K - Radeon RX 590 - OpenCore 0.8.4 - Windows 11 / Ubuntu / Big Sur / Monterey / Ventura Beta 7

    MacMini 6,1  Late 2012 - Monterey - OC Legacy Patcher

    MacBookPro 11,1 Mitte 2014 - Monterey - OC Legacy Patcher

    Dell XPS 13 7390  Intel® Core™ i7-10510u -OpenCore 0.8.4 - Windows 11 / Ubuntu / Big Sur / Monterey / Ventura Beta 7

  • Hubert1965 Ich verwende je eine SSD für Catalina, Big Sur, Monterey, Ventura und Win11 und kann beim Starten auswählen, in welches System gebootet werden soll. Mein System ist hier beschrieben, inkl. EFI (Clover und OpenCore). Kannst ja mal schauen, ob Dich meine Beschreibung weiterbringt. Falls Du die EFIs ausprobieren willst (Z390 Chipsatz), musst Du Deine Seriennummern eintragen. Auch die USB Ports müsstest Du natürlich neu mappen, denn die in den EFIs verwendeten USB...kext Dateien habe ich auf das Board abgestimmt.

  • Ich frag mal anders:


    1. Ich vermute, dass der erst Schritt sein muss, dass ich Clover durch OpenCore ersetze. Ist das richtig oder falsch?

    Wenn das richtig sein sollte: Wie geht das?

    Wenn das falsch sein sollte: Was muss ich als erstes tun?


    2. Was kommt dann?

  • OpenCore ist nicht unbedingt nötig, so am Rande.


    OpenCore:

    • Ich würde mit OCAT die Database anwählen
    • Z390 markieren
    • auf Generate EFI
    • config.plist mit OCAT öffnen
    • dann auf Reiter Pi/Generic Serial generieren und abspeichern
    • versuchen davon zu booten
    • wenn erfolgreich deine USB-Ports mappen
    • dann macOS updaten
  • user232 Du schreibst als erste Aktivität »Ich würde mit OCAT die Database anwählen«

    Dazu habe ich 2 Fragen:

    1. Was ist OCAT?
    2. Welche Database?

    Wovon genau redest du da?



    Du schreibst auch, OpenCore sei nicht unbedingt nötig. Kannst du das bitte etwas genauer ausführen? Ich habe nach der Lektüre mehrerer Foreinbeiträge nämlich den Eindruck gewonnen, dass OpenCore der besserer und vor allem der zukunftssicherere Bootloader sei. Ich dachte sogar, Monterey (und Ventura) würde nur mit OpenCore funktionieren. Ich würde jedenfalls gerne jenen Bootloader verwenden, bei dem die Wahrscheinlichkeit, dass er in 5 Jahren noch immer brauchbar ist, größer ist als bei anderen Bootloadern.


    Das führt wieder zu derselben Frage, die ich in anderen Worten schon gestellt habe:


    Ist es ratsam und sinnvoll, von Clover zu OpenCore zu wechseln?

    - Falls ja: Wie geht das?

    - Falls nein: Was wäre in diesem Fall der erste Schritt, um mein Projekt zu beginnen? (Siehe Eröffnungsposting)

  • Zu OCAT gibt es diesen Threat.


    Es macht schon Sinn auf OpenCore zu wechseln, allein weil die Community umfangreicher ist. Hab schon zu lange nicht mehr mit Clover gearbeitet um behaupten zu können, was nun besser ist.


    Die Database ist im Programm OCAT da zu erreichen, wo ich den ersten Pfeil gesetzt habe. Wenn man mit der Maus drauf bleibt erscheint auch der Name Database.


    Ich würde einfach mal OCAT auf deinem Hackintosh installieren und mittels der Anleitung deine EFI wie oben beschrieben basteln und dann von USB-Stick booten. Ist ne Sache von 5 Minuten.

  • Das ist OCAT OpenCore Auxiliary Tools (OCAT): Config, OpenCore, Drivers, Kexts und Resources stressfrei aktualisieren


    Clover hat in den neuen Versionen einfach Teile von opencore integriert, weil sie es selbst nicht anders schafften. Es wird also sowieso immer opencore teilweise benutzt.

    Meiner Meinung nach ist es besser direkt opencore zu nehmen, als eine Mischung aus alten clover und neuen opencore Code...

    Ist es ratsam und sinnvoll, von Clover zu OpenCore zu wechseln?

    - Falls ja: Wie geht das?

    - Falls nein: Was wäre in diesem Fall der erste Schritt, um mein Projekt zu beginnen? (Siehe Eröffnungsposting)

    Meiner Meinung nach "Ja".

    https://dortania.github.io/Ope…ig.plist/coffee-lake.html guide für deine Plattform.

    !!Kein Support per PN!!

    Vorsicht beim Update von CLOVER (v.5123 und neuer) !

    Wenn dein System gut läuft, erstell' einen Thread im Hardware Center mit EFI, und gib die verwendete Hardware dazu an.

    Bewegen im Hardware Center


    Welchen Bootloader sollte ich wählen? Hier gibt's eine Erklärung der Unterschiede, die einem bei der Entscheidung hilft: OpenCore EFI Bootloader 


    Grafikkarte defekt? - hier finden sich Infos dazu: Grafikkarten reparieren durch backen?!


    curse_pic.png

  • user232 und theCurseOfHackintosh Vielen Dank erst mal! Ich hab im Moment grad keine Zeit das auszuprobieren, aber ich werde es schon bald versuchen und melde mich anschließend sicherlich mit neuen Fragen.

    Danke!

  • Moin,


    ich arbeite immer noch mit Clover, allerdings mit der neusten Version 5148. Damit kann ich meine neueren Systeme (Kabylake, Cofelake) problemlos starten von Catalina bis Ventura.


    Eine Anleitung findest du hier:


    https://github.com/5T33Z0/Clover-Crate

    insbesondere das Kapitel "Upgrading Clover for macOS 11"


    al6042 hat gestern ein Video gepostet:


    [External Media: https://youtu.be/AGq5kbZ5IfM]

    Vielleicht hielft dir das auch


    Viel Erfolg

  • Ich habe ihnen schon eine OpenCore efi im ersten Post angehängt. Können ja mal testen ob sie ihr System damit booten können... Zum testen aber bitte ein USB Stick verwenden !!!

    MSI MEG z490i UNIFY  Intel® Core™ i9-10900K - Radeon RX 590 - OpenCore 0.8.4 - Windows 11 / Ubuntu / Big Sur / Monterey / Ventura Beta 7

    MacMini 6,1  Late 2012 - Monterey - OC Legacy Patcher

    MacBookPro 11,1 Mitte 2014 - Monterey - OC Legacy Patcher

    Dell XPS 13 7390  Intel® Core™ i7-10510u -OpenCore 0.8.4 - Windows 11 / Ubuntu / Big Sur / Monterey / Ventura Beta 7

  • kleine Anmerkung zu OCAT: gutes Tool, aber nicht ganz fehlerfrei. Bei mir wird nachvollziehbar ohne mein Zutun das SecureBootModel unter MISC>SECURITY immer von j185 auf j185f gesetzt. Es hat lange gedauert, bis ich das herausgefunden habe... Ansonsten ist das Tool genial, ich hatte aus Spaß mal eine neue EFI für mein System gebastelt, welche sofort funktionierte.

  • user232 Ich bin deiner Anweisung mit den beiden Bildschirmfotos gefolgt, dabei erscheint aber eine Fehlermeldung bzw. ein Hinweis, dass da etwas unvollständig ist. Kann ich das (vorerst) ignorieren?


    1. OCAT von https://github.com/ic005k/OCAuxiliaryTools herunterladen (Release: 20220229)
    2. OCAT starten (About: OC Auxiliary Tools Version 20220229 for OpenCore 0.7.8)
    3. Im Menü das Datanbank-Symbol anklicken
    4. Auswählen: (39) Desktop_8th-9thGen_Coffee_Lke_iMac19,2_Z390.plist
    5. Click: Generate EFI

    Auf dem Desktop wird der Ordner EFI erzeugt, gleichzeitig poppt ein Fenster mit diesem Text auf:

    Danach läuft alles wie in deinen beiden Bildern gezeigt ab. (Booten habe ich noch nicht versucht, mache ich morgen)

  • Die Frage wurde ja beantwortet und wie das geht auch. OC ist gut un umfassend dokumentiert. Da bleibt nichts offen. Danz im Gegenteil Clover. Bei diesem Teil konnte man darauf hoffen, dass die Helferlein aus dem Forum zur Seite springen. Das hat mir als Einsteiger sehr geholfen. Nun mit OC ist das ja alles anders. Da gibs hier Hilfe zur Selbsthilfe und es werden Verständnisfragen immer beantwortet und bei Problemlösungen geholfen. Wenn Du nicht weiterkommst, dann stelle einfach deine Fragen zu OC, Vorzugsweise auch im Sammelthread im Unterforum zu OC. Dort erstmal zu Suchen lohnt immer Hubert1965

    Möglicherweise entscheidest Du dich ja auch weiterhin mit Clover . Auch da gibts inzwischen ein Unterforum speziell für Freunde vom Clover.


    EDIT: Jetzt habwen sich unsere Threads fast überschnitten. Das Video zum OCAT zeigt ganz gut wie Du aktualisierst. Ich würde Dir empfehlen, zuerst akuelles OCAT udn dann aktuellen OC zu verwenden. Also jeweils Latest Versionen, Aktuell ist OC 0.8.2 Hubert1965

    Grüße

    Arkturus

  • EFI/OC/Kexts/SMCProcessor.kext

    EFI/OC/Kexts/SMCSuperIO.kext

    Diese Kexte sind zwingend notwendig.


    Bitte genau wie auf dem Bild alles einstellen und danach die Pfeile nacheinander klicken, dauert alles ein wenig, weil OCAT alles neu herunter lädt und erstelle dann nochmals die EFI wie ganz anfangs beschrieben.


    Ich hab die ganze Sache mal mit der Z390.plist nachgestellt, bei mir hat es ohne die von dir gemeldete Meldung funktioniert, kann aber auch sein weil ich OCAT schon seit langer Zeit auf dem Hackintosh verwende und die Database schon komplett gefüllt ist.


    Wenn das nicht funktioniert auf https://dortania.github.io/bui…t=VirtualSMC&viewall=true die Releaseversion herunterladen und den Kext dann wie im Screenschot einbinden und die beiden kexte zuvor in das richtige Verzeichnis deiner EFI einfügen.

  • ... OC ist gut un umfassend dokumentiert. ... Wenn Du nicht weiterkommst, dann stelle einfach deine Fragen zu OC, Vorzugsweise auch im Sammelthread im Unterforum zu OC. ....

    ... Latest Versionen, Aktuell ist OC 0.8.2 ...

    Erstmal vielen Dank für die vielen hilfreichen Meldungen von allen!


    Ich bleibe bei meinem ursprünglichen Entschluss, von Clover auf OpenCore zu wechseln. Das scheint mit einfach die klügere Wahl zu sein.


    Arkturus

    ... umfassend dokumentiert ...

    Ist damit https://github.com/acidanthera…er/Docs/Configuration.pdf gemeint? Dieses Dokument hat (mit Titelblatt) 115 Seiten. So eine umfangreiche Doku ist natürlich sehr erfreulich wenn man ein spezielles Problem hat und eine Lösung dafür sucht. Aber für einen Anfänger, der von OpenCore genau gar nichts weiß, außer dass es ein Bootloader ist, ist das doch ziemlich steil. Gibt es da nicht auch eine Einführung, wo die grundlegende Funktionsweise von OpenCore auf maximal ca. 5 Seiten erklärt wird? Das wäre sehr hilfreich.


    ... Sammelthread ...

    Dieser Thread hat derzeit 7613 Einträge und erstreckt sich über einen Zeitraum von mehr als 3 Jahren. Er behandelt also viele verschiedene Versionen von OC. In diesem Thread findet man sicher auch Lösungen, die inzwischen veraltet sind. Ich brauche jetzt erst ohnehin mal eine Einfügung für Anfänger, aber wenn ich mal Probleme habe, und dann in diesem Thread nach Lösungen suche, woher weiß ich dann, ob eine Lösung, die im Jahr 2020 gepostet wurde, heute noch immer gültig ist, oder ob sie vielleicht sogar kontraproduktiv ist?


    ... Latest Version ...

    Auf https://github.com/acidanthera/OpenCorePkg wird angezeigt, das die aktuelle Version 0.8.2 ist, was mit der Aussage aus deinem Zitat übereinstimmt. Die aktuelle Version von OCAT (https://github.com/ic005k/OCAuxiliaryTools) unterstützt aber die OC-Version 0.7.8. Jedenfalls wird diese OC-Version im Menüband der App angezeigt. Das ist dieselbe Version, auf die sich auch https://dortania.github.io/OpenCore-Install-Guide/ bezieht. Ist das ein Problem?

    Ich kann von https://github.com/acidanthera…orePkg/releases/tag/0.8.2 zwar OpenCore-0.8.2-RELEASE.zip herunterladen und entpacken, aber was mache ich dann mit dem Inhalt dieses Ordners?

  • Die aktuelle Version von OCAT (https://github.com/ic005k/OCAuxiliaryTools) unterstützt aber die OC-Version 0.7.8. Jedenfalls wird diese OC-Version im Menüband der App angezeigt.


    Einen Hacken bei Edit/OpenCore DEBUG


    Du solltest eine Data Base Aktualisierung machen.

    Hackbook HP Notebook - 15-ac135ng (ENERGY STAR)


    MacBookPro13,2 , CPU i5-6200U , 12GB RAM , Intel Grafik HD520 , OpenCore 0.7.0

  • Einen Hacken bei Edit/OpenCore DEBUG

    Ich interpretiere das so:

    - Starte OCAT

    - Wähle im Menü aus dem Punkt Edit den Unterpunkt OpenCore DEBUG aus



    Wenn ich das mache, passiert folgendes:

  • Hubert1965 Ich selbst habe auch mit Clover angefangen und irgendwie mit der Hilfe dieses Forums zum Laufen gebracht. Dann aber habe ich eine OC EFI selbst gebaut, und es bis heute nicht bereut.


    Anleitung war der Dartonia Guide, der oben schon mehrfach verlinkt wurde. Als Editor habe ich PROPERTREE.


    Auch ich habe zuerst gedacht, oh Mann, das ist viel zu umfangreich und zu kompliziert. Zum Glück ist mein Englisch gut genug, um alles zu verstehen. Und natürlich muss man Zeit und Geduld mitbringen und den Guide bis zum Ende durcharbeiten und die EFI Stück für Stück weiterbringen. Ein paar Einstellungen aus der Clover EFI konnte ich übernehmen.


    Ich empfehle Dir, das auch so zu machen.


    Natürlich kann man auch mit dem OCAT Tool starten. Das OCAT Tool ist geil, vor allem aber, wenn man die Grundstruktur der EFI, vor allem der CONFIG.PLIST zumindest einmal selbst erstellt hat. Eine gewisse Grundkenntnis der CONFIG.PLIST ist extrem hilfreich für das Verständnis für weitere evtl. notwendige Änderungen oder Anpassungen, die garantiert im Laufe der Weiterentwicklung des macOS kommen.


    Just my 2 cents…