Problem beim USB Mapping / USB Header für Fenvi Karte nicht erkannt

  • Hallo liebes Forum


    nachdem ich heute endlich meine Fenvi 1200M Karte bekommen habe, wollte ich die gleich einbauen habe aber ein Problem. Wifi geht, Bluetooth nicht. Auf meinem Motherboard (ASUS ProArt z490) gibt es zwei USB 2 Header. Ich habe die Fenvi bereits an beiden angeschlossen aber Bluetooth funktioniert nicht und auch im Hackintool wird kein USB Port angezeigt.


    Jetzt habe ich das USB Mapping nochmal komplett neu gemacht aber es ändert nichts. Gibt es eine Möglichkeit USB Ports manuell einzufügen?
    Ich lösche im Hackintool alle eintrage und klicke auf refresh. Dann erscheinen eben 15 Einträge plus die Thunderbolt Ports die ja nicht von dem Portlimit betroffen sind. Dann schließe ich an allen USB Anschlüssen diverse Geräte an (USB2, USB3, USB-C) und einige werden grün. Mir fehlt aber ein USB3 Port vom Frontpanel, ein USB3 Port hinten am Mainboard und eben die beiden USB2 Header wovon ich an einem meine Fenvi Karte anhängen möchte.
    Ein paar Einträge blieben leer in der Liste, da weiß ich nicht welche USB Ports das sein sollten. Kann ich die die mir fehlen da manuell einfügen?


    Ich habe den USBInjectAll.kext und noch ein USBPorts.kext in verwendung, das USBPorts.kext habe ich mal deaktiviert weil ich das von jemandem mit einem anderen ASUS z490 Mainboard kopiert hatte und ich dacht vielleicht liegt es daran. Also habe ich jetzt nur mehr das USBInjectAll.kext aktiviert aber es hat sich nichts geändert.


    Anbei ein Screenshot vom Hackintool.


    Kann mir da jemand helfen?

    LG

  • Bist du dir sicher das das USB Kabel in ordnung ist?

    (HackBook: EliteBook 820 G1: Intel i7 - Intel HD 4400 - Samsung SSD 860 PRO 256GB - 16GB DDR3 1600MHz - OpenCore 0.6.0)

  • Du musst (wenn das Kabel i.O. ist) wohl nochmal alles rausnehmen aus der EFI und dann nochmal mit dem USB-Port Mapping von neuem beginnen um den relevanten Port zu finden.

    Mit freundlichen Grüßen! Jens!


    Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem!


    Hardware:

  • Danke. Ob das Kabel in Ordnung ist kann ich leider nicht sagen da kein zweites habe um zu tauschen, ich werde mir aber einen Adapter holen um es an eine normalen USB Anschluss anschließen zu können und dann nochmal probieren.

    Aber abgesehen von dem Problem mit der Fenvi fehlen mir ja die zwei anderen erwähnten Ports auch noch obwohl ich das Mapping nun schon zwei mal neu gemacht habe. Mit alles aus dem EFI rausschmeißen meinst du die beiden Kexts und die zwei SSDTs vom Mapping, oder?

  • UsbInjectAll.kext und UsbPorts.kext schließen sich gegenseitig aus. Entweder du verwendest nur die UsbPorts.kext oder UsbInjectAll in Verbindung mit einer SSDT-UIAC.aml.

    HACKINTOSH für Musik- und Videoproduktion

    EFI-Ordner für mein System:

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: OpenCore-EFI-Ordner und Anleitung

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: fertiger Clover-EFI-Ordner zum Download

  • Vielleicht lädst du mal deinen EFI-Ordner hoch?

  • Ja, hier der Link zu meinem EFI Ordner, konnte den hier nicht als zip hochladen weil zu groß: https://drive.google.com/file/…PAW81SHh/view?usp=sharing


    Hab nun die USBPorts.kext entfernt weil ich ja schon die USBInjectAll.kext habe aber nun bootet der Computer nicht mehr. Ich komm zum Apple Logo, der Balken wird sehr langsam voll und dann bleibt er hängen

  • In deiner config.plist ist aber die USBPorts.kext UND die SSDT-UIAC.aml aktiviert. Also genau die falsche Kombination.


    Die SSDT-EC-USBX.aml ist in deiner config.plist versehentlich doppelt eingetragen.

    Bei den Booter-Quirks hast du sowohl EnableWriteUnprotector als auch RebuildAppleMemoryMap aktiviert. Das sollte nicht so sein (siehe Configuration.pdf von OpenCore!). Nur RebuildAppleMemoryMap sollte es da tun.

    Du hast im Profil eine Radeon VII als GPU stehen. In deiner config.plist ist jedoch die iGPU mit Framebuffer-Patches drin, als ob sie für die Bildausgabe zuständig wäre. Das soll nicht so sein. Der komplette Eintrag PciRoot(0x0)/Pci(0x2,0x0) kann raus oder z. B. nur wie folgt angelegt werden:

    Der Kernel-Quirk "XhciPortLimit" sollte deaktiviert werden (siehe Configuration.pdf von OpenCore).

    Die shiki-Bootargumente, die du unter NVRAM->Add->7C436110-AB2A-4BBB-A880-FE41995C9F82 eingetragen hast, halte ich hier so nicht für die passenden. Die sollten meiner Ansicht nach raus und stattdessen einfach shikigva=80 rein (oder wenn das bei DRM Probleme macht, shikigva=16). keepsyms=1 und darkwake=2 würde ich außerdem ebenfalls setzen.

    HACKINTOSH für Musik- und Videoproduktion

    EFI-Ordner für mein System:

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: OpenCore-EFI-Ordner und Anleitung

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: fertiger Clover-EFI-Ordner zum Download

  • JimSalabim Danke werde ich mir heute Abend ansehen.

    Die iGPU verwende ich um den Monitor zu betreiben. Ich dachte mir das macht mehr Sinn um die volle Leistung der Radeon VII dann für Editing in DaVinci Resolve zu haben. Macht das Sinn oder war das ein Denkfehler von mir?

  • Macht wenig Sinn


    Da solltest du das SMBIOS auf iMacPro1,1 stellen falls noch nicht gemacht. Dann nutzt er nur die Radeon VII.


    Support ausschließlich im Forum und NICHT per PN!

    Edited once, last by Jono ().

  • Jetzt hat es geklappt.

    Habe die USBPorts.kext entfernt. Dann so wie JimSalabim oben beschrieben hat die config.plist geändert und nachdem XHCIPortLimit deaktiviert war und ich auch die SSDT-UIAC.aml deaktiviert habe, hat alles funktioniert. Der intern USB 2 Header für die Fenvi wurde erkannt und Bluetooth hat funktioniert. Dann hab ich das USB Mapping neu gemacht und die neue SSDT-UIAC.aml genommen und in der config.plist wieder aktiviert und dann neu gestartet und seit dem bleibt der Computer wieder beim Booten beim Apple Logo hängen.

  • Ich habe kein einziges usb3-gerät und habe im bios usb3 ausgeschaltet. Benutze nur den usbinjectall.kext. So brauche ich such keine usb.kext usw. Funktioniert super!

    (HackBook: EliteBook 820 G1: Intel i7 - Intel HD 4400 - Samsung SSD 860 PRO 256GB - 16GB DDR3 1600MHz - OpenCore 0.6.0)

  • Dann hab ich das USB Mapping neu gemacht

    Warum hast du das Mapping neu gemacht? Das war doch in der SSDT-UIAC schon richtig hinterlegt.


    Die iGPU verwende ich um den Monitor zu betreiben. Ich dachte mir das macht mehr Sinn um die volle Leistung der Radeon VII dann für Editing in DaVinci Resolve zu haben. Macht das Sinn oder war das ein Denkfehler von mir?

    Nein, wie von Jono schon erklärt, das macht wenig Sinn ;-) Du kannst schon trotzdem auf iMac19,1 bleiben, aber mit iMacPro1,1 wird die Leistung der Radeon VII vermutlich noch etwas besser genutzt, weil die iGPU dann keine Tasks übernimmt, die die Radeon VII eben schneller schafft. Der Monitor ist in jedem Fall aber an die Radeon VII anzuschließen


    jboeren Ja, ohne Mapping verwendet macOS halt einfach die ersten 15 Ports, also die, die in Hackintool angezeigt werden, wenn man unten auf den Besen drückt und dann Aktualisieren drückt. Wenn dort alles drin ist, was man braucht, geht das natürlich, aber wenn man auch andere Ports braucht, ist das keine Lösung ;-)

    HACKINTOSH für Musik- und Videoproduktion

    EFI-Ordner für mein System:

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: OpenCore-EFI-Ordner und Anleitung

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: fertiger Clover-EFI-Ordner zum Download

  • JimSalabim Ich kann alle ports benutzen; halt nur über usb2. Und das ist gut für mich!

    (HackBook: EliteBook 820 G1: Intel i7 - Intel HD 4400 - Samsung SSD 860 PRO 256GB - 16GB DDR3 1600MHz - OpenCore 0.6.0)

  • Du kannst schon trotzdem auf iMac19,1 bleiben, aber mit iMacPro1,1 wird die Leistung der Radeon VII vermutlich noch etwas besser genutzt

    Okay das ist gut zu wissen. Macht mir das iMacPro SMBIOS nicht Probleme weil der ja eigentlich auf Xeon läuft? Habe nämlich überlegt ansonsten das vom neuen iMac 20,1 zu nehmen da der ja jetzt auch den i7 10700 verwendet und somit noch ähnlicher meiner Hardware ist.

  • Die CPU ist bei der SMBIOS-Wahl meines Wissens nach primär insofern interessant, ob es sich um eine Desktop- oder mobile CPU handelt und ob sie ne integrierte Grafik besitzt oder nicht (bzw. ob man sie verwenden will oder nicht). Die iMacPro-Xeon-CPUs haben keine, deshalb arbeitet bei diesem SMBIOS-Typ eben auch keine integrierte Grafik mit, selbst wenn die CPU eine hat. Dafür hat der iMacPro aber nen T2-Chip, den es am Hackintosh nicht gibt. Darüber laufen am iMacPro offenbar auch Dinge wie Sidecar, die deshalb beim iMacPro1,1-SMBIOS leider wegfallen müssen. (Sidecar läuft am "normalen" iMac dagegen über die iGPU, funktioniert also mit dem iMac19,1- oder iMac20,1-SMBIOS durchaus.)

    Andersrum sollte man bei Verwendung eines SMBIOS, das davon ausgeht, dass die CPU über eine integrierte Grafik verfügt, auch unbedingt eine CPU mit integrierter Grafik verwenden.

    In deinem Fall hast du also im Grunde die Qual der Wahl. Da der iMac20,1 näher an deiner Hardware dran ist als der iMac19,1, würde ich das diesem auch vorziehen. Dann fragt sich im Grunde also: iMacPro1,1 oder iMac20,1. Wenn du nicht unbedingt darauf angewiesen bist, dass die Radeon VII komplett allen grafischen Workload übernehmen soll (und auch den, den sonst am "normalen" iMac auch die iGPU übernimmt), würde ich persönlich eher auf iMac20,1 gehen, aber das ist eine Frage der persönlichen Präferenz.

    Hier gibts auch noch einige nützliche Infos:

    https://dortania.github.io/Ope…xtras/smbios-support.html

    HACKINTOSH für Musik- und Videoproduktion

    EFI-Ordner für mein System:

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: OpenCore-EFI-Ordner und Anleitung

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: fertiger Clover-EFI-Ordner zum Download

  • würde ich persönlich eher auf iMac20,1 gehen

    Ja das werde ich machen.



    Bin jetzt mit meinem USB Problem weiter gekommen aber stoße gleichzeitig auf neue Probleme.
    Hab jetzt XHCI Limit deaktiviert, der USB 2 Header für meine Fenvi wird erkannt -> Bluetooth geht

    Habe das USB Mapping gemacht und habe da jetzt meine Liste mit den HS und SS Ports. Alle Ports die ich benötige sind grün. Seltsamerweise wird jetzt mein USB 3 Stick ab und zu nur als USB 2 Stick erkannt obwohl ich ihn schon an dem SS Port hatte. Also manchmal wird er jetzt als USB 3 und manchmal als USB 2 erkannt und ist dann dementsprechend langsam. Ist das ein bekanntes Problem?

    Auf der Website vom USBInjectAll.kext habe ich jetzt auch gelesen das dieser Kext nur für den temporären Einsatz gedacht ist. Was ist eure Meinung? Bei USBInjectAll bleiben oder den raus nehmen und den erstellten USBPorts.kext verwenden? Wenn USBPorts.kext, brauche ich dann die SSDT-UIAC.aml?


    Ein zusätzliches neues Problem habe ich bezüglich Festplatten oder Volumes generell. Ich habe zusätzlich zu meiner m.2 SSD auch noch zwei HDDs über Sata intern im Rechner. Die werden manchmal nicht erkannt oder werden erkannt und verschwinden dann wieder. Auch mit USB Sticks passiert das und wenn ich das Festplattendienstprogramm öffne, steht dort nur "Festplatten laden..." und sonst tut sich nichts. Hat jemand eine Ahnung was das sein kann?
    Im Finder sehe ich in der Seitenleiste immer die Namen aller Festplatten aber nicht mit dem typischen HDD Symbol sondern mit diesem Dokument Symbol und wenn ich auf den Computer gehe (siehe Screenshot) erscheinen die Platten dort nicht. Ab und zu kommen sie dann aber.


    Zusätzlich läst der Rechner sich nicht mehr abschalten. Also der Monitor wird nur grau und dann muss ich ihn manuell abwürgen


    Hier der Link zu meinem EFI Ordner (weil zu groß für Upload hier) falls jemand Lust hat da mal drüber zu schauen, freue ich mich sehr
    https://drive.google.com/file/…r_w4dvms/view?usp=sharing

  • oskar.ott Wie oben (Post #5) und in der Anleitung von Hackintool ja schon genau beschrieben, verwendet man entweder eine USBPorts.kext ODER UsbInjectAll.kext in Verbindung mit ner SSDT-UIAC.

    UsbInjectAll alleine ist nur für den temporären Einsatz beim Mappen, aber in Kombination mit ner SSDT-UIAC ist es auch für den dauerhaften Einsatz gut.


    Ich hab mir dein Mapping nochmal angeschaut. Die UsbPorts.kext sieht so aus, als würde sie passen, die SSDT-UIAC allerdings nicht.

    Du solltest also in der config.plist die UsbPorts.kext aktivieren, die UsbInjectAll.kext deaktivieren bzw. löschen und auch die SSDT-UIAC deaktivieren bzw. löschen.

    Da die UsbPorts.kext SMBIOS-abhängig ist, habe ich dir eine mit deiner UsbPorts.kext-Belegung identische Datei in die ZIP-Datei im Anhang gepackt, die allerdings für iMac20,1 bestimmt ist. Diese UsbPorts.kext solltest du also verwenden, wenn du iMac20,1 benutzt.

    Die Belegung muss NICHT neu vorgenommen werden, sie ist ja in der UsbPorts.kext schon enthalten.


    Wegen der SATA-HDDs: Schau mal im Handbuch deines Mainboards nach, ob sich die NVMe-Anschlüsse ggf. Bandbreite mit den SATA-Anschlüssen teilen. Vielleicht musst du die HDDs aufgrund von Bandbreiteneinschränkungen einfach nur an andere SATA-Anschlüsse anschließen als du’s momentan hast.


    Auf die shiki-Bootargumente, die du anders setzen solltest, hatte ich dich ja oben schon kurz hingewiesen, ebenso auf den nach wie vor nicht passenden iGPU-Eintrag mit den Framebuffer-Patches. Das solltest du also auch noch ändern.

    Files

    HACKINTOSH für Musik- und Videoproduktion

    EFI-Ordner für mein System:

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: OpenCore-EFI-Ordner und Anleitung

    Gigabyte Z390 DESIGNARE: fertiger Clover-EFI-Ordner zum Download