Boot-Eintrag im BIOS verschwunden - Wege zur Wiederherstellung

  • Hallo, dies ist hier mein erster Kommentar. In diesem Beitrag habe ich endlich eine tolle Lösung für mein Problem, welches mich schon seit langem begleitet (schon einige Systeme mit den Bootproblemen ruiniert), gefunden. Aktuell habe ich ein NUC8i7BEH mit Mojave 10.14.6 plus Win10 auf einer Samsung SSD am Laufen. die beschriebene Software funktioniert auch mit installiertem WIN 10, Software auf Stick. Es dauert nur eine Weile bis die Software startet. Also nochmals vielen, vielen Dank für den Beitrag. Ist auch toll alles beschrieben, was auch nicht selbstverständlich ist. Liebe Grüße

    Manfred:danke:

  • Hallo Manfred, freut mich sehr, daß ich Dir helfen konnte!

  • g-force Mein Bios erkennt seit Monterey meine SSDs nicht mehr, sodass ich vom Usb-Stick booten muss.

    EasyUefi ist nicht mehr kostenlos und ein Bootmedium kann nur mit der Bezahlversion erstellt werden.

    Das zip mit der Uefi Shell startet nicht korrekt.

    Nun versuche ich es mit Ubuntu.


    Edit: sudo efibootmgr -c -L „MacOS-OC“ -l „\EFI\BOOT\BOOTx64.efi“ führt zur Fehlermeldung sudo: efibootmgr: Befehl nicht gefunden


    Nvram reset mit OpenCore hatte ich schon durchgeführt.


    Edit: Die Uefi Shell im Bootpicker habe ich auch ausprobiert, nach deiner Anleitung in post#1. Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt, aber im Bios erscheint kein Eintrag „OpenCore“.

    iMac19,1: Monterey, Windows10, BL: OpenCore v075, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: WD SN850 NVME 500GB, Samsung 860 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

    Edited once, last by Wolfe ().

  • Du Kannst UEFI-Label auch mit der UEFI-Shell oder per Terminal-Befehle setzen. Letzteres am besten per Linux, siehe Link. Oder ein BIOS-Update drüber bügeln, wenn da irgenwo etwas verbogen wurde, könnt sich das damit wohl auch richten lasse

    Grüße

    Arkturus

  • Fehlermeldung sudo: efibootmgr: Befehl nicht gefunden

    Wolfe Du musst efibootmgr über deinen Paket-Manager nachinstallieren.

    Außerdem würde ich an deiner Stelle den Boot-Eintrag auf \EFI\OC\OpenCore.efi verlinken, da die BOOTx64.efi auch mal gerne von Windoof überschrieben wird.

    MfG, docplag



  • Arkturus Bios geflasht - Platten sind im Bios wieder sichtbar. Einmal vom Stick gebootet - Platten sind wieder weg. Krass.


    Doctor Plagiat Deinen Tipp probiere ich auch noch aus.


    Edit: nvram reset - bios flash (auch backup bios) - bios eingestellt - nvme mit OC0.7.5 als bootplatte #1 markiert - winplatte und stick abgeklemmt - neustart - keine bootfähigen medien im bios erkannt. Was ist da los?? Bootstick eingesteckt - aus bios heraus gestartet - bootet erfolgreich in macOs auf der nvme-ssd.


    Edit: Erfolg! Ich hatte auf der nvme keine funktionierende EFI. Im Verlauf des OC updates muss ich zwei unterschiedliche EFIs erstellt haben, von denen aber nur diejenige auf dem USB-Stick funktional ist, die auf der nvme nicht. Nun habe ich die EFI des Sticks suf die nvme kopiert und der Rechner bootet davon erfolgreich.

    Zu meinem ersten Fehler durch Unachtsamkeit kam noch ein zweiter Fehler hinzu: ich dachte, dass ein Bootmedium immer im Bios angezeigt würde, auch wenn es nicht korrekt booten kann.

    Schlau ich mich nun fühle.
    Monterey startet nun, benötigt aber mindestens doppelt so lange dafür als mit Big Sur. Neue Festplatte kaufen?

    iMac19,1: Monterey, Windows10, BL: OpenCore v075, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: WD SN850 NVME 500GB, Samsung 860 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

    Edited 4 times, last by Wolfe ().

  • Moin,


    kann man im Verbose mode erkennen, wo der Bootprozess sich verzögert?


    Könnte ein Konfigurationssproblem sein. Auf die Geschwindigkeit der Festplatte würde ich erstmal nicht tippen.


    Schönen Tag und viel Erfolg

  • Hast du mal im verbose geschaut? Dieser Thread ist aber nicht für dieses Thema gedacht...

    4gb Ram ist auch nicht viel...

  • Dr. Moll Danke!
    theCurseOfHackintosh Ich habe hier 32Gb Ram. Verbose behauptet, dass bootroot und tzinit den Bootvorgang verzögern. Weiter in Monterey Beta...

    iMac19,1: Monterey, Windows10, BL: OpenCore v075, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: WD SN850 NVME 500GB, Samsung 860 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

    Edited once, last by Wolfe ().