Ich habe schlechte Laune, weil ...

  • Ich gewöhne mir künftig an direkt nach dem Transfer von iPhone auf Mac ein Time Machine Backup zu machen und nicht erst am Ende meiner Schnittsession. Das hätte mir den Arsch gerettet... naja.

    Edit: So sehen die defekten Quelldateien übrigens aus, wenn man sie repariert

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Update zu meinen Problemen mit M1 / Final Cut 10.6 / macOS Monterey (aktuell 12.1 DEV Beta 2):

    • Frische SSD genommen
    • Final Cut komplett deinstalliert und neu installiert
    • Neue Mediathek angelegt
    • Video Dateien ohne jegliche Anzeichen von Defekten importiert
    • Groben Schnitt durchgeführt
    • Erste Dateien sind schon wieder im Eimer und zeigen Pixel Matsch
    • Export ist nicht möglich wegen beschädigten Daten

    Demo:

    [External Media: https://youtu.be/6EZPyMEn3wk]


    Was zum Teufel soll der Mist?

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • CMMChris


    Die "Backups" die FCP schreibt, sind die in regelmäßigen Abständen gesicherten Zustände der Mediathek. Du kannst problemlos übers Ablage-Menu -> Mediathek öffnen -> vom Backup - und hier den Zeitpunkt auswählen. Hintergrund dieser Funktion ist, dass du so möglicherweise gelöschte Projekte, oder andere/ältere Zustände von Projekten erhältst. Es werden hier keine Medien gesichert (wäre auch bissel viel bei regelmäßigen Backups der Mediatheken), sondern die "Mediatheks-Datenbanken". Alles ist Datenbank-basiert, daher muss nichts gespeichert werden und nach einem Absturz sollte sich das Projekt dort befinden, wo es gerade aufgehört hatte. Korrupte Dateien innerhalb der XML-Struktur und Datenbank kann eben dieses Projektmanagement abfedern.


    Medien in der Mediathek haben oder nicht? Nicht ganz einfach zu beantworten, für beides hat Apple Wege. Alles innerhalb der Mediathek zu haben ist sinnvoll, wenn man alles kompakt an einem Ort haben möchte, die Mediathek an verschiedenen Rechnern öffnet und bearbeitet etc. Die Mediathek muss dabei nicht am von Apple vorgeschlagenen Ort liegen, kann überall sein. Vorteil von alles in der Mediathek: Das lässt sich so auch prima backupen.


    Zum Backups von Medien schaue dir im Importdialog unten links den Punkt "Archiv erstellen" an. Damit lassen sich "Kamera-Strukturen" erzeugen, diese Archive sehen dann für FCP bei Bedarf aus wie direkt eine Kamera angeschlossen.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Ich habe mit meinem Macbook 14“ M1max jetzt schon 3 abstürze wo er einen pinken Screen bekommt und einfach neu startet, beim nächsten mal sende ich den Report dazu (Zu Apple sende ich den sowieso). Tunnelblick in der letzten Beta hatte ich installiert und von Paragon das NTFS for mac in der letzten Version. Beide Programme jetzt deinstalliert. Schaun wir einmal wie es weitergeht.
    Im Moment läuft mein Hackintosh vor allem mit Big Sur super stabil dagegen.

    Hackintosh System ASUS Z690M-PLUS D4 Motherboard, Sapphire AMD 6600XT Grafikkarte - macOS 12.5.1 (macOS 13 Beta 4), OC 0.8.3

    Original MacBook Pro 14" M1max - macOS 12.5.1

  • apfelnico Was du ausführst ist mir alles bekannt, geht aber an der aktuellen Problematik vorbei. Das Hauptproblem ist, dass Final Cut ständig die Quelldateien beschädigt während dem Schnitt (selbst wenn man mit optimierten Medien arbeitet). Ich muss diese also immer separat auf Lager halten und immer wieder mal aus Final Cut löschen und neu importieren damit ich A) ohne Glitches schneiden kann und B) überhaupt exportieren kann weil mit beschädigten Quelldateien bricht ja der Export an der entsprechenden Stelle ab.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Das hatte ich schon verstanden. Ist 'ne traurige Nachricht über M1. Wollte nur etwas entwirren bezüglich Backup und FCP. Wünsche dir baldigst fehlerfreie Software. Die Intel-Fraktion scheint nicht betroffen? Ich nutze ja kaum FCP.

    ASUS PRIME X299-DELUXE i9-9940X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64 • BMD Intensity Pro 4K

    ASUS WS X299 SAGE/10G i9-10980XE • DDR4 64GB • SSD 970 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon VII • BMD DeckLink 4K Extreme 12G


    Ordnung ist die primitivste Form von Chaos. (Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

  • Mein Mac mini M1 nervt mich auch ungemein! Stehe kurz davor die Kiste zu verkloppen und meine alte Möhre wieder in betrieb zu nehmen, er Mac mini M1 Monitorbetrieb ist hier das Problem! Ob USB-C auf HDMI oder Displayport oder USB-C es gibt Probleme nach dem Sleep oder bei der Anmeldung. Einzig HDMI auf HDMI funktioniert einwandfrei allerdings nicht mit der von mir gewünschten Auflösung. 3840x2160 und 2560x1440 wird erlaubt. Die gewünschte 3008x1692, perfekt für einen 27 Zöller ist von Apple untersagt, so ein Blödsinn. Kabel habe ich nun schon in sämtlichen Ausführungen hier liegen, irgendetwas stört immer und ein Kompromiss muß akzeptiert werden. Ebenso der Versuch das Problem mit veröffentlichen Betas entgegenzuwirken schlug fehl, schlimmer noch die variable Bildschirmauflösung hat den Monitor beschädigt. Apple hat diese Funktion zum Glück wieder zurückgenommen.


    Totaler Murx den sich Apple da erlaubt! CMMChris wünsche dir Glück bei der Lösungsfindung

    iMacPro1,1 im PowerMac G5 Wakü ● AsRock Z270 Taichi i7 6700k @4,7GHz ● OpenCore Big Sur & Win10 ● Style/Umbau

    MacBookPro11,1 ● Lenovo IdeaPad Z710 i7 ● OpenCore Big Sur & Win10

    Mac mini M1 16GB/512GB - iPhone 13 Pro Max 256GB

  • karacho erinnert mich an Windows 95 als Computer Blätter schrieben die grünen Bananen von Microsoft, so auch Monterey... Kann nur bestätigen was CMMChris an Erfahrungen gemacht hat. Auf Bigsure egal was war, ging und lief alles sauber! Gott sei Dank fahre Monterey auf ner separaten Partition tüftle nur mal rum, schrecklich! Egal was ich mit neuem BIOS anfangen will, seit alle Hersteller für WIN11 ummodeln flöten die SleepTimings und unerwartet flackern die Monitore auf TB, könnte echt <X

    Bleibe auf stabilen Bigsure und warte erst mal ab.

    Bootloader: Open Core

    MoBo: Gigabyte Z690 Gaming X

    WiFi : BCM4360

    CPU : Intel Core i9 Intel Core i9-12900KF
    GPU : Radeon RX 5700 8GB
    Mem : 32 GB DDR4 3600 4x 8GB
    SSD M2: OSX 11 / OSX 12 / OSX 13
    SSD M2: WIN11 / Linux
    Case: Corsair Carbide Series 275R

    Real Mac: 18,3

  • Stichwort Qualitätssicherung bei Apple:

    Da hier ja einige noch mit der Kombination Intel HD4000/Catalina unterwegs sind: Apple hat wohl mit dem letzten Sicherheitsupdate für Catalina den Grafiktreiber der HD4000 beschädigt, so dass OpenGL/WebGL hier nicht mehr richtig funktioniert. :(
    Hier gibt es eine Diskussion dazu: https://www.mactechnews.de/for…talina-defekt-345313.html
    Hoffentlich ist das reparabel.

  • matthias.t Ich hab das auf meinem MBP 2012 unter Big Sur auch.

  • Schorse Danke dir, wird schon werden. Irgendwann. Ist halt bitter, dass sowas bei derart teuren Geräten (der Mac Mini geht ja noch) passiert. Am meisten ärgert mich aber der Umgang von Apple mit seinen Kunden, die ihre wertvolle Zeit in Bug Reports investieren. Ich mag es gar nicht ignoriert zu werden und alleine bin ich da auch nicht. Selbst größere Unternehmen wie CalDigit werden ignoriert.


    apfelnico Intel User beklagen sich z.B. auf Reddit auch über massive Performance und Stabilitätsprobleme. Nutzer mit kaputten Daten habe ich aber bisher noch keine gefunden.

    Könnte sein, dass das Ganze an einem fehlerhaften Fresco Logic USB Treiber liegt und damit nur eine bestimmte Konstellation betrifft.

    Darauf komme ich gerade, weil meine externe SSD, die ich für Final Cut nutze, an diesem Controller hängt. An diesem Controller hängt aber auch das Audio Interface von dem Dock. Die Audio Probleme in Spielen treten interessanterweise nur mit dem Dock auf, wie ich gestern Abend festgestellt habe. Das alles deutet für mich deshalb darauf hin, dass der AppleUSBXHCIFL1100 Treiber in Monterey fehlerhaft ist - aber das muss Apple entscheiden. Habe dazu gerade noch einen Bug Report aufgemacht. Unter Big Sur gab und gibt es die Audio Probleme nicht.


    Wen es interessiert, hier mal eine Demo von den Audio Problemen in Dirt Rally, wenn der Ton über die CalDigit geht. So um Minute 11 rum geht es los (ab da bitte ganz anschauen, der Ton wird immer schlimmer bis er dann weg ist).

    [External Media: https://youtu.be/hXwA0c2LXbY]

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Oh, je. Das klingt ja alles andere als toll. Von einem early adopter problem würde ich jetzt hier aber auch nur bedingt sprechen wollen.


    Klar, auch ich bin ein gebranntes Kind und installiere mittlerweile nichts was älter ist als eine x.1 Version. Das finde ich sehr traurig, habe ich dieses Verhalten früher doch immer nur unter Windows an den Tag gelegt und von Apple alles nahezu ungesehens durchgewunken. Aber diese Zeiten sind (zumindest aktuell) leider vorbei. Aber es hat sich doch mittlerweile auch eine gewisse Tick/Tock Strategie bei Apple eingestellt und Monterey sollte daher "nur" BigSur mit zumeist Änderungen hauptsächlich unter der Haube sein. Da von early adopter zu sprechen, sollte sich also zumindest technisch erübrigen...wie gesagt: sollte.


    Die Transition mag hier möglicherweise in der Tat eine Rolle spielen. Wäre daher mal interessant ob die Intel Fraktion diese Probleme auch hat (wie gesagt, von mir erfahren wir das nicht; ich nutze auch FCP und jede Downtime ist für mich eine Katastrophe von apokylyptischen Ausmaßen ;-) ).


    Ich drücke jedem mit diesen Problemen die Daumen, dass 12.1 bald released wird und zumindest die größeren Probleme löst.


    CMMChris

    Falls genügend Platz da ist: schon mal versucht ob das auch passiert, wenn Du auf der internen Platte arbeitest? Ich denke ja schon und befürchte fast, dass die M1 intern irgendwie was falsch macht.

    Some men see things as they are and say 'why?', I dream things that never were and say 'why not?'

  • Nein habe ich nicht versucht, wenn meine Vermutung in #871 zutrifft wird da alles gut sein. Muss ich aber gar nicht testen, reicht ja schon, wenn ich die externe SSD mal nicht über die CalDigit und deren Fresco Logic USB Controller laufen lasse, sondern direkt am MacBook anschließe. Muss ich bei Gelegenheit mal machen.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • @CMMChris Nun wir es spannend, ich hatte eine Externe USB3 2TB von Toshiba DWC120 in gebrauch. Da nur Datenmüll beim Bespielen blieb bin ich von einen defekt ausgegangen. Nun liegt ja die Vermutung nah das diese Hardware keinen defekt hat?

    iMacPro1,1 im PowerMac G5 Wakü ● AsRock Z270 Taichi i7 6700k @4,7GHz ● OpenCore Big Sur & Win10 ● Style/Umbau

    MacBookPro11,1 ● Lenovo IdeaPad Z710 i7 ● OpenCore Big Sur & Win10

    Mac mini M1 16GB/512GB - iPhone 13 Pro Max 256GB

  • Auf Bigsure egal was war, ging und lief alles sauber!

    Ich hatte leider unter Big Sur auch lange Probleme. Die ersten Versionen waren bei mir nicht wirklich zu gebrauchen. Richtig problematisch wurde es dann mit 11.3. Erst jetzt mit der 11.6. mittlerweile 11.6.1 scheint es zuverlässig zu funktionieren. Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, ob es mit Catalina ebenfalls solche Problem gab. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, immer auf die "vorletzte" Version abzugraben. Bei Catalina habe ich wegen dem Wegfall der 32-Bit-Unterstützung lange gewartet. Bei Big Sur wegen der anfänglichen Probleme und wegen den "Design-Verbesserungen". Nun ja und Monterey... reden wir nicht drüber! ;-)

    Power Mac G5
    (Late 2004)



    CPU: Intel Core i9-9900K (Coffee Lake)
    Mainboard: GIGABYTE Z390 M GAMING
    Grafik: SAPPHIRE Pulse Radeon RX 580
    Bootloader: OpenCore (0.7.9)
    Operation Systems: macOS "Monterey" 12.5, macOS "Big Sur" 11.6.3, macOS "Catalina" 10.15.7
    Power Mac G4
    (Quicksilver)



    CPU: Intel Core i3-10103F (Comet Lake)
    Mainboard: ASROCK H470M-HDV/M.2
    Grafik: MSI Radeon RX 560 AERO ITX 4G OC
    Bootloader: OpenCore (0.7.8)
    Operation Systems: macOS "Monterey" 12.3.1, Windows 10 Professional


  • Selbst größere Unternehmen wie CalDigit werden ignoriert.

    Selbst auf die Gefahr hin, dass ich mich hier mit meiner Aussage evtl. weit aus dem Fenster lehne. Für meine Begriffe hängt das meiste mit der Unfähigkeit der Konzerne zusammen, dass sie der Political Correctness erlegen sind und den ganzen Genderquatsch als ihr Hauptziel erkoren haben und Quoten für völlig unbrauchbare Leute erfüllen, die von tuten und blasen keine Ahnung haben. Die bauen jetzt lieber Toiletten für Hunderte von eingebildeten Geschlechtern, als sich um das zu kümmern, wofür sie vom Kunden bezahlt werden. Wenn man liest, was an der Westküste gerade so abgeht, wundert es mich nicht wirklich.

    Just my 2 Cents.

    Gruß, karacho


    Bitte keine Supportanfragen via PN. Eure fragen gehören ins Forum!

    Ich hab noch drei Patronen, eine für dich und zwei für mich...

  • Nach dem Blick in die Konsole wage ich zu behaupten, dass die Audio Thematik mit der CalDigit TS3 Plus nichts mit dem USB Controller zu tun hat. Sieht eher nach nem Bug in CoreAudioD aus, so wie das Ding da spamt.

  • lieber Toiletten für Hunderte von eingebildeten Geschlechtern

    Denke eher dass man das Pissoir abschaffen sollte so dass sich alle hinsetzen dürfen, jeder soll abdrücken und machen wo es ihm gerade gefällt, damit wäre die Wahl zum stillen Ort quasi -> Allerlei.

    "Du hast meinen Rekord gebrochen, dafür zerbreche ich Dich!"