OpenCore MP5,1

  • Moin,


    ich wüsste gern kurz mal eure Einschätzung, ob es sich lohnt auf einem MP5,1 mit Radeon 580 Opencore einzusetzen um wieder einen Bootscreen (und ggf. FV) zu haben, oder die möglichen Probleme überwiegen.


    Viele Grüße

  • Der Bootscreen hat nichts mit dem Bootloader zu tun sondern mit der GOP Fähigkeit der Firmware welche bei den alten cMP nicht vorhanden ist.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Das ist mir schon klar, deswegen das "daisy-chaining" über das Laden der EFI-Executable von Opencore.

  • Ändert nichts daran, dass die GPU nicht initialisiert werden kann. OC ist ja kein OS mit Grafiktreibern die sowas können, sondern braucht eine initialisierte GPU, um irgendwas auszugeben.

    Hab letztens gelesen dass es Modbios für einige RXen gibt, das könnte helfen.

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, Clover, macOS 10.15, Kubuntu 19.04, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.15, Kubuntu 19.04, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15), iPhone X 64GB (iOS 13.1.2)

  • Mir ist kein frei verfügbares vBIOS bekannt. Macvidcards bietet einen Flashing Service für die AMD RX 580 Sapphire Pulse, MSI und Gigabyte 8GB an.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • Ok, Verständnisfrage. UEFI des Mainboards (z.B. PC-Board) initialisiert die Hardware, lädt danach OpenCore als Binary, dass die bereits initialiserte Hardware übernimmt und nur weitere Werte in den RAM schreibt, bevor der Bootloader geladen wird?

  • OpenCore lädt keinen Bootloader, OpenCore ist der Bootloader.

    Weitere technische Fragen kann dir sicherlich Download-Fritz beantworten

    Systeme:

    TouGhnut5
    iMacPro1,1
    Orig: PowerMac G5 Casemod
    ASRock Z370M Pro4
    Intel Core i5-8600K
    16GB G.Skill Aegis RAM
    Asus ROG Strix Vega 64 8GB
    250GB Samsung 970 EVO NVMe SSD
    macOS Catalina 10.15 + OpenCorePkg.svg?style=plastic&color=green&label=OpenCore
    MacBook Pro 11,1
    Orig: Lenovo X240
    Intel Core i5-4300U vPro
    8GB DDR3 RAM
    256GB SSD
    macOS Catalina 10.15
    MacBook Pro 11,1
    Orig: Acer Aspire E5-573
    Intel Core i3-4005U
    4GB RAM
    500GB Crucial MX500 SSD
    macOS Mojave 10.14.6
    iMac14,2
    Orig: Lenovo M71 Tiny
    Intel Core i3 (Haswell)
    4GB RAM
    80GB Intel SSD
    macOS Mojave 10.14


    arigata9.png

    Supportanfragen gehören ins Forum und nicht in meine Pinnwand/PNs

  • Ja und nein, "efiboot" (boot.efi) ist der Bootloader, aber OpenCore erfüllt ein paar wenige Aspekte eines solchen. "Weitere Werte in den RAM schreiben" ist schon sehr schwammig, aber ich bin mir auch nicht ganz sicher, was die eigentliche Frage ist

  • Was TheNoxier (wahrscheinlich) meinte ist, dass OC (Teile des) UEFI ersetzt und somit die Initialisierung übernehmen könnte. Was es natürlich nicht ist / kann. Rührt vermutlich daher, dass „EFI“ für vieles synonym verwendet wird (UEFI, EFI Ordner, EFI-Binary usw.).


    Aber: Da OC als einzige Binary nach dem Start läuft und die Kontrolle dann an macOS übergibt: müsste es nicht theoretisch möglich sein, dass OC noch nicht initialisierte Hardware (was eine GOP-GPU im MP ja ist) selbst initialisiert?


    War tatsächlich Macvidcards, ein freies BIOS habe ich leider auch nicht gefunden.

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, Clover, macOS 10.15, Kubuntu 19.04, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.15, Kubuntu 19.04, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15), iPhone X 64GB (iOS 13.1.2)

  • Ok keine Ahnung was genau da abläuft, war nur meine Überlegung, ob es theoretisch möglich wäre und nicht implementiert ist, oder ob es einen technischen Grund dagegen gibt.

    nein?

    Nur für mein Verständnis: das heißt die Karte wird initialisiert, aber nicht weit genug, dass ein Bild ausgegeben werden kann?

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, Clover, macOS 10.15, Kubuntu 19.04, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.15, Kubuntu 19.04, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15), iPhone X 64GB (iOS 13.1.2)