Hackintosh läuft mehr schlecht als recht

  • Hallo zusammen.


    Nachdem ich ca. 4 Wochen lang fast Wahnsinnig geworden bin beim bau meines ersten Hackintoshes habe ich es dann ja doch irgendwie hinbekommen Mojave zu installieren. Und dann habe ich mir es auch gegönnt den Rechner endlich zu benutzen bzw. das Betriebssystem in Ruhe zu erkunden. Auch wenn es hier und da doch eine Umstellung war für mich bin ich doch schwer begeistert von Mac OSX. – Nur mit meiner Installation kann ich mich auf Dauer nicht zufriedenstellen, weil ich weiß es geht besser, viel besser. Beim Booten macht mir das Ding viel zu viele Fehlermeldungen (und läuft dann doch stabiler als ich je von Windows gesehen habe, das ist schon verrückt!) Aber ja, folgende Probleme lassen mich nicht zur Ruhe kommen:


    Ich habe noch eine zweite SSD, eine Kingston A400 SSD mit 480 GB. Die lässt sich einfach nicht unter Mac OSX formatieren. Unter Windows oder Linux macht das Ding keine Probleme. Habe auch schon versucht auf der Herstellerseite zu Updaten, aber es ist die aktuellste Firmware drauf. Gibt es da eine Möglichkeit das Ding unter Mac OSX zum Laufen zu kriegen?


    Dann habe ich versucht im Clover Konfigurator die Einstellungen zu verbessern, aber jedes Mal hat das Ding danach mehr Probleme, startet dann immer wieder neu. Zudem kann ich die EFI Partition nicht mit dem Clver Konfigurator mounten. Geht nicht, nur mit Hackin-Tool.


    Viel lieber als Clover hätte ich natürlich Open Core. Deshalb habe ich wie es mir hier empfohlen wurde das Board auf UEFI BIOS geflasht. Jetzt komme ich nur noch mit der OnBoard GK ins BIOS(UEFI). Baue ich die Geforce 760i ein kann ich Del drücken wie ich will, kein BIOS mehr. Jedoch startet der Rechner nach 1-2 Minuten normal ins Windows (habe ich auf die Kingston SSD Installiert wegen Firmwareupdate)


    Mein Mojave funktioniert natürlich jetzt auch nicht mehr (wegen dem UEFI), aber wenn das mit der GK nicht gelöst wird macht UEFI dann ja auch keinen Sinn.


    Irgendwie kann man Open Core doch auch legacy installieren. Ich habe jedoch große Probleme den Anleitungen zu folgen, obwohl ich mich auf English recht gut verständigen kann. Das ist wirklich schwierig, wenn man keinen hat der den Stein zum Rollen bringt.


    Ja und zu guter Letzt die Frage: Ist es möglich auf meiner alten Kiste Big Sur zu installieren? Das wäre total super!


    Sorry das der Post jetzt zum Roman geworden ist. Aber verweile ja sonst meist nur lesend hier. Wenn man mir auf meine Fragen ein paar Tipps geben könnte wäre ich ja wie immer sehr Dankbar

  • Mit so einem "halben" Beta-BIOS (fast UEFI) und einen Prozzi von 2011 ein Big Sur zu installieren - das nenne ich mal einen Plan.

    Das soll das mit Clover passieren, oder aber auch mit Opencore im Legacy-Modus...


    Meine Meinung: Es passt meist am besten das OS, welches ungefähr zeitgleich mit der Hardware erschienen ist. Dann gehen meist noch 2-3 Schritte höher - und dann ist es Schluß mit der Kompatibilität und auch dem Sinn. Da nützt das ganze Flashen nichts, macOS ist keine Zeitmaschine.

  • 4,7GB BIOS Daten - meins ist allerdings nicht dabei. Aber das ist das Problem nicht, habe alle BIOS Files für mein Board. Das UEFI ist kein halbes, das ist schon ein richtiges und funktioniert auch - nur nicht zusammen mit meiner Grafikkarte. Ich weiss halt nur nicht ob es an der Karte oder am Board liegt. Meine Systeminformationen sind doch eingetragen. Mit dem Clover-Update habe ich versucht, danach ging nix mehr. Das war einer der Gründe warum ich das BIOS auf UEFI geflasht habe, weil man mir sagte das es mit UEFI alles einfacher ist. Aber ich glaube ich muss es zurückflashen, wegen dem "entweder BIOS oder Grafikkarte Problem" Wenn ich das normale BIOS wieder installiert habe werde ich mal ein Bootlog und meine EFI hochladen. Bei den Tools ist so ein OpenCore Generator, den werde ich auch mal versuchen. Hatte auch mal eine OpenCore Efi gebastelt, nach Dortania Anleitung, die hat sogar den Sanity Check bestanden - aber booten woolte sie nicht. Das ist wie verhext.

  • Dortania sagt, dass Big Sur auf Sandy Bridge funktioniert, wenn die iGpu abgeschaltet ist. Ansonsten sei High Sierra das aktuellste macOs, das mit Sandy Bridge funktionierte.

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • Das trifft zu, wenn man die interne Grafikeinheit benutzt. Ich verwende jedoch den Kepler Chip auf meiner Geforce 760 GTX Karte. Dieser wird mindestens bis einschließlich Catalina unterstützt.

    Mit dem "Sanity-Check" meine ich das tool auf der Dortania Seite. Dies checkt alle Einträge auf der config.plist . Doch obwohl bei mir alles im grünen Bereich ist startet mein System so nicht.