Apple Event "Unleashed" am 18. Oktober

  • Ein Schelm wer denkt, dass der M2 Mac Pro Ultra/Extreme/Godlike doppelt so hoch wird wie der Mac Studio [wech]

  • Laut Max Tech bestehen Prototypen vom Mac Pro aus 4x M2 Max (40 CPU Cores, 128 GPU Cores) und haben 1 PCIe slot.

    • Apple Mac Studio | M1 Ultra | 64GB RAM | 1TB
    • AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore
      Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal
  • interessante Theorien, welche hier mal wieder geäußert werden, sogleich mich dünkt, vieles ist althergebrachtes "Wunschdenken" ;) und dabei zähle ich mich zu den Konservativen, lächele über "linux"-Spezialisten, welche auf einer unix Shell landen und keinen vi mehr bedienen können, respektive nicht verstehen, welcher Zusammenhang zwischen unix-application, Terminalprogramm und linux-Spezialitäten existiert. Gerade wieder aktuell bei einem neuem Arbeitskollegen erlebbar ;)


    Ram-Erweiterbarkeit, ein vielgewünschtes Thema, sehe ich "kritisch": Apple setzt mittlerweile auf LPDDR-Arbeitsspeicher, dieser ist nicht nur Energiesparend, sondern Performance-technisch hat dieser gegenüber Standard DDR-X die Nase vorne. Allerdings gibt es diesen (bis jetzt) ausschließlich verlötet... wie auch im PC-Sektor.

    Und einfach gleiches Konzept wie M1-Ultra zu verfolgen, hm, vielleicht hat Apple auch da einen "Joker" in der Hinterhand, besser wäre aber ein "neues Blatt", einfach nur tunen, damit kann man eine Generation, vielleicht auch 2 überstehen.

    Lässt sich auch in Intels History "nachlesen". Markante Beispiele ist der Sprung von 486 auf Pentium, dann zeigt AMD mit nem K6-3 den 2nd-Level cache mit vollem Prozessortakt zu betreiben. Viel später dann der Hüpfer bei Intel (nachdem sie den Athlon kontern mussten) die core-Technologie (Erklärungsnot, wieso halb soviel Takt schneller ist ihr bisheriges Takt-Flaggschiff).

    Später kamen dann weitere cache-Optimierungen und damit einher auch Spectre und Meltdown. Alles halt seine Schattenseiten... :D

    Bye

    Stefan


  • Ich glaube eher, dass die "Pro-User" dem Mac schon lange den Rücken gekehrt haben und Apple das Thema abgehakt hat, da mehr Geld mit "Hipster-User" verdient werden kann. :kohle:

    Offen ist nur, wie das Apple-Ego ohne Berücksichtigung der Verkaufszahlen mit dem Thema umgeht. :lasche:

  • Warum sollten die? Der Studio macht doch was er soll hervorragend. Die Pro User bedanken sich für jedes Watt und die Leistung dafür ist doch enorm.


    So ein Pro Gerät geht in die Bilanz und da macht sich der Preis pro Watt und deren Leistung doch toll. Video, Audio, Grafik…kann er mit einer anständigen Lifetime…

  • Als Firma ist der Stromverbrauch immer noch nicht so ein Thema. Klingt zwar schrecklich, aber die Tarife sind in der Bilanz kaum sichtbar.

  • g23 Kommt auf die Grösse der IT an, wir rüsten gerade von alten Intel auf neue Epyc auf, welche halb soviel Strom brauchen. Und das macht sich in der monatlichen Rechnung vom Datacenter schon bemerkbar...

    • Apple Mac Studio | M1 Ultra | 64GB RAM | 1TB
    • AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore
      Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal
  • g23 Kommt auf die Grösse der IT an, wir rüsten gerade von alten Intel auf neue Epyc auf, welche halb soviel Strom brauchen. Und das macht sich in der monatlichen Rechnung vom Datacenter schon bemerkbar...

    Irre, dass das so viel ausmacht...

    Lenovo Yoga S740 i9 / OpenCore

    GA-Z590 Vision D / i9-10900F / 32GB / Radeon VII / LG 34UM95-P
    GA-Z97N-WiFi / 4790K / RX580

  • EdD1024 Bei mir sind es am Stromzähler vom Arbeitsplatz rund 16€ weniger im Monat die verbrutzelt werden - vgl. alter Hackintosh (i7-8700k + Radeon VII) vs. M1 Max MBP. Die Stromkosten haben sich in meinem Fall fast halbiert.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Und ist im Sommer einiges angenehmer von der Raumtemperatur

    • Apple Mac Studio | M1 Ultra | 64GB RAM | 1TB
    • AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore
      Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal
  • @Aluveitie: Natürlich ist grad bei Rechenzentren oder Renderfarmen doppelt interessant da die zusätzliche externe Raumkühlung einen großen Teil der Energiekostensenkung ausmacht.


    Aber du bringst mich zwecks IT auf eine interessante Idee:

    Früher hat man einfache Office-Arbeitsplätze sobald dieser Rechner das zeitliche gesegnet hat, durch ausgemustere revitalisierte Workstations ersetzt. Diese sind bekanntlich "leicht" überdimensioniert (für Buchhaltung z.B.) da man dort nur auf Leistung geschaut hat. Also sind sie alt und überdimensioniert - das ist in sachen Effizienz sehr kontraproduktiv.


    Danke, ich geh mal ein paar Netzwerk-Steckdosen-Adapter shoppen und überprüf mal die vergessenen Rechner auf ihren Stromhunger [wech]


  • Um den Stromverbrauch geht es in erster Linie nicht.


    Eher um den Aufwand die Hitze los zu werden bei hoher Leistung, da ist Effizienz die schlauere Variante als Kühlkörper Triebwerke mit E-Heizung.


    Im Musikstudio ist ein Apple Studio ein Segen.
    Und ein MX Mac Pro wäre sofort beliebt.

    Und im Video Bereich wäre ein MX Mac Pro mit vielen ProRes und HVEC Encoder, Maschine Learning Cores für einen guten Preis gegen 2000 EUR GPUs im PC Markt auch eine willkommene Alternative.


    Ich hätte lieber einen flüsterleisen kompakten Boliden anstatt so ein hässliches PC Gehäuse mit 100.000 Lüftern Wasserschläuchen und LED Beleuchtung mit GPUs die das Mainboard aufheizen und krach machen wenn sie arbeiten.

    Die Frage bleibt aber stehen: Kann ein MX System das Konzept von Erweiterung halten, oder wird uns Apple von dieser Idee abbringen, Arbeitsspeicher und GPU-Leistung fest verbauen, nur die Festplatte kann nachgerüstet werden?

  • Ich habe da just gestern erst ein interessantes Video gesehen in dem spekuliert/erklärt wird warum Apple den MacPro mit AppleSilicon noch zurückhält.



    Im Groben geht es darum das der M1 eben bei weitem nicht so gut skaliert wie erhofft was sich schon beim Studio beobachten lässt denn das 64 Core Modell ist bei weitem nicht so deutlich schneller als das 32 Core Modell als man erwarten würde...

  • Ja diese zusammengeklebten Dies müssen immer in der jeweiligen Software optimiert werden. Ich finde das Basis Modell mit 64 GB RAM des Apple Studio viel interessanter als die Ultra Version.


    Ende des Jahres bringt AMD und NVIDIA doppelt so schnelle GPUs und das könnte den M2 Extreme Mac Pro bereits hinter sich lassen.

    Wenn das Gerücht stimmt, das es einen PCIE Slot gibt, wäre zumindest eine RX 7900 XT einsetzbar.
    Das könnte auch zu einem AMD Treiber für M1/2 Systemen führen und vielleicht die Hoffnung für die externe GPU Anbindung für Apple MacBook und Studio bedeuten.

    Beim Mac Pro geht es eben auch um zeitgemäße Leistung.

    Sonst ist ein hässlicher PC wieder erheblich schneller.
    Laut und stromhungrig, aber schneller.

    XEON 14core 64RAM 2x Radeon VII Catalina

  • Spannend dürfte das Thema M2 Max/Ultra werden denn der Bottleneck den die M1 haben gibt es da wohl nicht mehr und zudem munkelt man das die M2 Max und Ultra Chips im Gegensatz zum normalen M2 auch nicht mehr im 5nm gefertigt werden sollen sondern die sollen im 3nm Prozess gefertigt werden. Es verspricht also durchaus spannend zu bleiben auch ganz unabhängig von einem möglichen PCIe Slot :D

  • Ja diese zusammengeklebten Dies müssen immer in der jeweiligen Software optimiert werden

    Das war bei Intel Macs so, trifft aber auf die Apple Chips nicht mehr zu, weil das Teil gegenüber der Software als ein Ganzes auftritt.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Das war bei Intel Macs so, trifft aber auf die Apple Chips nicht mehr zu, weil das Teil gegenüber der Software als ein Ganzes auftritt.

    Leider spiegeln das die Tests von FinalCut, Davinci, Premiere, nicht umbedingt wieder. Beim CineBench CPU schon.

    Also M1 Ultra ist bei weitem nicht immer doppelt so schnell und dafür extrem teuer.

    Aber vielleicht behält der Garstige Hobbit recht und M2 Ultra setzt hier neue Maßstäbe.


    Ich würde es mir wünschen.

    XEON 14core 64RAM 2x Radeon VII Catalina

  • Also M1 Ultra ist bei weitem nicht immer doppelt so schnell und dafür extrem teuer.

    Das hat aber weniger mit der Software zu tun sondern mehr mit dem Hardware Bottleneck an dem der Chip leidet.

    LG Chris


    Meine Hardware: