"Big Sur" in VM installieren, Migration auf Festplatte - Tipps & Diskussion

  • Ich habe es nun 2 Tage versucht, "Big Sur" in einer VM zu installieren. Ich bleibe etwas ratlos zurück....


    In VMWare Fusion klappt es soweit, ich komme durch die gesamte Installation. Ich mounte anschließend die "macOS 10.15.vmwarevm" mit "Paragon" und bekomme ein Image namens "Update" eingehängt, völlig merkwürdige Orderstruktur. Kann man nicht mit anfangen. Eine Übertragung bzw. Kopie auf eine Festplatte oder Partition ist nicht möglich bzw. nicht bootfähig.


    Mit "VirtualBox" habe ich es nicht geschafft, die Installation zu starten. Es wurde derselbe Install-Stick benutzt (mit Terminal erstellt, OC aus Anhang).

  • Schau dir mal diese Anleitung von cobanramo an.

    [Sammelthread] MacOS BigSur 11.0 DEV-Beta Erfahrungen


    Damit hab ich es geschafft die VM zu installieren.

    Allerdings ließ sie sich kein zweites mal starten.


    Keine Ahnung was ich da falsch mache. Vielleicht kommst du ja weiter.

    Es gibt auch eine Anleitung von griven Die hab ich noch nicht probiert

    [Sammelthread] MacOS BigSur 11.0 DEV-Beta Erfahrungen

    Meine Systeme


    Edited once, last by Nightflyer ().

  • Die virtuelle Platte soll dann geclont werden, richtig.

    Ich habe schon einige Anleitungen durch, unter VMWare Fusion ist mir die Installation ja auch gelungen. Ich kann die virtuelle Platte auch mounten, aber ich bekomme eine Partition "Upgrade" und eine Partition "Big Sur - Data", die beide überhaupt nicht der von Catalina gewohnten Struktur entsprechen.

  • Damit hab ich es geschafft die VM zu installieren.

    Allerdings ließ sie sich kein zweites mal starten.

    Den Fehler hatte ich auch. Geholfen hat, direkt vor dem Start der VM per diskutil sowohl die EFI-Partition der BigSur-SSD (Bei mir disk2s1) als auch die Update-Partition des APFS-Containers der BigSur-SSD (Bei mir disk3s6) zu unmounten. Bei dem APFS-Container (Bei mit disk3) bin ich mit dem Unmount-Befehl auch noch mal alle disks durchgegangen, sodass wirklich nix mehr gemountet ist.

  • Unter VMware Fusion:


    Wenn ich (rechts) in die Menu Bar klicke, habe ich einen Crash (außer auf das Siri Symbol)


    Uhrzeit, WLan Symbol, .... auch disabe in Menu Bar führt zum Kernel Panic.


    zuerst dachte ich, es wären die Treiber für VMware Fusion, aber auch ohne diese stürzt Big Sur ab.


    Ist das bei anderen virtuellen Maschinen auch so?


    Grüsse Florian

  • die von Nightflyer zitierte Anleitung von griven funktioniert perfekt. Ich denke, das probate Mittel die fertige Installtion zu clonen wäre dd zu verwenden. g-force

    --
    Grüße


    Christian


    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten, es gibt immer etwas zu tun."


    iMacPro1,1 Asus Prime B250M Plus, Intel QuadCore i5 7500 Kaby Lake 3,41 Ghz, PowerColor RX580 8192 MB VRAM, Realtek ALC888B (ID 2), Fenvi T919 , 16GB Ballistic Sport DDR4 2400, Mojave 10.14.6 ((18G3020), CT 10.15.6 (19G46c) Clover r5119 OC 0.60

    MacBookPro 13,1 Lenovo ThinkPad T460 i5 6300U 8Gb RAM, iGPU HD520 IPS 1920x1080, WIFI DW 1560, CT 10.15.4 (19E287), Clover r5108

    MacBookPro 9,2 Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i5 3320M 2,6GHz, Intel HD4000 1366x768 DE, 8GB RAM, Mojave 10.14.6 (18G3020), Clover r5108

    iMacPro1,1, Asus B85M-E, Intel Core i5 4460, Sapphire RX 560 4 GB iGPU HD4600, Realtek ALC877 (ID 1),TP-LINK Archer T9E AC1900 PCIem 12 GB RAM, CT 10.15.4 (19E287), BootLoader OC 0.5.7

  • Bevor die VM gestartet wird muss die disk unmounted werden mit diskUtil unmountDisk /dev/disk0


    Für VirtualBox muss die VM gepatscht werden mit: https://pastebin.com/7Km23gS0

    AMD Ryzen 9 3900X | AsRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3 | Sapphire Radeon RX 5500 XT Pulse 8GB | Corsair MP600 NVMe | Corsair SF600 Platinum | MacOS 10.15.5 | OC 0.5.9

  • Ich installiere jetzt nach der Anleitung von cobanramo . Die fertigen Terminal-Befehle scheinen geholfen zu haben.

    Was ich noch nicht verstehe (auch wenn es scheinbar funktioniert: Was hat es mit dieser RAW-Disk auf sich, die ja quasi auf eine interne SSD umlenkt?

  • Genau g-force . Mit dem Terminalbefehl zu dem Script in der VMware App, erstellt man eine wenige hundert Kilobyte große vmdk Datei einer internen Festplatte, die man dann in der virtuellen Maschine einbinden kann, indem man sie manuell in die vmx Datei der VM einträgt. So wird dann die native Platte von VMware erkannt.

    Gruß, karacho


    Bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...

  • Die Installation läuft noch. Was mich wundert: Es war in anderen Anleitungen immer die Rede von OpenCore, der mit eingebaut werden mußte - das war hierbei nicht nötig.

  • Nee, oc muss nicht mit eingebaut werden um BS in der VM zu installieren. VMware kann das ohne Probleme starten. Oc brauchst du aber danach, um das System nativ im hackintosh zu booten.

    Gruß, karacho


    Bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...

  • Daher ist es auch einfacher und empfehlenswerter, das System direkt auf eine als rawdisk eingebundene Platte zu installieren. Die ist ja fest verbaut. Und nach dem herunterfahren der vm auch wieder frei, um davon nach einem Neustart des Rechners per oc zu booten

    Gruß, karacho


    Bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...

  • Die Installation ist durch in VMWare Fusion, dort sieht alles soweit normal aus. Wenn ich in das Festplattendienstprogramm (FDP) schaue, wird mir dort "SSD" und "SSD - Daten" angezeigt. "SSD" ist der Name, den ich im Hostsystem Catalina der SSD gegeben habe, die als RAW-Disk eingebunden wurde. Soweit also alles normal, denke ich.

    Die Partition "SSD" ist deaktiviert, nach Aktivierung im FDP wird sie mir auf dem Desktop angezeigt. Dort sehe ich dann dies:



    Auffällig hierbei ist der Ordner "Update", denn nun wird es interessant:

    Fahre ich die VM herunter und gebe somit die SSD für das Hostsystem frei, hätte ich erwartet, daß ich dort ebenfalls "SSD" und "SSD - Daten" sehe. Leider weit gefehlt...



    Statt "SSD" wird "Update" als Partition eingebunden, natürlich ist das Ganze nicht bootbar. Das ist mir bei vorherigen Versuchen mit Install auf virtuellem Datenträger und anschließendem Mounten auch genauso passiert. Ich habe ziemlich die Schnauze voll...

  • ich denke deine Installation ist nicht abgeschlossen g-force


    Wenn der Update Ordner zu sehen ist auf jeden Fall nicht.


    Leider Lädt Safari bei mir unter Big Sur keine Fotos.

    --
    Grüße


    Christian


    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten, es gibt immer etwas zu tun."


    iMacPro1,1 Asus Prime B250M Plus, Intel QuadCore i5 7500 Kaby Lake 3,41 Ghz, PowerColor RX580 8192 MB VRAM, Realtek ALC888B (ID 2), Fenvi T919 , 16GB Ballistic Sport DDR4 2400, Mojave 10.14.6 ((18G3020), CT 10.15.6 (19G46c) Clover r5119 OC 0.60

    MacBookPro 13,1 Lenovo ThinkPad T460 i5 6300U 8Gb RAM, iGPU HD520 IPS 1920x1080, WIFI DW 1560, CT 10.15.4 (19E287), Clover r5108

    MacBookPro 9,2 Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i5 3320M 2,6GHz, Intel HD4000 1366x768 DE, 8GB RAM, Mojave 10.14.6 (18G3020), Clover r5108

    iMacPro1,1, Asus B85M-E, Intel Core i5 4460, Sapphire RX 560 4 GB iGPU HD4600, Realtek ALC877 (ID 1),TP-LINK Archer T9E AC1900 PCIem 12 GB RAM, CT 10.15.4 (19E287), BootLoader OC 0.5.7

  • Wenn ich auf dem Desktop bin und angemeldet, dann sollte die Installation abgeschlossen sein. Jedenfalls gehe ich bisher davon aus. Was könnte da noch falsch gelaufen sein?

  • bei mir sieht das so aus:


    Dein Bild hatte ich hier auch mal eingestellt, da hatte ich macOS Install als pkg über einen Link geladen und aus dem laufenden CT auf eine ssd installiert. Konnte das allerdings nicht booten. Such gleich mal die Bilder raus.


    schau mal hier rein g-force


    Interessanter ist aber, was siehst Du im OC Bootmenü?

    --
    Grüße


    Christian


    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten, es gibt immer etwas zu tun."


    iMacPro1,1 Asus Prime B250M Plus, Intel QuadCore i5 7500 Kaby Lake 3,41 Ghz, PowerColor RX580 8192 MB VRAM, Realtek ALC888B (ID 2), Fenvi T919 , 16GB Ballistic Sport DDR4 2400, Mojave 10.14.6 ((18G3020), CT 10.15.6 (19G46c) Clover r5119 OC 0.60

    MacBookPro 13,1 Lenovo ThinkPad T460 i5 6300U 8Gb RAM, iGPU HD520 IPS 1920x1080, WIFI DW 1560, CT 10.15.4 (19E287), Clover r5108

    MacBookPro 9,2 Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i5 3320M 2,6GHz, Intel HD4000 1366x768 DE, 8GB RAM, Mojave 10.14.6 (18G3020), Clover r5108

    iMacPro1,1, Asus B85M-E, Intel Core i5 4460, Sapphire RX 560 4 GB iGPU HD4600, Realtek ALC877 (ID 1),TP-LINK Archer T9E AC1900 PCIem 12 GB RAM, CT 10.15.4 (19E287), BootLoader OC 0.5.7

  • Ich habe mich noch nicht mit OC beschäftigt (jedenfalls nicht in diesem Fall). Noch ist hier Clover am Start, und der erkennt natürlich keine bootbare Platte. Ist ja auch klar, wenn da nur Unsinn drauf ist.

  • ohne EFI kennt auch Clover nichts


    ruf mal Spezies um Hilfe

    --
    Grüße


    Christian


    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten, es gibt immer etwas zu tun."


    iMacPro1,1 Asus Prime B250M Plus, Intel QuadCore i5 7500 Kaby Lake 3,41 Ghz, PowerColor RX580 8192 MB VRAM, Realtek ALC888B (ID 2), Fenvi T919 , 16GB Ballistic Sport DDR4 2400, Mojave 10.14.6 ((18G3020), CT 10.15.6 (19G46c) Clover r5119 OC 0.60

    MacBookPro 13,1 Lenovo ThinkPad T460 i5 6300U 8Gb RAM, iGPU HD520 IPS 1920x1080, WIFI DW 1560, CT 10.15.4 (19E287), Clover r5108

    MacBookPro 9,2 Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i5 3320M 2,6GHz, Intel HD4000 1366x768 DE, 8GB RAM, Mojave 10.14.6 (18G3020), Clover r5108

    iMacPro1,1, Asus B85M-E, Intel Core i5 4460, Sapphire RX 560 4 GB iGPU HD4600, Realtek ALC877 (ID 1),TP-LINK Archer T9E AC1900 PCIem 12 GB RAM, CT 10.15.4 (19E287), BootLoader OC 0.5.7