Powerplaytable für Radeon 6700/6800/6900 erstellen. How To

  • Hallo Community.


    Ich versuche hier nach und nach eine Anleitung aufzubauen, wie man einer Powerplaytable für unser GPUs bauen kann.

    Es kann jeder gern mitwirken.

    Vorab geht mein Dank schon einmal an Aluveitie

    Auch vielen Dank an die Seite IgorsLab! Hier wurde zwar für Windows, aber dennoch die meiste Arbeit geleistet.

    Alternativer Guide von IgorsLab für ander GPU.


    Ich hätte gern noch mehr Bilder eingefühgt, aber ich bin leider über die max. Anzahl von Dateianhängen gestolpert :P



    Beginn in der Windows-Welt:


    1. Unter Windows über GPU-Z das Bios extrahieren:

    Ich hänge hier mal von meiner Sapphire 6900 Nitro+ das .rom file an.

    Navi 21.rom



    2. More Power Tool öffnen, die 6900 auswählen im obersten Fenster, und unten Links "Load" klicken und die .Rom einlesen.

    3. Bei "Power und Voltage" ändere ich erstmal nur 2 Settings ("Maximum Voltage GFX" und "Maximum Voltage SoC")

    Standardwerte sind 1175 bei GFX und 1150 bei SoC.


    4. Bei "Frequency" habe ich "Memory DPM 3" auf 1075 geändert. 1075*2= 2150 MHz

    Standard bei Memory DPM 3 wäre 1000


    5. Jetzt beim MorePowerTool einmal auf "Write SPPT" klicken. Damit wird in der Registry im Zweig der 6900 der SoftPTP Eintrag geschrieben.

    Bei mir war das unter:

    Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}\0005


    Den Registrykey nun exportieren (oder den Wert bei PP_PhmSoftPowerPlayTable auslesen) und unter macOS zur Verfügung stellen.

    Da ich für die config.plst Proper-Tree nutze, könnt ihr das natürlich auch alles unter Windows machen, was ich unter macOS gemacht hab.


    Weiter in der macOS Welt:


    1. Im Hackintool auslesen wie der DevicePath lautet. Bei mir stand noch unter Device Name "???", es ist aber der Display Controller:


    Also den Device Path kopieren und diesen dann in die config.plist unter DeviceProperties->Add einpflegen. Es muss ein Dictionary sein.

    PP_PhmSoftPowerPlayTable

    Wenn jetzt der String (als Data) eingetragen werden muss, muss ich vorher noch etwas Vorarbeit leisten.



    2. Aus der Registry wurde der Eintrag für die 6x00er GPU exportiert. In dieser ist der

    PP_PhmSoftPowerPlayTable Eintrag. Das wird nun herausgeschnitten und z.B. mit BBEdit bearbeitet.


    Die Formatierung wird also angepasst. Zuerst wird der das Komma (,) entfernt.

    Davor:

    Danach:


    Jetzt noch die Leerzeichen ( ) weg (also... wirklich nur einmal Space drücken).

    Davor:

    Danach:


    Nun noch das Backslash Zeichen weg (\).

    Davor:

    Danach:


    und dann nochmal aus allen Zeilen eine einzige machen,

    dafür die RegEx (\n) nehmen.

    Davor:

    Danach:


    3. Wenn alles richtig durch ist, kann man jetzt copy paste machen und man hat nur einen String.

    So wollten wir das haben, dann können wir das in die config.plist eintragen.


    So sieht dann das Ergebnis aus.


    Jetzt probier ich mal nen Restart aus :P

  • Oh interessant, da lausche ich mal mit...

  • ich hab einfach den hex string zusammengepackt und als Data in die DeviceProperties eingetragen. Das müsste eigentlich reichen.

    AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore

    Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal

  • Ein wenig mehr Fleisch am Knochen wäre sicherlich hilfreich...


    ...Daten aus der Registry (Windows) extrahieren: xxx

    ...diese dann in zusammenpacken als DATA: xxx

    ---eintragen in die Device Properties: xxx


    Danke für die Mühe, wenn denn möglich und machbar.


    Freuen sich bestimmt viele drüber bei den Taktmonstern...

  • barrrrt

    Changed the title of the thread from “Powerplaytable für Radeon 6x00 erstellen. How to?” to “Powerplaytable für Radeon 6x00 erstellen. How To - im Aufbau”.
  • Beim String aus der Registry die Kommas und Newlines entfernen, das kommt dann als ganzes in das Data Feld.

    AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore

    Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal

  • Tja... jetzt muss ich nur noch wissen wie ich die Werte im laufenden Betrieb (macOS) auslesen kann :P

    Neustart hat erstmal funktioniert. Sehe aber noch keinen Unterschied.


    Ergebnisse mit meiner angepassten Powerplaytable. (unter Vorbehalt)




    Jetzt bin ich mal auf eure Ergebnisse gespannt. Und wenn jemand überprüfen kann ob so alles richtig ist, wäre das auch klasse :P

  • Geekbench ist auch ein schlechter Benchmark dafür.

    Ich habe damals mit Unigine Valley getestet, da sieht man normalerweise besser einen Unterschied.

    AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore

    Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal

  • barrrrt

    Changed the title of the thread from “Powerplaytable für Radeon 6x00 erstellen. How To - im Aufbau” to “Powerplaytable für Radeon 6x00 erstellen. How To - Beta, bitte um Feedback”.
  • Geekbench ist nicht gut dafür.


    Mach diese Tests immer mit luxmark

  • Um den passenden Undervolt zu finden:

    1. MSI Afterburner und Unigine Valley installieren
    2. Unigine Valley Benchmark mit Stock settings laufen lassen um die Referenzwerte zu bekommen (GPU temp, Power usage, Score)
    3. Valley weiter laufen lassen und schrittweise die Spannung reduzieren bis Grafikfehler auftreten, dann die Spannung wieder etwas rauf und notieren.
      1. Falls der Benchmark crasht ist ggf. ein reboot nötig
    4. Valley Benchmark nochmal laufen lassen mit der gefunden Spannung
      1. Resultat vergleichen um sicher zu gehen, dass der Undervolt die Performance nicht (zu stark) beeinträchtigt
    5. Mit dem ersten Post weiterfahren um die gefunden Einstellungen für MacOS zu übernehmen

    AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore

    Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal

  • Um den passenden Undervolt zu finden (Alternative 2):

    1. Radeon Software, GPU-Z und Furmark installieren.
    2. Furmark starten und mit Stock settings laufen lassen um die Referenzwerte zu bekommen (GPU temp, Power usage, Score)
    3. Furmark weiter laufen lassen und schrittweise die Spannung reduzieren bis Grafikfehler auftreten, dann die Spannung wieder etwas rauf und notieren.
      1. Falls der Benchmark crasht ist ggf. ein reboot nötig
    4. Furmark nochmal laufen lassen mit der gefundenen Spannung.
      1. Resultat vergleichen um sicher zu gehen, dass der Undervolt die Performance nicht (zu stark) beeinträchtigt.
    5. Mit dem ersten Post weiterfahren um die gefunden Einstellungen für MacOS zu übernehmen
  • Grund für meine Wahl von Unigine Valley war, dass es den Benchmark für MacOS und Windows gibt und die Werte zwischen den beiden OS recht gut vergleichbar sind.

    AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore

    Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal

  • barrrrt

    Changed the title of the thread from “Powerplaytable für Radeon 6x00 erstellen. How To - Beta, bitte um Feedback” to “Powerplaytable für Radeon 6700/6800/6900 erstellen. How To - Beta, bitte um Feedback”.
  • Wenn ich im MPT Werte ändere, SPPT den in die Registry schreibe, hat das dan schon irgendwelche Auswirkungen auf die Karte in Win?

    Kann ich die Änderungen rückgängig machen?

  • Ich erinnere mich mal gelesen zu haben, dsas ab einer Version der Windows Radeon Treiber die Unterstützung für SPPT entfernt wurde.

    AMD Ryzen 9 3950X | ASUS Strix X570-I Gaming | 64GB DDR4-3600 CL16 RAM | Corsair MP600 M.2 NVMe | Radeon RX 6900 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | Custom Loop | MacOS 12 | OpenCore

    Ryzen MacPro | EFI | RadeonSensor | Aureal

  • Dank an barrrrt und Aluveitie für die klasse Erklärung! Damit konnte ich problemlos meine Karte in macOS undervolten.


    Standardmäßig läuft sie mit 1025 mV und 2475 Mhz. Nun hab ich die Clock speed mal auf 2200Mhz begrenzt und sie stabil auf 930 mV eingestellt. Kann gut sein das da noch weniger Volt geht.

    Damit drehen die Lüfter wesentlich leiser bei nur wenig Performanceverlust.


    In LuxMark waren die Ergebnisse klarer und konstanter.


    Standard:


    930 mV:



    Im Valley bench gab es mit Standardwerten sogar weniger FPS:



    mit 930 mV:


  • Perfekt! So lässt sich angenehm das Toxic Bios softwareseitig in die non SE 6900XT einbinden und läuft prima. Performance pur, geile Sache!

    Danke barrrrt

    Edited once, last by kaneske ().

  • barrrrt

    Changed the title of the thread from “Powerplaytable für Radeon 6700/6800/6900 erstellen. How To - Beta, bitte um Feedback” to “Powerplaytable für Radeon 6700/6800/6900 erstellen. How To”.