Einen Hack für meine Eltern :)

  • [meld]

    ich bin Frank 33 Jahre und komme aus Maintal (Westlich von Frankfurt am Main) und möchte gerne für meine Eltern einen Hackintosh zusammensetzen und installieren.

    Da meine Eltern nicht Zocken verzichte ich auf eine Grafikkarte und von dem einen oder anderen Teil nimm ich nicht das Teuerste...

    Würde mich freuen wenn ihr mal drüber gucken könntet und mir eventuell sagt ob das so passt oder eventuell sogar Vorschläge habt :top:


    Meine Auswahl an Komponenten:

    -> Gigabyte Z390 I Aorus Pro WIFI Mini-ITX

    -> Intel Core i5-9400 6x 2.90GHz BOX

    -> 16GB Crucial Ballistix Sport DDR4-2666 DIMM CL16 Dual Kit

    -> 250GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe TLC

    -> 450 Watt Corsair SF Series SF450 Modular 80+ Gold

    -> BitFenix Prodigy ITX Tower


    Da ich gerne Wifi + BT mit HandOff und Airdrop umsetzen möchte habe ich mir überlegt folgendes zu holen: -> 802,11 AC WI-FI + Bluetooth 4.0 (PCI-E) BCM94360CS2 Combo Karte

    Nur müsste ich dann die Onboard Karte ja Deaktiveren oder :think: Wäre das denn möglich ?


    Die M2 SSD sollte ja als ganz normale SSD bei der Installation zu erkennen sein oder? nicht das ich mir eine M2 SSD Kaufe und habe dann am ende Probleme obwohl es mit einer SATA SSD besser gelaufen wäre :gänsefuss:


    Wie gesagt für Eure Hilfe wäre ich dankbar


    Grüße :verneigen:



    EDIT: So der Hacki funktioniert nun Einwandfrei dank der Hilfe einiger Leute hier im Forum! viele Dank :)

    Ich stelle jetzt hier die EFI zur Verfügung falls jemand ein ähnliches System auf die Beine stellen möchte. Alle Privaten Informationen sind durch XXXXX ersetzt!

    :groesten:

  • Zum deaktivieren des integrierten Bluetooth reicht manchmal das deaktivieren im BIOS nicht. Bei meinem musste ich den internen USB Port raus patchen. Ging mit dem Hackintool relativ einfach, musst ein paar mal probieren bis ich den richtigen Port erwischt hatte.


    Bezüglich der ssd schau mal: https://github.com/khronokerne…de/blob/master/Storage.md


    Allgemein würde ich mir das sehr gut überlegen ob ich den Eltern einen Hackintosh hinstellen würde oder ob sie mit einem MacMini nicht besser aufgehoben wären. Ein falsches Update und irgendwas bricht was sie selber nicht fixen können.

    AMD Ryzen 9 3900X | AsRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3 | Corsair MP600 M.2 NVMe | Sapphire Pulse RX 5500 XT | Phanteks Enthoo Evolv Shift | MacOS 11.0 | OC 0.6.0 Snapshot

    Ryzen MacPro Thread | Github repo | Gitee Repo

    Edited once, last by Aluveitie ().

  • Allgemein würde ich mir das sehr gut überlegen ob ich den Eltern einen Hackintosh hinstellen würde oder ob sie mit einem MacMini nicht besser aufgehoben wären. Ein falsches Update und irgendwas bricht was sie selber nicht fixen können.

    Sehe ich etwas anders. Meine Eltern hatte Jahrenlang Win2000/WinXP im Einsatz. Was ich in der Zeit graue Haare bekommen habe (sieht man ja auch auf meinem Avatar) mit den Kisten ist nimmer schön. Dann hatte ich ihnen irgendwann einen Hack dahingestellt und Ruhe war. Die würden sich aber auch nie trauen irgendein Update zu installieren. Dafür sind sind viel zu "ängstlich" was Rechner angeht. Wenn irgendwas ist geh ich meist per Remote drauf und schau selbst. Von daher würde ich ihnen immer wieder einen Hack dahinstellen.


    Aber es mag nat. auch andere geben. :)

    Airportkompatible Karte trotz BIOS Whitelist? >> Klick <<

  • Wenn ich hier so manche Beiträge im Forum lese, dann gehöre ich wohl zu den wenigen Ausnahmen. Bei Problemen oder Wünschen, was den Computer betrifft, bin ich in der Familie die erste Anlaufstelle. Ob Probleme bei der Hardware oder das Zurücksetzen eines vergessenen Windows-Passworts. Dauert bestimmt nicht mehr lange und ich baue den ersten Hackintosh für meine Enkel zusammmen.

  • Was ich in der Zeit graue Haare bekommen habe (sieht man ja auch auf meinem Avatar)

    :totlachen:



    Ich würde, wenn es unbedingt ein "günstiges" macOS System sein soll, zu einem MacMini tendieren. Ansonsten, sofern kein iPhone-Nutzer,... Linux. Für Windows und Androiden liefere ich keinen Support mehr, das überlass ich dem User selbst oder welche die Zeit und Muse dazu haben.


    Edit:

    Meine Erfahrung, Linuxkiste eingerichtet, was manchmal etwas dauert, aber man hat seine Ruhe,... für Jahre. Ich installiere übrigens ausschließlich Ubuntu LTS-Versionen.

  • Ich persönlich würde meinen Eltern keinen Hackintosh hinstellen. Der Wartungsaufwand bei versehentlichen Updates (wofür kexts und bootloader auf dem neuesten Stand gehalten werden sollten) wäre mir einfach zu groß. Stattdessen würde ich wie meine Vorredner zu einem MacMini oder dem Basis iMac 21.5 Zoll mit ner Fusion Drive tendieren, falls noch keine Peripherie vorhanden ist.

  • man sollte halt nicht das neueste macos installieren, wo noch grössere updates anstehen. aktuell würde ich für nicht bastelaffine user einen häcki mit mojave (14.6) aufsetzen, und automatische updates deaktivieren. dazu explizit sagen, das catalina (vorerst) tabu ist..

    hat bisher bestens geklappt.

    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD

    der stammtisch in berlin IST WIEDER DA!! nächster termin: voraussichtlich der 21.10.2020

  • Vielen Dank schonmal für Eure Meinungen und kann Euch auch alle verstehen.


    ich würde aber wie Sascha_77 meine Eltern als Standart User einstellen mit beschränkten Rechten. Und ich stelle ein Lokales Profil von mir ein als Admin.

    So kann ich einstellen das sie alles können dürfen und sollen und was nicht. Zumal sie aber eh genug ängstlich sind und auf nichts klicken wovon sie keine Ahnung haben :kichern:


    Der Aufwand ist wie ich finde nicht sehr groß wenn man das Selber in der Hand hat.


    Auf jedenfall würde ich ja von euch gerne wissen ob meine Liste der Komponenten so okay sind.

    Ganz besonders wegen der Wifi BT Adapter Karte ob ich das so nutzen kann weil ich eben halt gelesen habe das wenn man den ganzen Funktionsumfang nutzen möchte man halt da besondere Karten braucht. Ich bin halt theoretisch in der Hinsicht auf der Suche nach der neusten Karte/Adapter Lösung mit der meine Elter Handoff/Airdrop auch nutzen können.


    :danke2:

  • Hallo grt,

    ich halte es genau so wie du; nur ich mach dann nochmal das Terminal auf und die Zauberworte lauten ''ignore Catalina'' und fertig ist das.

    Es ist selbst für Erfahrende auch so das sie gerne mal in den auf einmal schwarzen Bildschirm blicken, wie früher eben ''Sendepause bis ....'' 8o

    Danach kommen dann die hektischen Anrufe ....


    schöne Grüße!



    Dell m1710 10.6.8 -- 10.7.5
    Z77MX QUO AOS -- i7-3770K

  • /Airdrop auch nutzen können.

    iPhone an Linux mittels USBkabel angesteckt, kann man ähnlich wie bei den Androiden, darauf (nur lesend) zugreifen, ansonsten halt über icloud.com.

    Musik wird schwierig bzw wüßte nicht wie man das mit Linux auf die Reihe bekommt mal von Wine abgesehen.

    Der Rest geht mit Thunderbird (E-Mail, Kalender, Kontakte)

  • user232 ... meine Frau hat ein iphone und einen ipod. Sogar mit einem Mac oder Hackintosh ist das umständlich genug.

    Was soll da unter Linux schwierig sein mit der Musik? War schon mal für ein ganzes Jahr mit Linux unterwegs. Die reinste Multimedia-Maschine.

    Musikbearbeitung, Videobearbeitung, Spiele. Ohne wine oder VM. Und das war Anfang 2000. Da hat sich in den letzten Jahren viel getan.

    CD einlesen und in mp3 konvertieren, das habe ich schon Mitte der Neunziger unter Linux gemacht.

    Möchte ehrlich mal wissen, was es vom Smartphone groß zu sichern gibt. Außer vielleicht ein paar schlechte Schnappschnüsse.

    Für Adressen und Telefonnumern bietet sich beim iphone die icloud und beim Android Google-Drive an. Gegenüber etlichen Programmen,

    unter Windows z.B. MyPhoneExplorer, der günstigste Weg. Meine Frau und ich haben mit etlichen Programmen unter Windows und Mac OS

    herumgedoktert. Letztendlich war der schnellste Weg, die Adressen von Hand einzugeben.

  • Von Spotify hält man heutzutage wohl nix?


    Support ausschließlich im Forum und NICHT per PN!

  • ... oder einem iPad ;)

  • So vielen Dank erstmal für die Kritik.


    Klar habe ich mir vieles überlegt was meine Eltern kriegen für ein System...


    bluebyte Linux kann bestimmt auch sehr viel und ist auch sehr benutzerfreundlich nur habe ich da nie so den Bezug dazu gehabt und will mich da

    auch nicht mit beschäftigen.


    Windows 7 haben sie noch aktuell und das will ich ihnen weg machen. (Da Windows 7 Support ja jetzt geendet hat habe ich sie überreden können halt mal etwas in einen neuen Rechner zu investieren :hurra: Windows ist jetzt allgemein auch nicht unbedingt mein Favorit aber man kann damit leben. :nowin:

    Aber ich will ihnen ein nahtloses PC Erlebnis ermöglichen weil Sie auch beide iPhones haben und ein iPad. Zusätzlich sind sie auch in der Familien Freigabe drin und nutzen so auch Apple Music wenn sie es denn wollen würden :muha:


    Ein Dank an Aluveitie bezüglich der Info wegen der M2 SSD.. werde mir dann denke ich wie bei mir aktuell im Rechner eine MX Crucial SSD SATA holen und gut ist.


    kopfzerbrechen macht mir nur die sache mit der Apple Broadcom Karte mit Adapter das ich das alles hinkriege. Bezüglich deaktivieren über BIOS oder USB PATCH

    und dann die neue zu laufen kriegen weil ich hier gelesen habe das eventuell Antennen abstand halten müssen oder in einem anderen Thread hatte ich etwas gelesen von das man aufpassen muss und kexte nicht drin haben darf da man sonst eventuell die originale apple Karte kaputt flaschen kann.... Da muss ich mich nochmal etwas durch die Threads durchkauen :beachball:

  • Da ich gerade versuche, die Broadcom Karte (BCM94360CS2) hier in Betrieb zu nehmen: Da die ja an einem USB-Port auf dem Board angeschlossen wird und ich zwar WLAN mit der Karte habe jedoch kein Bluetooth frage ich mich gerade, ob ich alles mit USBinjectall richtig konfiguriert habe...

    Sollte die nicht OOTB laufen?

    Nun ja, es soll ja Fälle geben, wo das USB-Kabel nicht in Ordnung war. Ich lege mal eins von draußen in den Tower...