BIOS,Opencore,neuer Standort unter Win10

  • Hallo Gemeinde,


    nachdem ich das BIOS geflasht habe und Mojave auf die zweite Festplatte installierte sind unter Windows 10 einige Merkwürdigkeiten aufgetreten. Das die Systemzeit unter Windows eine Stunde abweicht war mir bekannt und wurde mit einem Registriehack abgestellt. Aber das ich beim Office Paket den Key erneut eingeben muss, was natürlich nicht klappte da sich mein PC in der falschen Region für diesen Key befindet war mir neu. Des weiteren bekam ich beim Login bei Amazon die Aufforderung meinen Zugang erneut zu bestätigen aus eben dem selben Grund. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und was ist die Ursache?

    MfG thommel


  • Ich hab mein Windows damals auch neu Aktivieren müssen wenn ich über OC Boote , da OC wohl ne andere HW ID weitergibt(Mir wird angezeigt als Mainboard das ich ein iMacPro habe) ... kann man aber glaub auch ändern.

    Schau mal in die Doku oder vielleicht hat Download-Fritz ne Ahnung.


    hast du den in OC die "Sprache" auch eingestellt ?


    NVRAM -> ADD - > 7C436xxxx und dort bei Prev-lang:kbd auf STRING stellen und DE:3 eintragen.


    KEIN SUPPORT PER PN!

    julian2_pic.png

  • Hallo julian91 und Download-Fritz ,


    danke erst mal für die schnelle Antwort. Da ich des englischen leider nicht so mächtig bin in meiner Schulzeit war russisch angesagt;) tue ich mich da immer etwas schwer. Die Manual von opencore ist wahrscheinlich schon für englischkundige herausfordernd aber ich verstehe da nur Bahnhof. Wusste gar nicht das da irgendwas auf deutsch umgestellt werden kann. Als Alternative währe natürlich ein booten mit F8 möglich das währe dann eben nicht so elegant. Meine Windows 10 hat eigentlich nicht gemeckert nur eben das Office Paket. Wie könnte ich dem Problem am besten zu Leibe rücken?

    MfG thommel


  • Hallo Gemeinde,


    ich hoffe das ich das alles richtig verstanden habe :facepalm:


    Um dem Problem der Reaktivierung von Windows oder Office zu entgehen sollte man die UUID unter Windows auslesen. Dazu Tastenkombination Win + R dann CMD eingeben und Enter.

    In der Console dann WMIC csproduct list /format eingeben. Das Ergebnis ist die Ausgabe der Windows UUID.



    Diese UUID Sollte man dann auch in die config.plist verwenden.

    MfG thommel


  • In dem Zusammenhang würde ich auch mal interessieren ob es irgendwie möglich ist zum Beispiel gesetzte Device Properties nicht an Windows weiter zu reichen? Ich habe auf dem Lenovo Yoga im Zusammenspiel mit Windows und OC nämlich auch mit reichlich "lustigen" Effekten zu kämpfen. Klar das mit der Aktivierung ist eine Sache das war mir bewusst und ist ja leicht zu lösen aber das Windows sich zum Beispiel standhaft weigert die Grafikkarte zu erkennen wenn ich über OC boote ist eher unschön.


    Alles was ich beim Yoga an Änderungen im ACPI gemacht habe (DSDT, SSDT) habe ich über die _OSI Geschichte auf macOS begrenzt was soweit auch funktioniert nur leider klappt das eben nicht bei der Grafik. Wenn ich versuche die Properties für die HD4400 über eine SSDT zu injecten so interessiert sich macOS und/oder WharEverGreen nicht die Bohne dafür mach ich das aber über die config.plist im Bereich Device Properties klappt es unter macOS wie es soll. Mein Gedanke war halt die Properties für die HD4400 über eine SSDT zu injecten und auch das über _OSI auf Darwin zu begrenzen so, dass Windows davon nichts mitbekommt klappt aber wie gesagt offenbar leider nicht...


    thommel was die Aktivierung der M$ Produkte angeht sollte genau das von Dir beschriebene zum Erfolg führen :top: