USB 3.0 auf der Z87X-D3H funktionieren nicht

  • Hallo an die Community,


    seit Tagen kämpfe ich (anders kann man es leider nicht beschreiben) mit dem Hackintosh an mienem alten Rechner. Auch wenn ich definitiv ein Laie bin, ist es mir gelungen, streng nach Anleitung (OpenCore Dortania Guide) ein lauffähiges Hackintosh in der Version Catalina 10.15.7 zu installieren. Alles läuft auch soweit gut, bis auf nur eine Kleinigkeit: bei mir funktionieren nur insgesamt 4x USB 2-Ports. UBS 3 bleiben stumm. In der oben erwähnten Anleitung unter "USB Fixes" wird erwähnt, dass man XHC1 to SHCI, EHC1 to EH01 und EHC2 to EH02 (je nach verwendeter HW) umbenennen muss. Die Änderungen sollen unter config.plist -> ACPI -> Patch erfolgen und hier stoße ich auf das eigenltiche Problem: Diese Einträge habe ich leider nicht (siehe dazu bitte das angehängte Screenshot). Ich habe sehr viel recherchiert - die meisten Fixes beziehen sich auf den Clover, sämtliche Umbenennungen in com.apple.iokit.IOUSBHostFamily oder com.apple.driver.usb.AppleUSBXHCIm sowie in der USBInjectAll.kext.


    Ich gebe es offen zu, dass mir hierbei das allgemeine Verständnis dafür fehlt, wie mein System unter Hackintosh-Bedingungen funktioniert. Es sind aber sehr viele Begriffe, mit denen ich mich Schritt für Schritt auseinandersetze - und ohne eure Hilfe wird es wohl noch etwas brachen. :)


    Sobald ich die USB-Ports aktiviert habe, würde ich mir mit Hilfe von Hackingtool meine eigene Kext generieren. Aber soweit komme ich leider noch nicht.


    Mein System:

    Mainboard

    GA Z87X-D3H (rev. 1.0), Bios F9

    Prozessor

    Intel i7-4770K (Haswell)

    Grafikkarte

    HD 4600

    Bootloader

    OpenCore 0.6.2

    Betriebssystem

    macOS Catalina 10.15.7


    Ich würde mich über jeden Ratschlag sehr freuen. Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo und Danke für die Rückmeldung!


    Die Anleitung kommt mir bekannt vor, aber ich scheitere ja gerade an dem Punkt "Rename". Unter den ACPI-Einträgen finde ich diese Einträge nicht, obwohl ich die USBInjectAll.kext korrekt eingebunden habe. Welcher Schritt fehlt denn bei mir, um diese Einträge zu generieren? :)

  • Habe mir mal deine config.plist angeschaut.

    Da ist aber noch kein einziger Rename für USB drin.

    Einträge kannst du leicht anlegen mit Copy&Paste oder Duplicate.

    Sogar ganze Item-Srukturen.

    Find und Replace liegen sind vom Datentyp DATA. Ganz schön kryptisch.

    Jetzt mal ein kleiner Workaround:

    Klick doch einfach mal auf DATA. Oh Wunder ein Pulldown-Menue.

    Jetzt wähle mal String. Oh Wunder, da steht der Eintrag in Zahlen und Buchstaben.

    Da kannst Du jetzt die Werte in Zahlen und Buchstaben eingeben.

    Danach wieder auf DATA damit für Opencore der Datentyp wieder stimmt.


    Einfacher ist es, wenn man nebenbei die sample.plist geöffnet hat und das Fehlende einfach per copy&paste in die eigene config kopiert.

  • bluebyte

    Danke für den Hinweis. Den Eintrag habe ich angelegt, habe ausprobiert - sowohl XHC1 -> XHC, als auch die EHC1/2 ---> EH01/2. Die USB 3.0 bleiben aus.

    Beim Einbinden der FakePCIID.kext + FakePCIID_XHCIMux.kext (der oben verlinkten Aleitung folgend) funktionieren die USB 3.0 Ports nur mit USB 2.0 Geräten. D.h. im Hackintool werden die USB 3.0 Sticks nicht erkannt. In der USBInjectAll.kext ist mein USB 3.0 jedenfalls mit 8086_8xxx dabei.

  • muuex drück im Hackintool mal den Besen (Einträge entfernen), danach die Spritze (Inject), dann die Pfeile (Aktualisieren).

    Werden die USB-Datenträger, beim Einstecken von USB3-Geräten und USB2-Geräten am USB3-Port, auf dem Desktop angezeigt?

  • Also bei mir funktionieren die USB-Ports auf einem Z87X-D3H ohne Renames und ohne FakePCIID etc. problemlos.


    Im Bios musst du XHCI Mode auf Enabled stellen. Dann routed das Mainboard alle Ports (Usb 2 u. 3) auf XHCI. EHCI fällt dann auf dem Board komplett weg.


    Anschließend musst du die Ports mappen, persönlich benutze ich dafür das Hackintool.


    So sieht das bei mir aus, muss man natürlich an sein eigenes Setup anpassen:



    Auf dem Board sind die hinteren USB3-Ports und ein Front-Panel-USB3-Header über Renesas Hubs angeschlossen (IOUSBHostDevice im Hackintool).

    Vorteil: Du wirst kaum das Port Limit von macOS erreichen.

    Nachteil: Angeschlossene Peripherie braucht länger um nach dem Ruhezustand wieder eingebunden zu werden und z.B. mein Apple Super Drive verweigert hier den Dienst, weil macOS denkt, dass das Teil nicht genug Strom zur Verfügung hat.


    Hoffe das wird dir helfen!

  • roqueeee was passiert, wenn du eine externe Festplatte mit Stromversorgung an die USB3 anschließt? Steigt die auch aus? Bei mir nicht. Nur die SSD in der IcyBox. Die hat keine extra Stromversorgung. Bei mir steht xhci auf enabled. Trotzdem funktionieren die EHCI-Controller.

  • bluebyte Dass bei deinem Board EHCI nicht verschwindet wundert mich nicht. Das ist von Board zu Board verschieden, auch ähnliche Boards vom gleichen Hersteller unterscheiden sich da.

    Habe einen Freund beim Mapping eines Z87M-D3H unterstützt. Da sind die hinteren Ports nicht über Hubs angeschlossen, sondern direkt am Chipsatz. EHCI verschwindet hier aber auch.

    Bei meinem Z97 Asrock Board verschwindet EHCI nicht, wenn man auf enabled stellt. Bei dem Board sind allerdings alle Ports bis auf einen einzigen an XHCI angebunden. Wenn man z.B. EHCI per SSDT abschaltet, funktioniert in dem Fall nur ein einziger Port nicht mehr. Glaube die Hersteller improvisieren da, wie es gerade so passt.


    Dass ausgerechnet eine SSD bei dir nicht läuft wundert mich jetzt auch. Die sollte ja eine geringe Stromaufnahme haben. Könntest mal im IORegistryExplorer gucken, ob das Icy Box Gehäuse sich erstmal als USB Hub ausgiebt. Vielleicht mag macOS das nicht.

    Das Super Drive hat ja ne eigene Kext als Treiber. Meine Vermutung war, dass der Treiber rumzickt, wenn man an einem Hub anschließt. Vielleicht findet macOS das aber generell nicht so gut. Sind aber nur Vermutungen.[hust]