Hackbook für Sohnemann - Dell E5470

  • Hallo zusammen, liebe Hackintosh Gemeinde! :)


    Ich bin neu hier im Forum, habe mich aber schon ein wenig umgesehen, wenngleich ich noch recht weit am Anfang in Sachen Hackintosh bin. Ich bin seit drei Jahren privat Mac-User, vorher Windows und Linux Nutzer - wollte einfach meinen Horizont erweitern. Zuhause stehen ein MBP und ein Mini herum. Nun soll der Sohnemann seinen eigenen ersten Laptop bekommen und da ich die Integration der Bildschirmzeit in Kombination mit dem Smartphone recht gut finde und der Bursche z.T. noch etwas Führung braucht ;) ist es mein Ansinnen, dass es bei ihm ein Hackbook werden soll. Macbook ist mir für einen 14 Jährigen dann doch etwas zu teuer...


    Preisrahmen sollen rund 400 Euro sein (um 50 Euro streite ich mich aber nicht). Anforderungen: 8GB Ram (bei Bedarf auch mal erweiterbar), SSD, HD Display. Muss kein Neugerät sein, aber zumindest in ordentlichen Zustand. Wäre gut, wenn darauf Catalina laufen würde, muss noch kein Big Sur sein (ggf. später). Das Ganze soll natürlich möglichst reibungslos und mit wenigen Einschränkungen laufen. Da die Lenovo T-Serie wohl ganz gut läuft und ich in dem Preissegement auch schon Geräte gesehen habe (T460), wäre das durchaus ein Kandidat. Unsicher bin ich mir aber wegen WLAN Karte und Whitelisting im Bios. WLAN sollte schon ohne externes Dongle gehen. Als Bastler traue ich mir den Tausch grundsätzlich auch zu. Welche WLAN-Karten sind grundsätzlich gut oder besser geeignet? Geht inzwischen auch Airdrop reibungslos?


    Ich bin aber auch nicht auf Lenovo eingeschossen, wenngleich ich die immer als gute Arbeitstiere in Erinnerung hatte. Hatte auch schon Dell Notebooks, mit denen ich sehr zufrieden war. Vielleicht habt Ihr sachdienliche Hinweise.


    Der Junior soll das Teil für Schulkram nutzen, will sicher auch mal damit zocken, ist aber kein Hauptfokus (dafür gibt‘s ne Konsole im Haus).


    Vielen Dank vorab!


    Kandamir

  • eigentlich hast du die frage schon selbst beantwortet...

    dell oder lenovo, jeweils die businessserien. der "gegenspieler" vom T460 ist z.b. das dell latitude 5470, aus meiner erfahrung zum einen "handzahmer" als ein thinkpad (z.b. weil zwecks funktionierender akkuanzeige der SMCBatteryManager.kext ausreicht, und nicht noch eine ssdt mit 8-bit-patch gebastelt werden muss), und man hat bei den dells 2 speicherslots statt einer ramhälfte aufgelötet und nur einen slot für aufrüstungen bei den thinkpads. eine komplettzerlegung der geräte fand ich beim dell auch angenehmer, preislich geben sie sich nicht viel, die dells sind vielleicht sogar etwas günstiger. whitelist haben beide nicht mehr, wlankartentausch ist kein problem. dells sind etwas "gewichtiger" als thinkpads, weniger "elegant", die anbringung der deckelscharniere ist etwas "altbacken". an stabilität geben sie sich nix. beide sind robust und halten einiges aus.


    soviel dazu. und noch ein ganz herzliches :welcome3:

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Super, Danke für die schnelle Rückmeldung! Etwas teurer scheinen mir die Dells doch zu sein, zumindest in der Kombination 8GB Ram und vernünftige SSD. Da scheint es mir sinnvoller zu sein, ein Gerät mit HDD zu kaufen und dann ne neue SSD reinzustecken. Dazu käme noch die WLAN-Karte und ein neuer Akku (da erwarte ich nix nutzbares in gebraucht). Das würde schon locker auf die 500 Euro zugehen...


    Dass Whitelisting kein Thema mehr ist, ist schonmal eine gute Nachricht! Was mich wundert, sind die Gewichtsangaben bei einem Händler: 3,4kg? Das wäre mehr als nur etwas gewichtiger. Kann das sein? Wäre für mich ein Ausschlusskriterium für den Dell.


    Auf Eleganz kommt‘s mir nicht so an, das wird ein Schüler-Laptop ;)


    Welche WLAN-Karte nimmt man am besten? Und geht Airdrop dann?

  • also zum zahlenmässigen gewicht kann ich nix sagen, nur zum gefühlten: ich hatte zuerst ein T440s, was immer im rucksack steckte, danach den dell 5470 (beides 14"er), und wirklich schwerer wurde der rucksack eigentlich nicht.

    ich würde ja wiegen, aber der dell ist gerade aushäusig. der akku ist noch recht gut - was heisst denn für dich "nichts nutzbares?" - da gehen locker noch ein paar stündchen - je nach beanspruchung. auf die idee, den tauschen zu müssen, bin ich noch nicht gekommen. aber ja, der akku ist im allgemeinen ein "kann, muss aber nicht gut sein" kandidat.

    ich hab in meinen klapptöpfen immer die dell DW1820A verbaut, irgendwie hab ich eine schwemme in der schublade gehabt. ist aber wohl nicht die beste wahl, die DW1560 oder 1730 (?) sind anscheinend besser, aber auch teurer. obacht beim einkaufen, ich hab gesehen, dass etliche ebayhöker in den überschriften andere modelle anbieten, als dann auf den abbildungen zu sehen ist, da wär ich höchst misstrauisch.


    EDITH:

    die gewichtsangabe hat mich nun doch neugierig gemacht, und ich hab mal einen dell 5490 auf die küchenwaage gepackt, der sich kaum vom 5470 unterscheidet, der bringt gerade mal knappe 1,7 kg zusammen. da hat der händler wohl gleich zwei gewogen oder so ;-)


    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • HD Display.

    Nimm lieber HD+ oder FullHD. Ich habe sowohl HD (1366x769), als auch HD+ (1600x900). Ist wirklich ein großer unterschied, und bei einem Notebook kann man nicht so einfach das Display wechseln (muss den richtigen Anschluss haben, richtige Größe, und meist auch nicht so günstig). Hat zwar mit Hackintosh nichts zu tun, aber ist trotzdem für die Entscheidung wichtig (denke ich)...

  • beim dell 5470 das display zu tauschen ist echt einfach. hab ich mir vorher problematischer vorgestellt, aber das 1366x768 display von meinem war so grottig, da musste ich was unternehmen. hat 55 eus (versand inkl.) gekostet, und ist innerhalb von 10 minuten ganz entspannt über die bühne gegangen: inneren rahmen mit spitzen fingernägeln vorsichtig abpulen (geht mit geduld und vorsicht rückstandsfrei), ein paar wenige schrauben raus, display umdrehen, klebkram vom anschluss (ebenfalls vorsichtig und mit spitzen fingernägeln) abpulen, kabel ziehen, und dann das ganze retour mit dem neuen display.

    welches panel passt, verrät die google bildersuche, da kann man gucken, wo der anschluss liegt. und die pinanzahl verrät das technische manual.

    es kommt auf den preis an würde ich sagen... wenn das hd display erstmal reicht, und der preisunterschied sich lohnt, warum nicht? tauschen kann man später immer noch


    noch eine EDITH:

    hab eben mal ebay inspiziert: KLIKK full-hd, 8 gb, 256gb ssd, und sogar ein 4-kern-i7. ist zwar ein privater verkäufer, aber die gewerblichen werden preislich nicht wesentlich höher liegen. da sollte eigentlich der preisrahmen passen inkl. full hd, 256gb ssd, 8gb ram und der option, die wlankarte zusätzlich kaufen zu müssen.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Wenn der unterschied gering ist würde ich zum HD+ / FHD greifen. 100€ Unterschied wäre mir ein HD+ nicht wert, aber 40€ wären für mich schon ok...

  • HD+ gibts bei den dells soweit ich weiss nicht. entweder das (zugegeben ziemlich grottige ;-) ) 1366x768 oder gleich ein richtiges full-hd, was auch von farbe, helligkeit und kontrast um einiges besser ist, als das hd. aber wie gesagt, kommt auf den preis an.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Ui, Ihr wart ja zwischendurch richtig aktiv! :D


    Zunächst mal sorry: Hab bei den Anforderungen HD geschrieben, aber eigentlich FHD gemeint. Nein, unter Full HD würde ich eigentlich kein Display nehmen wollen. Im Zweifel wäre aber auch ein Tausch kein Problem. Hab früher schonmal bei meinem damaligen Dell ein gebrochenes Display getauscht und auch schon bei nem Atom Notebook anno dunnemals. Sowas krieg ich schon hin, aber lieber gleich richtig kaufen.


    Das Ebay Angebot aus Deinem Link, grt finde ich übrigens gut. War bisher eher bei den Refurbishern und da legt man locker 500 Steine hin, bei dem 2,6GHz i5 (ist kein i7) eher noch mehr. Werde ich morgen mal mit Sohnemann besprechen, der finanziert von seinem Weihnachtsgeld mit und hat daher Mitspracherecht. ;)


    Bzgl. Gewicht: die 3,4kg hatte ich auch von einem der Refurbisher, da stand das in mehreren Artikelbeschreibungen, anderswo hab ich aber 1,8kg gelesen, was voll im Ordnung ist und sich mit der eBay Anzeige deckt.


    Das DW1560 Modul war mir auch ins Auge gefallen, auch welche, die diese Bezeichnung zusätzlich im Titel stehen hatten. Da schaue ich nochmal genau hin, wenn‘s soweit ist. Was mich nur gestört hat: bei eBay nur Artikel mit Standort China? Gibt‘s da keinen deutschen Markt für? Alleine die potentiellen Wartezeiten würden mich stören... oder hab ich falsch gesucht?


    Edit: Wegen Akku: da war ich drauf gekommen, weil manche Anbieter auch nur geringe Mindestlaufzeiten gewährleisten. Da gehe ich gedanklich eher vom Schlechtfall aus und lasse mich lieber positiv überraschen. Aber nen Ersatzakku würde ich sowieso erst nach Prüfung bestellen...

  • Ich bin auch ganz bei grt : Die Dell 7x70er Serie eignet sich mega gut! 7270 wäre 12, 7470 14-Zoll und natürlich in Full-HD :)

    Als WLAN-Karte verwende ich auch die erwähnte DW1820A, weil sie einfach Preis/Leistung unschlagbar ist, hab mir da aus China paar Stück für je unter 15,- EUR geholt.


    Für den (zeitlichen) Übergang kannst Du ja die Intel-Karte sehr einfach mit der ITLWM.kext incl. Bluetooth ans Laufen bringen, das ist auch kein Hexenwerk, jedoch HandOff / AirDrop hab ich damit nicht getestet, könnte da evtl. nicht funktionieren, mit der DW1820A funktioniert das aber alles.

    Kleiner Geheimtipp zu "das" und "dass" ;) Kannst Du das umgangssprachliche "des" einsetzen? => "das" :) (sonst immer "dass").

  • So, habe mich für den Dell E5470 aus dem Link von grt entschieden und das Teil bestellt. Bin sehr gespannt. Bin jetzt echt noch am Überlegen wegen der WLAN Karte. Wenn die interne erstmal funktioniert ist doch eigentlich gut. Allerdings finde ich, dass es auch nicht an 20 Euro scheitern sollte.

    Hat jemand einen Tipp für mich, wo ich mich aufschlauen kann, welches WLAN Modul am besten geeignet wäre buw. Wo,die Unterschiede liegen beispielsweise zwischen DW1820A und DW1560? Ich geb auch 40 statt 20 Euro aus, wenn das teurere Modul besser funktioniert.

  • So, heute ist das Dell E5470 angekommen, sieht gut aus, einige Hardwarettest durchlaufen, bin soweit zufrieden. Wie ist das hier Usus? Soll ich diesen Thread hier schließen und einen neuen zwecks Installationsunterstützung aufmachen oder hier weiter?


    Ich würde mich an einer Installation von Catalina via Opencore versuchen wollen, oder wäre es sinnvoller Clover als Bootloader zu verwenden (da hier ggf. mehr Unterstützung?!)? Habt Ihr da Tipps?

  • Kandamir Mach hier einfach weiter. btw: gz

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v061, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • Danke für Eure Rückmeldungen! Den ersten Link hatte ich auch schon gesehen, den anderen noch nicht. Da werde ich mich mal dran machen.


    Eine Frage noch vorab: ich würde gerne die vorhandene Win10 Installation auf der SSD beibehalten und parallel MacOS installieren. Ich weiß, dass die Empfehlung ist, beide Betriebssysteme auf separaten SSDs zu installieren, aber das Laptop hat meines Wissens nur einen M2 Slot, d.h. Beides muss auf eine SSD. Soweit ich gelesen habe, ist eher Win10 problematisch, wenn es hinterher installiert wird, da es ggf,die EFI Partition überschreibt. Win10 ist ja schon drauf. Meine Überlegung wäre daher: mit GParted auf Bootstick die Windows Partition kleiner machen (80GB sollten reichen), restliche ca. 150GB stehen dann für MacOS zur Verfügung. Nach umpartitionieren dann mit der Installation via Opencore beginnen. Geht das und was ist ggf. zu beachten? Oder ist mein Vorhaben eher NoGo?


    Danke!

  • Umpartitionieren würde ich unter Windows 10 machen: Der kann dir die NTFS Partition verkleinern, ohne Risiko.

    Die EFI für MacOS würde ich vorerst auf einem USB-Stick (Install-Medium?) lassen. Im Installer sollte es dann entweder möglich sein den freien Platz als APFS Volumen für MacOS zu nutzen, oder du erstellst erst eine FAT32 Partition und ersetzt die im Installer mittels des Festplattendienstprogramms.

  • Okay, schaue ich mir mal an. Mir wäre dann schon wichtig, dass ich den USB-Stick nicht dauerhaft zum Booten von MacOS brauche...

  • je nach dem kann man mit etwas gebastel auch 2 m.2-laufwerke einbauen, vorausgesetzt, das kleine sata-anschlusskabel für 2.5"-ssds ist vorhanden. dann kann man in den m.2-slot eine ssd (nvme oder m.2-sata) einbauen, und an den 2.5" anschluss passt knapp noch ein (sehr schlanker) sata-m.2-adapter mit einem m.2-sata-laufwerk.

    ich hab so in meinem eine nvme und eine m.2-sata ssd drinstecken.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin ist ERSTMAL WIEDER WEG!! nächster termin: fällt wg. lockdown leider aus

  • Darüber überlege ich auch schon: Bei meinem Modell gibt es die Option 1x NVMe + 1x SATA oder 1x NVMe + mehr Akku. Ich habe letzteres und der SATA/HDD Anschluss ist weiterhin vorhanden. Sind diese Anschlüsse normiert? Es gibt von Lenovo das Kabel für SATA, aber der Platz reicht höchstens für eine M.2. Ich gehe auch stark davon aus, dass es dann auch zwingend eine M.2 SATA und nicht NVMe sein kann. Der SATA Treiber etc. ist auch im System, ist halt nur nichts dran.


    Kandamir ich habe die EFIs noch nicht kombiniert, aber bis alles steht würde ich schon raten die getrennt zu haben.

    Btw, Linux stick sollte auch parat sein ;)

  • Supi! Danke GRT!


    dell latitude 5470, ich lese auch hier mal mit,. weil son 400 euro

    Lapo genau die richtige mobile Hack-kost ist. Stärker wie mein altes

    I-pad ( rein Musik-kompakt-record-station mit dem üblich)

    Du hast mir ne Woche suchen und was geht erspart!

    Danke :)