Apollo Interface Anschluss

  • Ich nutze die Maple Ridge an einem Mainboard das nicht einmal Thunderbolt support hat und es läuft.

    Alles eine Sache der Konfiguration und in meinem Fall Modden der Firmware der Maple Ridge da mein Board kein Thunderbolt kann.

    Edited 2 times, last by NERD ().

  • Alles eine Sache der Konfiguration und in meinem Fall Modden der Firmware der Maple Ridge

    Jetzt wird's interessant. Bitte erzähl mehr! :-) Was ist zu tun? Wo gibt's die Firmware? Was geht damit?

    Power Mac G5
    (Late 2004)



    CPU: Intel Core i9-9900K (Coffee Lake)
    Mainboard: GIGABYTE Z390 M GAMING
    Grafik: SAPPHIRE Pulse Radeon RX 580
    Bootloader: OpenCore (0.7.4)
    Operation Systems: macOS "Catalina" 10.15.7
    Power Mac G4
    (Quicksilver)



    CPU: Intel Core i3-10103F (Comet Lake)
    Mainboard: ASROCK H470M-HDV/M.2
    Grafik: MSI Radeon RX 560 AERO ITX 4G OC
    Bootloader: OpenCore (0.7.2)
    Operation Systems: macOS "Big Sur" 11.5.2, Windows 10 Professional


  • Die Firmware der Maple Ridge habe ich mir für mein Board entsprechend mit HexEdit abgeändert und anschließend via Flashrom mit ner Zange aufgespielt.

    Da mein Board nicht für Thunderbolt ausgelegt ist, somit keine Features der Karte steuern kann,

    musste ich jegliche relevanten Sachen direkt in der Firmware hinterlegen, damit die Karte diese nativ ausführen kann.


    Downloaden kannst du die Firmware nicht, wäre mir jedenfalls neu wenn doch, meinen Rechner hat diese nämlich nie verlassen.


    Funktion unterscheidet sich bis auf einen noch nicht ganz 100% eGPU support nicht vom MacPro oder anderen Apple Devices.

  • Oha! Dass ist heftiger Script-Sch**ß!
    Dass so etwas funktioniert ist derbe. Und ich hab mir extra ein Z390 Board bestellt, da hätte ich ja gleich bei meinem Z370 bleiben können :trost:

    Aber joh, wenn man erstmal die Hardware hat wird sowieso einiges klarer und man kann mehr damit ausprobieren.


    Mal gespannt...

  • musste ich jegliche relevanten Sachen direkt in der Firmware hinterlegen

    Gibt es da - außer auf deinem Rechner - irgendwelche Informationen im Netz, was da wie zu machen ist? Hintergrund meiner Frage ist, dass meine geflashte TitanRidge V1.0 ab Big Sur die Thunderbolt-Displays nicht mehr aktiviert, wenn nicht zusätzlich ein HDMI-Monitor angeschlossen ist. Unter Catalina funktioniert das alles noch. :-(

    Power Mac G5
    (Late 2004)



    CPU: Intel Core i9-9900K (Coffee Lake)
    Mainboard: GIGABYTE Z390 M GAMING
    Grafik: SAPPHIRE Pulse Radeon RX 580
    Bootloader: OpenCore (0.7.4)
    Operation Systems: macOS "Catalina" 10.15.7
    Power Mac G4
    (Quicksilver)



    CPU: Intel Core i3-10103F (Comet Lake)
    Mainboard: ASROCK H470M-HDV/M.2
    Grafik: MSI Radeon RX 560 AERO ITX 4G OC
    Bootloader: OpenCore (0.7.2)
    Operation Systems: macOS "Big Sur" 11.5.2, Windows 10 Professional


  • Weil's in dem Thread ursprünglich mal um Audio-Interfaces ging: Leute kauft euch USB Interfaces für den Hackintosh. Thunderbolt ist zwar hinzukriegen, aber besonders UAD Interfaces zicken manchmal rum.

    Die Zeiten wo thunderbolt so viel stabiler war als USB sind vorbei, da mittlerweile so gut wie alle größeren Hersteller gute, stabile, latenzarme USB Treiber haben.



    Thunderbolt: Teureres Board oder zusätzlich PCI Karte, dazu Thunderbolt 2 Adapter, herumfrickeln mit BIOS Eintsellungen und passenden SSDTs, manchmal dann auch noch KSLR troubles fixen = mind. 1 Tag arbeit, kein Vorteil.

    USB: Plug and Play,egal welches Board


    Dazu haben mittlerweile fast alle Hersteller ihre Thunderbolt Produktlinien eingestampft.


    TLDR: USB > Thunderbolt.

  • Ich finde auch Thunderbolt schwachsinn, ausser natürlich die krasse Geschwindigkeit und einsatzmöglichkeiten besonders wenn man im Produzentengebiet tätig ist für Film und Audio.

    Aber irgendwann kommt der M2 Mac der 30" ist oder 32" und den 24"er ablöst der kommt dann her und dann passt auch das Interface :)

    Ausserdem benutzen eh sehr sehr viele Musik Künster ein MacBook zum produzieren und ich weiss grad gar nicht ob ein MacBook Pro überhaupt noch USB Anschlüsse hat. Ich persönlich finde USB-C Stecker auch besser als die Rechtecke.

    • Helpful

    Eine große Hilfe kannst du bei den Amis finden, dort wurden viele der Werte in der Firmware diskutiert.


    Google einfach mal Z390 Thunderbolt CaseySJ…


    Den großen Durchbruch brachte allerdings ein Internes Confidential Dokument von Intel, was den kompletten Überblick verschafft und einiges an Trial and Error Arbeit,

    da man bei fehlendem BIOS Support einiges anders lösen muss und erstmal verstehen muss, was zur entsprechenden Lösung führt. atl


    joe2348235


    Da kann ich nur deutlich wieder sprechen!
    Ich bin seit 2007 aktiv als Produzent tätig, seit 2011 nutze ich Thunderbolt und ab ca 2012 Thunderbolt am Hackintosh. In dieser ganzen Zeit hatte ich nur einmal Probleme mit Thunderbolt in Kombination mit UAD Devices…und ich bin UAD User seit 2012.

    Die Schuld an der ganzen Geschichte trugen weder UAD noch macOS, sondern vielmehr das Board an sich und konnte von mir letztlich auch gelöst werden.

    Gerade im Tonstudio Bereich wird sehr viel via Thunderbolt angebunden aber auch RAID Systeme trifft man sehr häufig über Thunderbolt an.


    Einmal richtig konfiguriert gab es nie Probleme mit Thunderbolt… dafür muss man jedoch auch sich mit seinem System befassen und der ganzen Materie drum rum, um zu verstehen was wann und wie benötigt wird.


    Der Vorteil bei einem echten Mac ist einfach nur das Apple diese Arbeit einem abgenommen und entsprechend für das jeweilige Device ins Betriebssystem geschrieben hat…


    Produktlinien eingestampft ?

    Gerade die neuen CPU Generationen mit einem Integrierten Thunderbolt/USB4 Controller sprechen deutlich eine andere Sprache.

    Die ganzen neuen Docks sowie neu vorgestellten Geräte für Thunderbolt 4 Devices ebenso.


    Egal ob es sich hier um Equipment für Datenspeicher/eGPU Cases/Musikproduktion/Videoschnitt handelt…


    Vorteil ist der höhere Datendurchsatz sowie die deutlich niedrigeren Latenzen…

    Edited once, last by NERD ().

  • NERD nur weil du keine Probleme hattest, heißt das noch lange nicht, dass das global zutrifft. Einfach mal googeln...


    Und nur weil aktuell im Tonstudio viel über TBT eingebunden wird, heißt das auch noch lange nicht, dass das auf alle Zeiten festgeschrieben ist.

    Der Trend geht da im Pro-Bereich insgesamt schon eher hin zu Ehternet-basierten Interfaces (Dante & Co).


    Und zum Thema eingestampft: Ich hab' doch nicht TBT generell gemeint, nur den Consumer bis Semi-Pro Audio Bereich. Focusrite verkauft gar keine Thunderbolt interfaces mehr, RME, Apogee, MOTU & Co nur noch die großen interfaces. Einzig UAD verkauft noch die kleinen Apollos, aber kleine DSP Interfaces haben mMn. ebenfalls ein baldiges Ablaufdatum.


    Der Datendurchsatz ist im Audio Bereich komplett egal und die laut dir "deutlich niedrigeren Latenzen" sind aktuell nur noch minimal niedriger.

  • Ist doch eigentlich völlig egal. Der Themenstarter möchte ein ganz konkretes Audiodevice, für macOS nur als Thunderbolt verfügbar. Und da gibt es eine Lösung, fertig.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Ich kenne zuhauf Studios die darauf setzen sowohl in DE als auch in den USA. Was soll mir googeln bringen ?


    Weil aktuell das so im Studio eingebunden wird? Das ist seit Jahren so und wurde nie weniger.


    Zudem ist der Unterschied gar nicht so wenig, besonders der Step von Thunderbolt 3 auf 4 in Hinsicht auf Latenz und der dementsprechend besseren Performance.


    Wenn du im Detail drüber reden willst, PN und alles andere wurde hier gesagt und bläht den Thread nur unnötig auf. joe2348235

    Edited once, last by NERD ().

  • Liebes Forum,


    Habe die Alpine Ridge Karte eingebaut, und die SSDT von JimSalabim dazugeschalten.

    Danke auch an apfelnico

    Am Freitag habe ich das Apollo Twin X bekommen.

    Leider bekomm ich keine Verbindung zu dem Teil. (Habe die Software und Treiber vom installiert)

    Wenn ich an der Alpine Ridge einen Hub mit einem USB Stick anstecke, ist der Stick da. Funktioniert auch, wird aber nach ein paar Minuten von selbst ausgeworfen.

    Ich kenn mich da leider viel zu wenig aus, verwende selber ein RME UFX und hab damit natürlich keine Probleme, da eben kein Thunderbolt.

    Sehe aber einige Devices im Hackintool........


    Vielleicht könnt ihr mir ja helfen....


    Dank Euch schon im voraus

  • DerTschnig Die Thunderbolt-Hotplug-SSDT aus den EFI-Ordnern in meinem Z390-Designare-Thread ist für die interne Titan Ridge des Z390-Designare-Boards gedacht. Ich hab die nicht selbst erstellt, kenne mich damit zu wenig aus, aber vielleicht passt die so nicht zu deiner Konfiguration? apfelnico hatte dir doch hier eine zur Verfügung gestellt.

    HACKINTOSH für Musik- und Videoproduktion

    EFI-Ordner für mein System:

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: OpenCore-EFI-Ordner und Anleitung

  • Sorry JimSalabim, hab vielleicht falsch geschrieben. Sorry


    Hab glaub ich schon die richtige SSDT eingebaut.....


    Anbei meine EFI...für das ASUS z490-E mit dem 11900K.


    Frage: Muss ich im BIOS eigentlich bei Thunderbolt überhaupt was einstellen, wenn ich das interne Thunderbolt nicht benutze ?


    Danke für Eure Hilfe

  • DerTschnig


    hier eine angepasste SSDT für dein Thunderbolt auf Basis deiner "Hackintosh Silke.ioreg". Binde diese SSDT ein, starte neu und schicke dann wieder eine aktualisierte IORegistry.

    EDIT:

    Geht es um das Mainboard "ASUS ROG Strix Z390-E Gaming"? Das hat keinen Thunderbolt-Header und keinerlei weiteren Thunderbolt-Support per BIOS.

    Kannst du mal bitte die genaue Mainboardbezeichnung posten, wegen Thunderboltsupport etc.

    Files

    • SSDT-TB3.aml

      (2.49 kB, downloaded 8 times, last: )

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Hey apfelnico, Vielen Dank


    Sobald ich morgen früh bei Silkes Hacki sitze, mach ich alles.....


    Es handelt sich genau um das

    ASUS ROG Strix Z490-E Gaming Mainboard mit dem 1200 Sockel für den 11900K

  • Es handelt sich um das "ASUS ROG Strix Z490-E Gaming" Mainboard

    Muss ich im BIOS eigentlich bei Thunderbolt überhaupt was einstellen, wenn ich das interne Thunderbolt nicht benutze ?

    Das Board hat kein "internes Thunderbolt". Es hat lediglich USB-C, welches die gleiche physische Schnittstelle nutzt wie Thunderbolt (ab Version 3). Dieses Board hat allerdings einen Thunderbolt-Header und Einstellungen im BIOS für Thunderbolt. Es ist sinnvoll, die Einstellungen korrekt vorzunehmen. Idealerweise steckt man die Karte auch in den vom Hersteller vorgesehenen Slot und verbindet Karte und Mainboard mit dem "Thunderbolt-Header-Kabel". Das muss bei einer – wie von dir genutzten – geflashten TB-Karte nicht unbedingt sein (korrekter Slot, Kabel), aber die Einstellungen würde ich dennoch durchgehen.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Das Board hat kein "internes Thunderbolt". Es hat lediglich USB-C, welches die gleiche physische Schnittstelle nutzt wie Thunderbolt (ab Version 3). Dieses Board hat allerdings einen Thunderbolt-Header und Einstellungen im BIOS für Thunderbolt. Es ist sinnvoll, die Einstellungen korrekt vorzunehmen. Idealerweise steckt man die Karte auch in den vom Hersteller vorgesehenen Slot und verbindet Karte und Mainboard mit dem "Thunderbolt-Header-Kabel". Das muss bei einer – wie von dir genutzten – geflashten TB-Karte nicht unbedingt sein (korrekter Slot, Kabel), aber die Einstellungen würde ich dennoch durchgehen.

    Ahhhhh....... hast mich gerade auf eine Idee gebracht.

    Werd morgen als erstes kontrollieren, ob meine Kollegin den Apollo wohl mit einem Thunderbolt Kabel verbunden hat. Hab es heute nicht kontrolliert. Es war schon alles angesteckt. Hoffe nicht das ich Dich lieber apfelnico wegen so einen Sch...... Zeit geraubt habe...... X/X/

  • So, liebe Community, melde ich mich auch noch mal kurz über die Mittagspause (bin in Eile, muss wieder arbeiten)


    Ich habe mal die Maple Ridge eingebaut, verbunden mit 2xPCI 6Pins, dann dem USB Kabel und des weiteren mit dem 5 Pin Thunderbolt Stecker.

    Das ganze auf dem PCI Slot 4.
    Dann das ganze mit einem Thunderbolt 4 Kabel verbunden und die Kiste angeschaltet um mal zu schauen wie der aktuelle Stand der Dinge ist.

    Das UA Apollo Interface schaltet sich ein.

    Dass sind schonmal sehr erfreuliche Nachrichten finde ich.
    Im Systembericht finde ich noch keine Thunderbolt Eigenschaft, weder unter Thunderbolt, PCI noch USB.
    Aber wie NERD mir schon berichtet hat muss natürlich Bios und SSDT angepasst werden.

    Des weiteren wollte ich mich gleich mal an die Einstellungen im Bios machen.

    Ich habe das Mainborad der Revision 1.0 und die Bios Version F9.
    Und im Bios habe ich keine Thunderbolt Einstellungen gefunden.
    EIne neue Version ist verfügbar, wollte aber mal kurz nachhaken ob es eine gute Idee ist, upzugraden, nicht dass hinterher durch das Update die Karte nicht mehr funzt.
    Erneuerungen die das Update mitbringen sind lt. offizieller Quelle:

    Bios Ver F10k

    1. Enable Resizable Base-Address Register (Resizable-BAR) option to enhance GPU performance
    2. Update CPU microcode SA-00295 to solve potential security vulnerabilities in CPU, please refer to more information: https://www.intel.com/content/…isory/intel-sa-00295.html
    3. Enhance RAID AIC compatibility
    4. Fix CPU Vcore and power behavior
    5. Workaround beta BIOS to improve Kingston DDR4-2666 stability concern on some specific memory chip suppliers

    So.

    Ich muss leider wieder zur Arbeit.
    Ich melde mich am abend zurpück.

  • Karte muss im richtigen Slot sitzen, ansonsten wird die Option bei Gigabyte Boards ohne Internem Thunderbolt Chip nicht angezeigt.

    Musst schauen was die im Handbuch vom Board in Bezug auf Thunderbolt angeben.

    Beim Thunderbolt Reiter wird ohne MOD auch nichts angezeigt unter Thunderbolt, ist am Ende des Tages aber auch hauptsächlich nur Kosmetik.

    Bios kannst du wenn notwendig auch später wieder downgraden... Bios Thunderbolt Settings sind schon relevant!