Funktionierende Installation auf einer 2. Platte des Rechners absichern

  • Hallo zusammen,


    konnte leider keinen Thread mit Hinweisen finden wie ich genau vorgehen muss, wenn ich auf einer 2. Festplatte die bestehende (funktionierende, aber veraltete) OSX Installation mit High Sierra spiegeln kann, um bei einem Absturz oder Problemen mit EFI, Clover, kexts, etc. das System von der 2. Festplatte starten zu können. Hatte das Problem gerade, weil ich den neuesten Clover geladen habe und dann der Rechner beim Start hängen blieb. Es hat mich 2 Tage gekostet, bis alles wieder normal gelaufen ist. Das hätte ich mit einem Bootvorgang über die 2. Festplatte leicht vermeiden können.


    Gibt es da schon einen Thread dazu oder ist das Thema tatsächlich noch nicht diskutiert worden?


    Vielen Dank für Hinweise und Tipps.

  • Moin,


    wenn du Probleme mit EFI, Clover, kexts etc. hast, dann brauchst du keinen Klon von deinem System sondern einfach nur eine andere ESP mit (Backup) EFI auf einem Stick oder auf einer anderen Festplatte von der du dann bootest. Solch ein EFI Backup sollte man eigentlich immer haben. An einer anderen EFI auf einer anderen ESP kann man dann verschiede andere/neue Sachen ausprobieren und notfalls wiederzurück ins System kommen mit der Backup EFI.

    Einen bootfähigen Klon deines Systems zu haben ist dennoch eine weitere gute Vorsichtsmaßnahme. Dafür kann ich dir den Carbon Copy Cloner empfehlen.

    Lenovo IdeaPad 3 14 iiL05 // i3-1005G1

  • ah ja klar. CCC. hab ich doch. Man muss es nur regelmäßig einsetzen :-) Danke für Deine Tipps.

    • Helpful

    Einen Klon einer Festplatte kann man auch mit dd erzeugen. Rechner von einem Linux-Stick starten und mit dd die gesamte Platte blockweise kopieren.

    Die Besonderheit dieser Kopie ist die identische Dateisystem-UUID von Quelle und Ziel.

    Vorteil: Programme mit Produktaktivierung laufen auch von der Kopie (natürlich nur im gleichen Rechner).

    Nachteil: Das Original und die Kopie dürfen nicht gleichzeitig im System laufen, dazu müsste man die UUID ändern.

    Man sollte aber auf der Kommandozeile sicher sein, nicht dass man bei der Kopie einen Fehler macht ...

  • Da Du ein Dualboot mit Windows/macOS hast, könnte dieser Thread von mir für Dich interessant sein: System-Backup bei Dualboot Windows / macOS: Macrium Reflect

    Das eigentliche Backup ist so nicht bootfähig, aber ein Restore auf eine Festplatte/Partition natürlich schon.

  • Ich habe mich heute nach einer 30 Tage langen Test-Phase für den Carbon Copy Cloner entschieden und mich registriert.

    Der Carbon Copy Cloner hat mir diese Woche den Arsch gerettet, nachdem ich testweise High Sierra installiert hatte und
    mir damit das System-Volume zerschossen hatte. Hatte den Klon auf einer HDD. Der Start hat dementsprechend lange gedauert.

    Ich werde in Zukunft die Systeme auf SSD klonen.

    Nach ein paar Minuten konnte ich mich einloggen. Das Zurückspielen von der HDD auf die NVME hat zwar mit CCC funktioniert,

    doch ich konnte das System von der NVME nicht starten. Es wurde im Picker nur das Volume "Big Sur - Daten" angezeigt.

    Beim Starten erschien das "Verbotsschild".

    Nach einer Neuinstallation konnte ich die Programme und Daten mit dem Migrations-Assisteneten in die Neuinstallation einpflegen.

    Jetzt werde ich auf eine SSD klonen.


    Bleibt nur die Frage, warum ich den Klon von der HDD starten konnte, jedoch nicht den Klon von der NVME.


    https://bombich.com/de/kb/ccc5…ns-about-ccc-and-macos-11

  • Eigentlich funktioniert das astrein mit CCC bluebyte. Sowohl das Klonen funktioniert wie auch das zurückspielen einwandrei. Dabei spielt es keine Rolle ob NVME oder Externes USB Gerät. Hats du unter Datenschutz das kleine Helferlein drin und erlaubt?

  • Erdenwind Inc. komischerweise habe ich da nichts drin. CCC hat aber auch nicht danach gefragt.

    Soll ich das manuell nachholen?

    Ich glaube, ich habe das mal manuell alles ausgemistet.

    Das erste Komplett-Backup NVME -> SSD war nach 15:18 erledigt.

    Das erste Komplett-Backup von NVME -> HDD hat damals 54:08 gedauert. Obwohl es rund 65 GB kleiner war.


    Nach einiger Erkundung bei bombich und Heise komme ich zu folgender Erkenntnis.


    Du hast auf Platte A Big Sur 11.1 und machst einen Klon auf Platte B. Dann hast du auf Platte B erstmal Big Sur 11.1

    Jetzt machst du auf Platte A ein Update auf 11.2 und klonst auf Platte B ein inkrementelles Backup

    Startest du von Platte B, hast du dort immer noch Big Sur 11.1

    Das heißt, wenn du auf Platte B dieselbe Version haben möchtest, müsstest du das Update explizit auf Platte B anstoßen


    https://bombich.com/de/kb/ccc5…ns-about-ccc-and-macos-11


    Wie siehst du das?


    Auf Platte A das Update von 11.2 (20D64) auf 12.2.3 (20D91) ausgeführt

    Dann Platte A nach Platte B geklont (inkrementell)

    Dann von Platte B gestartet

    Auf Platte B befindet sich noch Big Sur 11.2 (20D64)


    Das heißt soviel, dass CCC noch keine Backups vom System-Volume macht, sondern nur vom Daten-Volume.

  • Jo genauso ist das. Nur wenn du ein kompletten Klone machst dann hast du auch gleiche builds. Ich glaub das aber das man das einstellen kann. Ich mach nur einmal einen Klon danach wandert die Platte im Schrank.