OpenCore interne Partition für EFI nicht vorhanden

  • Guten Abend ihr lieben,



    ich bin komplett neu in der Hackintosh szene und habe mir gestern ein NUC8i5BEH schicken lassen und über Nacht Bug Sur drauf installiert.


    Das war gestern Abend. Heute habe ich dann noch ein paar Baustellen abgearbeitet wie bluetooth und Wlan. Wobei das Wlan mehr schlecht als recht ist, aber das kann man aktuell nicht ändern.



    Jetzt wollte ich meinen EFI Ordner auf die verbaute NVMe bringen damit der USB Stick weg kann.


    Also von OpenCore/EFI Ordner kopiert und fix belesen wie man das ganze umsetzt.


    Da ist mir schnell aufgefallen, die Leute nutzen in der Regel Hackintool.


    Tool aufgemacht und gesehen das er den EFI Stick sieht, aber auf der Internen nichts.


    Laut google sollte nach der Install bzw. während dessen genau solch eine Partition erstellt werden.


    Auch diverse YT Videos zeigen das sie nach dem Installieren von Big Sur unter OpenCore eine EFI Partition haben auf der internen Festplatte.



    Leider find ich zu meinem Problem keinen Ansatz geschweige jemanden der das gleiche Problem hat.


    Habe ich was überlesen oder einfach was fettes falsch gemacht?


    ich würde mich ja mega über Hilfe von euch freuen :)

  • Versuche es mal damit. Diese App hat mit grt mal empfohlen.

    Files

    Meine erstes Projekt

    INTEL NUC8i3BEH mit 32 GB DDR4-RAM, 500GB SSD, installiert MacOS Big Sur. OpenCore 0.6.4.

    Inzwischen läuft auch die festverbaute Intel-WLAN/Bluetooth-Karte, sowie der SD-Karten-Leser! :)


    Mein zweites Projekt:

    AsRock H310-CM mit Intel Core I3-9100F, 16 GB DDR4-RAM, ASUS Rx560 4GB, OS Catalina, Clover


    Mein drittes Projekt:

    Notebook HP-Probook 440 G6, Intel Core i5_8265U, Intel Grafik UHD-620, 16 GB DDR-4, WLAN-Karte BCM94369CS2 mit Flex-Adaper auf M.2, OpenCore 0.6.4

  • Hi,


    du musst die partition erst mounten!


    dazu öffne das 'Hackintool' und klicke oben rechts auf 'Disks'. Dann sollte im unteren Fenster die partition 'EFI' zu sehen sein.


    Cursor darauf, rechte Maustaste und 'Mount'.


    Danach ist die EFI-Partition im 'Finder' zu sehen. Die ist natürlich leer. Nun kopierst du den gesamten EFI-Ordner deines Installationstick da hinein.


    Jetzt funzt auch das booten von der Festplatte ohne Stick. ;)


    Gruß,


    Tommi

    Hackintosh (Big Sur 11.1, Build 20C69; OC 0.6.5):

    MB => ASUS Q87M-E

    BIOS => 3801 (x64)

    CPU => Intel i7-4790K (Haswell)

    GPU => GK107GL (Nvidia K2000)

    RAM => Corsair Vengance 4x 4GB 1600MHz (sind eigentlich 4x 8GB da doppelseitig bestückt, jedoch wird das nicht v. MB unterstützt)

    SSD => Kingston SA400S3724OG (250GB)

    Bootloader: OpenCore 0.6.5

  • Du solltest die Partition auswählen, auf der macOS installiert hast und dann mounten. Danach sollte eine neue Parttiton namens "EFI" im Finder erscheinen:



    Ich verwende übrigens MountEFI, weil man damit die Partition aus dem Finder heraus mounten kann via Rechtsklick, nachdem man das entsprechende Skript installiert hat


    https://github.com/corpnewt/MountEFI

  • wenn du den screenshot vom esp mounter pro ein wenig knapper aufnehmen würdest, nach möglichkeit auch mehrere machen würdest, so dass man mal alles, was in der liste steht sehen - und auch lesen - könnte...

    screenshot vom terminalbefehl "diskutil list" könnte auch helfen....

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Öffne den Terminal und gib mal

    diskutil listein, und guck ob da wirklich kein EFI Partirion vorhanden ist.

    bspl.


    Wen da nichts der gleichen ist, naja dann hast du falsch formatiert.

    Starte den Recovery Modus und repariere den Disk mit "Erste Hilfe".

    Wenn es nichts bringt kannst mit einem Festplattenmanager deine Patition verkleinern, danach mit aktuellem Live Linux Gpartet den Apfs Partition verschieben und einen EFI erstellen.

    Wenn dir das alles zu umständlich ist bleibt dir nichts anderes übrig, den Disk komplett zu löschen und neu einrichten.


    Falls aber die Efi im obigen Terminal Fester da ist kannst du einfach..

    sudo mkdir /Volumes/EFI

    danach

    sudo mount -t msdos /dev/disk0s1 /Volumes/EFI

    eingeben, (disk0s1 deinen gegebenheiten anpassen) ,Jetzt solltest du dein Efi haben.

    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Es ist nämlich wie ich dachte, es ist, wieso auch immer keine EFI Portion da.

    ich und dachte schon ich bin bekloppt.

    Schade, weil ich bis jetzt nichts gelesen habe das man diese erstellen muss.

    und alles Tutorials war dieser nach der Installation immer da.

  • Ich weiss zwar nicht welchen Guide du da gefolgt bist aber auf jedenfall hast du da was falsch gemacht mit Disk formatieren.


    Ansonsten hätte eine "MSR" Partition (Microsoft) hier nichts verloren.


    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Ich hab mich etwas belesen über Kreuz halt teilweise. Da viele Sachen nicht geklappt haben habe ich mir dann quasi selber geholfen. Aber scheinbar nicht richtig.


    Wenn ich jetzt alles neu mache, reicht es aus von der internen mir eine Partition zu machen in fat32 mit 1gb und den rest dann auf APFS?

  • du willst neu installieren? dann geh am beginn der installation ins festplattendienstprogramm, lösche die gesamte ssd (unter "darstellung" wähle "alle geräte einblenden", dann erst die gesamte platte löschen) und gib als option das guid-schema und apfs an. danach ganz normal weitermachen. so sollte eine efi-partition erstellt werden, die sich mit allen tools (esp mounter pro, clover configurator, kext updater, hackintool .... ) mounten lässt, wenn du am ende ins system gekommen bist.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Klar, wenn du alles löschst und MacOS Festplattenmanager erstellen lässt bekommst du eine 200MB Standard EFI, der rest halt Apfs.


    Wenn du platz brauchst und manuell einen 1 GB Efi erstellst formatiere den Rest als HFS+,

    Installiere den MacOS auch da drauf, es wird dir zu Apfs konvertieren.


    Wie gesagt, es geht auch ohne löschen, ist halt nur bissl umständlich, verschieben der Apfs Partition braucht auch ne Ewigkeit.


    Gruss Coban


    Edit: Bedenke, es reicht nicht einen manuellen Fat32 Partition zu erstellen um dies als EFI zu nutzen, dieser muss auch einen ESP Flag haben damit es als EFI System Partition erkannt wird.

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • du willst neu installieren? dann geh am beginn der installation ins festplattendienstprogramm, lösche die gesamte ssd (unter "darstellung" wähle "alle geräte einblenden", dann erst die gesamte platte löschen) und gib als option das guid-schema und apfs an. danach ganz normal weitermachen. so sollte eine efi-partition erstellt werden, die sich mit allen tools (esp mounter pro, clover configurator, kext updater, hackintool .... ) mounten lässt, wenn du am ende ins system gekommen bist.

    das wird mein fehler am anfang gewesen sein.

    Das man diese "alle geräte einblenden" funktion hat, habe ich erst später im laufe der arbeit am system gemerkt.

    Ich werde wohl, wie auch immer beim formatieren mit dem festplattendienstprogramm ein fehler gemacht haben.

    Was aber halt seltsam ist, es wird ja auch geschrieben das der automatisch ein efi-partition erstellt, aber ich habe ja keine ^^




    Ich werde morgen die platte komplett leer machen und mal testen wie es läuft wenn wie oben beschrieben, ich alles lösche und einfach installiere. ob er dann wirklich eine efi-partitionerstellt.

    1 GB EFI wird ich wohl kaum gebrauchen, da sollten die standard 200mb locker reichen, wenn er sie den erstellt.




    Habt erstmal vielen dank, ich probiere hier nämlich schon stunden aus und bin langsam am ende mit den nerven.

    Morgen, laufe des Tages werd ich das ganze nochmal wie gesagt löschen und dann berichten ob es mit dem einfachen löschen und automatischen erstellen der efi-partition geklappt hat :)

  • also, wenn du ein laufwerk komplett (also mit dem haken "alle geräte ....") löschst, und als guid und apfs (oder hfs+) neu erstellen lässt, wird automatisch eine 200mb grosse efi-partition miterstellt. sehen tust du sie nicht, aber sie lässt sich mounten - mit den diversen tools (s.o.), und mit diskutil list oder im live linux mit lsblk (jeweils im terminal) kannst du sie direkt sehen. und auf eine so vorbereitete platte installieren ist dann ok, und du kannst nach der installation den efi-ordner dorthinkopieren.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Vielen dank aufjedenfall an jeden einzelnen mir hier viele wege zu zeigen.

    Da OSX eh noch frisch war hab ich alles platt gemacht, war für mich bequemer :D


    Natürlich lied danach alles wieder und das problem mit dem EFI war auch gelöst. :)


    Hat jemand von euch eigentlich geschafft den NUC8i5 oder i7/i3 das Power Management zum laufen zu bekommen unter OpenCore?

    das ding rennt im idle bei genau 2 GHz und taktet sich nicht tiefer.

  • Da wir nichts über dein System wissen empfehle ich mal blind;


    https://github.com/Piker-Alpha/ssdtPRGen.sh



    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • ssdtPRGen unterstützt leider nur CPUs bis einschließlich Kabylake. Ansonsten SSDT-Time verwenden und SSDT-PLUG generieren.


    Vor'm Generieren der Datei aber noch die beiden CPU Patches unter "ACPI > Delete" aktivieren, die standard-mäßig in der Config drin sind ("Delete CpuPm" und "Delete Cpu0Ist").