WWDC 2020 - ARM Macs?

  • Nachdem Apple die Katze aus dem Sack gelassen hat MÜSSEN sie auch sehr flink agieren oder schnell definitive Ansagen machen, falls sie bestimmte Mac-Modelle nicht auf ARM wechseln wollten. Wer würde denn bei der momentanen Informationslage noch einen Mac Pro kaufen? Ok, vielleicht irgendwelche Großfirmen, die den in zwei Jahren schon wieder abgeschrieben haben! :-) Aber sonst wohl niemand, für den Geld von irgendwelcher Relevanz ist.


    Apple mag es sich leisten können, den Mac Pro für ein paar Jahre vor die Wand zu fahren, aber sie hätten sicher nicht den 7.1er rausgebracht, wenn das die Absicht gewesen wäre. Entweder werden wir also in den kommenden zwei Jahren auch einen Mac Pro mit Arm sehen, oder die werden deutlich ankündigen, dass der aktuelle Mac Pro - und damit Intel - noch SEHR lange unterstützt wird. Ich halte zweiteres für wahrscheinlicher.

    HACKINTOSH für Cubase und VEpro (Audio):

    Mainboard: Gigabyte Z390 Designare · CPU: Intel i9 9900K · CPU-Kühlung: Corsair Hydro Series H150i Pro RGB Alphacool Eisbär 360

    GPU: Saphire Radeon RX 580 Pulse · RAM: 128GB Samsung M378A4G43MB1-CTD DDR4-2666 · Netzteil: Corsair AX Series AX760 Modular 80+ Platinum

    System-SSD: 2TB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 NVMe · WiFi-/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919 (BCM94360CD) ·

    Gehäuse: LianLi O11 Dynamic · Gehäuselüfter oben: 2x Noctua NF-A14 ·

    Monitor: Acer T272HULbmidpcz (27 Zoll) · Tastatur: Apple USB-Keyboard and Fujistu PC Keyboard · Mouse: Logitech G502 + Apple Trackpad

    Audio-Interface: RME Madi face XT (USB 3) · 10GBe Network card: Sonnet Solo 10G

  • Vielleicht gibt's Intel oder AMD Prozessoren künftig auch als Add-On Karten zu kaufen á la Afterburner für Anwendungen die nur mit x86 performen.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Ich denke auch, dass es auf eine Afterburner-artige Lösung hinauslaufen wird. Vielleicht sogar mit einer eigenen Virtualisierungslösung dazu, die dann halt die Karte voraussetzt. Genug Platz für die nötigen Controller haben sie ja schon jetzt auf dem MacPro Board. 😁

  • Hach - ihr erinnert mich an die 90iger, als es entsprechende Mac-NuBus-Karten mit MacOS9 und 680x0 Prozessoren gab für den Mac II/IIx/IIfx (eingesetzt zB bei der deutschen Wetterwarte zur Berechnung) und auch Intel-basierte Karten...


    Alles schonmal dagesessen :p

    Bye

    Stefan


  • Alles eine Frage der Definition. Wenn die in diesen zwei Jahren peu a peu alle macBooks, macMini und iMac auf die eigenen Chips umstellen und in 23 1/2 Monaten noch einmal den macPro (und vielleicht auch iMac Pro) mit den neusten XEONs refreshen, ist das Versprechen auch gehalten und sie erkaufen sich bei den Maschinen noch ein wenig mehr Zeit.


    Oder noch krasser: da der Exklusivvertrag mit intel (falls es so einen überhaupt gibt) dann rum ist, hauen die am Ende noch einmal einen Threadripper oder Epyc PRO-Monster raus...naja...vielleicht doch nur ein Traum ;-)

    Some men see things as they are and say 'why?', I dream things that never were and say 'why not?'

  • Der ganze Mac Pro ist vor allem auf höchst effektive Kühlung mit Luft bei geringer Geräuschentwicklung hin entworfen. All das wäre bei einem Arm.Prozessor für die Katz'! Glaubt ihr wirklich, die designen so ein aufwendiges Nischen-Modell, um es nach nicht mal 3 Jahren wieder vollkommen einzustellen? Wie gesagt ... Apple kann sich so einiges am Blödsinn leisten, aber ich glaube nicht, dass sie es deswegen auch tun würden und bei Veröffentlichung des 7.1 Mac Pro war intern GANZ sicher der Weg zum Arm schon klar.

    HACKINTOSH für Cubase und VEpro (Audio):

    Mainboard: Gigabyte Z390 Designare · CPU: Intel i9 9900K · CPU-Kühlung: Corsair Hydro Series H150i Pro RGB Alphacool Eisbär 360

    GPU: Saphire Radeon RX 580 Pulse · RAM: 128GB Samsung M378A4G43MB1-CTD DDR4-2666 · Netzteil: Corsair AX Series AX760 Modular 80+ Platinum

    System-SSD: 2TB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 NVMe · WiFi-/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919 (BCM94360CD) ·

    Gehäuse: LianLi O11 Dynamic · Gehäuselüfter oben: 2x Noctua NF-A14 ·

    Monitor: Acer T272HULbmidpcz (27 Zoll) · Tastatur: Apple USB-Keyboard and Fujistu PC Keyboard · Mouse: Logitech G502 + Apple Trackpad

    Audio-Interface: RME Madi face XT (USB 3) · 10GBe Network card: Sonnet Solo 10G

  • Wieso soll das für die Katz sein mit ARM? Glaubst doch nicht im ernst dass die Chips bei entsprechender Leistung so arg viel kühler laufen als Intel.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Das hätte ich tatsächlich angenommen, nachdem die ARM -Chips bekanntermaßen viel weniger Hitze erzeugen. Aber das war natürlich reine Spekulation, richtig! Wenn also in einem Arm-Mac Pro ein ähnliches Hitze-Niveau erreicht wird, dann ist das thermale Design also nicht für die Katz'. Zumindest aber das Board ist für die Katz, oder? Und wird man mit Arm-Chips normale PCIe-Karten verwenden können? Falls nein, dann ist doch wohl das gesamte Design größtenteils für die Tonne und müsste für einen Arm-Mac Pro komplett euch erdacht werden.

    HACKINTOSH für Cubase und VEpro (Audio):

    Mainboard: Gigabyte Z390 Designare · CPU: Intel i9 9900K · CPU-Kühlung: Corsair Hydro Series H150i Pro RGB Alphacool Eisbär 360

    GPU: Saphire Radeon RX 580 Pulse · RAM: 128GB Samsung M378A4G43MB1-CTD DDR4-2666 · Netzteil: Corsair AX Series AX760 Modular 80+ Platinum

    System-SSD: 2TB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 NVMe · WiFi-/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919 (BCM94360CD) ·

    Gehäuse: LianLi O11 Dynamic · Gehäuselüfter oben: 2x Noctua NF-A14 ·

    Monitor: Acer T272HULbmidpcz (27 Zoll) · Tastatur: Apple USB-Keyboard and Fujistu PC Keyboard · Mouse: Logitech G502 + Apple Trackpad

    Audio-Interface: RME Madi face XT (USB 3) · 10GBe Network card: Sonnet Solo 10G

  • Klar erzeugen sie weniger Hitze aber doch nicht auf magische Art so wenig dass das Kühlsystem obsolet wird. Wird es halt nochmal etwas leiser dank langsamer drehender Lüfter.


    Die Leute vergessen immer, dass Smartphone Chips darauf ausgelegt sind passiv gekühlt zu werden. Bei den ARM Chips für Desktops wird das also ein bisschen anders aussehen. Ich darf an der Stelle daran erinnern, dass es auch mal x86 Prozessoren für Smartphones gab die durchaus konkurrenzfähig mit den ARM Dingern waren und ebenfalls passiv gekühlt wurden.


    Also, immer eine Frage des Chips und dessen Anwendungsgebiet.


    Zu den PCI Karten: Warum sollte man das nicht können?

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Klar sollte das gehen. Gibt ja auch Server mit ARM. Warum also nicht in der Ferne ein MacPro8.1 mit ARM, PCIe 4/5 und Thunderbolt4.

    ASUS PRIME X299-DELUXE • i9-7900X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64

    ASUS WS X299 SAGE/10G • i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 EVO Plus 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • DeckLink 4K Extreme 12G • 2x AMD Radeon VII

  • Weil ihr gerade so über die Wärmeentwicklung sprecht - diese kommt ja meist über "hohen" Takt, wenn ein ARM also Desktop gekühlt wird und entsprechend der Takt um Faktor 2 ? erhöht wird, wie sieht dann diese Gleichung aus:

    "i5 9400 so leistungsfähig Ist wie ein a12z"


    :P

    Bye

    Stefan


  • Also jetzt muss ich auch mal was zum Thema ARM sagen, jeder der meint, ARM könnte keine Zukunft haben und dabei auch noch Leistung liefern hat wenig Ahnung. Wir betreuen für einen Kunden im RZ einen Schrank, in dem seit Anfang des Monats reine ARM Systeme laufen, dieser Cluster ist 35% schneller als die ersetzten INTEL Systeme und dazu auch noch deutlich Kühler, was den Betreiber des RZ freut. Und die Systeme waren auch noch deutlich günstiger als die Intel Nachfolger, welche Angeboten wurden... da fällt einem schon mal ein EI aus der Hose was man da bezahlen soll...


    Apple wird sich sehr lange darüber Gedanken gemacht haben und das mal nicht Abends bei nem Bier beschlossen haben... Ich finde die Entscheidung gut, da jetzt Intel endlich vielleicht mal aufwachen tut, nachdem immer mehr Hersteller Exklusive Verträge kündigen...


    Die Zeit wird es zeigen und es dauert ja auch noch eine ganze Weile.. bin da Apfelnicos Meinung, sehe hier definitiv die Möglichkeit einen MAC PRO mit aktuellen Schnittstellen und ARM Power dahinter.

  • ... bin da Apfelnicos Meinung, sehe hier definitiv die Möglichkeit einen MAC PRO mit aktuellen Schnittstellen und ARM Power dahinter.

    Das schon, aber nicht innerhalb von 2 Jahren, schätze ich. Und auch wenn Arm vielleicht mit PCIe laufen kann - man wird nicht einfach den Xeon im 7.1 Mac Pro mit einem Arm-Prozessor austauschen können. Ich glaube daher, der jetzige Mac Pro könnte der letzte mit Xeon sein, aber das heißt ja nicht, dass Apple in 2 Jahren einen neuen hinstellt. DAS halte ich einfach für unwahrscheinlich.

    HACKINTOSH für Cubase und VEpro (Audio):

    Mainboard: Gigabyte Z390 Designare · CPU: Intel i9 9900K · CPU-Kühlung: Corsair Hydro Series H150i Pro RGB Alphacool Eisbär 360

    GPU: Saphire Radeon RX 580 Pulse · RAM: 128GB Samsung M378A4G43MB1-CTD DDR4-2666 · Netzteil: Corsair AX Series AX760 Modular 80+ Platinum

    System-SSD: 2TB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 NVMe · WiFi-/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919 (BCM94360CD) ·

    Gehäuse: LianLi O11 Dynamic · Gehäuselüfter oben: 2x Noctua NF-A14 ·

    Monitor: Acer T272HULbmidpcz (27 Zoll) · Tastatur: Apple USB-Keyboard and Fujistu PC Keyboard · Mouse: Logitech G502 + Apple Trackpad

    Audio-Interface: RME Madi face XT (USB 3) · 10GBe Network card: Sonnet Solo 10G

  • Das schon, aber nicht innerhalb von 2 Jahren, schätze ich. Und auch wenn Arm vielleicht mit PCIe laufen kann - man wird nicht einfach den Xeon im 7.1 Mac Pro mit einem Arm-Prozessor austauschen können. Ich glaube daher, der jetzige Mac Pro könnte der letzte mit Xeon sein, aber das heißt ja nicht, dass Apple in 2 Jahren einen neuen hinstellt. DAS halte ich einfach für unwahrscheinlich.

    Es wird ein neues Design geben, klar tauscht man nicht nur den XEON aus, aber es wird definitv möglich sein. Einer der schnellsten neuen Super Computer wird bis 2021 komlett aufgebaut sein und wird dann wohl einiges wegfegen...Apple wird nicht erst seit 1 Jahr daran entwickeln...
    Intels Mißstand fehlender neuer Technologien, ist in der Branche schon vielen und sehr lange ein Dorn im Auge. Man erwartet auch etwas, wenn man EXKLUSIVE Deals mit Intel macht, Apple sind ja nicht die einzigsten.

  • Was hat ein Cluster oder ein Supercomputer mit dem MacPro gemeinsam?


    Sollen wir mal von der Menge an verwendeten CPUs reden und die dadurch entstehen Kosten bei der Anschaffung ?

    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Was mit bei der ganzen Debatte um ARM Macs oder nicht ARM Macs deutlich zu kurz kommt ist eine ganzheitliche Betrachtung der Sache. Wenn ich das richtig sehe dreht sich doch die Debatte im Moment darum ob ein ARM Prozessor es leistungstechnisch mit einem X86_64 aufnehmen kann oder nicht und ob sich damit ein macPro oder ähnliches Konstrukt stricken lässt oder nicht richtig?


    In meinen Augen ist das zu kurz gegriffen denn Apple Silicon ist ja nicht nur ein ARM Prozessor die Dinger sind ein SoC und somit genau genommen schon gar nicht mit einem X86_64 Prozessor zu vergleichen. Rein von der Rechenleistung mag das vielleicht noch vergleichbar sein aber das war es dann auch schon. Ihr lasst bei Eurer Betrachtung ein kleines aber entscheidendes Detail komplett ausser acht und das ist die Tatsache das der Entwickler des OS und damit auch der API's und Frameworks auf die eventuelle Anwendersoftware aufsetzt (ist im übrigen auch jetzt schon der Fall bsp. Metal, CoreAudio, AppleGVAFramework etc.) in dem Fall dann auch die Entwicklung der Hardware selbst in Händen hält. Wo sich im Moment das Design der Frameworks, API's und Co. daran orientieren muß was mit der am Markt erhältlichen Hardware (CPU, GPU und Co.) möglich und machbar ist sieht das in Zukunft komplett anders aus. Apple ist künftig in der Lage seine Chips so zu designen das sie optimal an die Anforderungen der Software angepasst sind. Es gibt überhaupt keinen Grund zu glauben das das was jetzt schon für iPhone und iPad praktikabel ist und gut funktioniert nicht auch in einem größeren Maßstab gut funktionieren wird.


    Bestimmte Aufgaben lassen sich eben mit darauf spezialisierten Schaltkreisen sehr viel effizienter erledigen als das mit einer CPU je gehen kann und im Grunde ist ja auch das in Teilen schon jetzt der Fall (QuickSync, Hardware De- und Encoding via GPU). Im Unterschied zum Status Quo hat Apple es aber zukünftig selbst in der Hand zu entscheiden für welche Dinge "Spezialisten" eingesetzt werden und was weiterhin flexibel von der CPU bedient werden soll/muss. Für den Anwender aber auch für die Software Entwickler ist es am langen Ende vollkommen irrelevant ob die Programmfunktionen von der CPU/GPU abgearbeitet werden oder ob sich ein darauf spezialisierter Schaltkreis darum kümmert zumindest solange sich das Framework/die API darum kümmert die Befehle an die richtigen Empfänger innerhalb des SoC zu schicken. Klar das Ganze geht zu lasten der Flexibilität aber auch das ist sowohl aus Sicht der Anwender als auch aus Sicht der Entwickler nicht relevant solange sich alle gewünschten Funktionen so realisieren lassen das am Ende eine akzeptable Geschwindigkeit erzielt wird.

  • griven Sehe ich genauso. Nicht mehr eine CPU bringt die Power sondern spezialisierte Chips perfekten im Zusammenspiel. Kann ja auch eine x86-MPX sein. 😂


    Muss nur noch das Qualitätsmanagement der Software mal auf nen Stand gebracht werden.

  • Was hat ein Cluster oder ein Supercomputer mit dem MacPro gemeinsam?


    Sollen wir mal von der Menge an verwendeten CPUs reden und die dadurch entstehen Kosten bei der Anschaffung ?

    Das die ARM Technologie definitiv die Möglichkeit hat, auch in MAC Pros großes zu leisten. Man hat bis jetzt ARM CPUs eher belächelt mit der Entscheidung von Apple und anderen großen Konzernen wird sich das ändern. griven absolut richtig

  • Das habe ich doch gar nicht in Frage gestellt...

    Du musst mal richtig lesen was ich geschrieben habe.

    Der Punkt ist doch viel mehr wie viele ARM Cores/CPUs benötige ich, um mit einem Xeon Chip mitzuhalten bzw schneller zu sein und was kostet es mich.



    Ganz einfaches Beispiel: der aktuell schnellste ARM Chip hat 48 Cores und kostet 2k das Stück. Schauen wir uns die Performance an dann ist ein 900 Euro 10 Core 2640 v4 deutlich günstiger und je nach Anwendung bis zu 20 % schneller.


    Stromverbrauch wäre hier ebenfalls nicht das Thema.


    Der ARM benötigt unter Vollast zwischen 150-160 Watt, der Intel Xeon 10 Core - 143 Watt unter Full Load!



    ZeroGamer

    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

    Edited once, last by DSM2 ().