Welches Netzteil ich kann mich nicht entscheiden.

  • Ich klinke mich hier in der Diskussion aus :-D - da hier Profis wie DSM2 anwesend sind - ist ja eine weitere subjektive Meinung hier nicht mehr nötig ;-)

    CPU: Intel i9-9900k

    CPU Kühler: Corsair Hydro Series H150i Pro Wakü

    Mainboard: Asus Prime Z390-A

    RAM: 16GB Corsair Vengeance RGB DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit

    GraKa: 8GB Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+

    SSD I: 480GB Corsair Force Series MP510 M.2 2280 PCIe 3.0 x4 3D-NAND TLC

    SSD II: 500GB Crucial MX500 SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC

    Netzteil: 650 Watt Seasonic FOCUS Plus Modular 80+ Gold

    Gehäuse: Fractal Design Define R6 PCGH-Edition

    OS: macOS Mojave 10.14.5 & Windows 10 Professional

  • Wo liegt das Problem? Ich lege nur Fakten aus, die man nicht einfach ignorieren kann, weil es einem nicht gefällt oder was auch immer.


    Könnt ja bauen wie ihr wollt aber wenn dann mal ein Hardware schaden vorliegt, braucht ihr euch nicht wundern und beschweren.


    Besonders bei Netzteilen kann es sehr teuer werden! Die können auch mal CPU und Board mitnehmen. ;-)


    Man versucht euch zu helfen aber gut...

    Viel Erfolg!

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Mir geht es einzig und allein um deinen Tonfall und die Ausdrucksweise.

    CPU: Intel i9-9900k

    CPU Kühler: Corsair Hydro Series H150i Pro Wakü

    Mainboard: Asus Prime Z390-A

    RAM: 16GB Corsair Vengeance RGB DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit

    GraKa: 8GB Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+

    SSD I: 480GB Corsair Force Series MP510 M.2 2280 PCIe 3.0 x4 3D-NAND TLC

    SSD II: 500GB Crucial MX500 SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC

    Netzteil: 650 Watt Seasonic FOCUS Plus Modular 80+ Gold

    Gehäuse: Fractal Design Define R6 PCGH-Edition

    OS: macOS Mojave 10.14.5 & Windows 10 Professional

  • Dann nehmt doch einfach mal reale Messungen her statt irgendwelcher Werbetexte:

    https://www.computerbase.de/20…eon-rx-vega-64-56-test/6/

    https://www.hardwareluxx.de/in…itro-im-test.html?start=4

    https://www.tomshw.de/2017/12/…64-custom-card-review/12/

    https://hexus.net/tech/reviews…-rx-vega-64-nitro/?page=8

    https://www.tweaktown.com/revi…3-8-pin-pcie/index11.html

    https://www.eteknix.com/sapphi…4-graphics-card-review/8/


    Im Schnitt also irgendwo zwischen 400 und 500W für's gesamte System. Allerdings gab's da noch keinen 9900K - wobei die Tests ja schon zum Teil mit stark übertakteten Stromfresser CPUs gemacht wurden. Aber was soll's. Dann rechnen wir noch mal großzügig 100W für die CPU drauf. Und noch ein bisschen Peripherie hier und da: Noch mal 50W.

    Also mit 650W kann man da schon gut fahren. Mit 750W ist man definitiv auf der sicheren Seite.

    Standrechner: (siehe links)


    Mobil: Thinkpad W520, i7 2860QM, QM67 Chipsatz, 16GB RAM, Nvidia Quadro 2000M (2GB VRAM), 1920x1080 Auflösung

  • Wir brauchen gar nicht großzügig rechnen, CPU(9900K)/GPU Stock Standard Mode (Sapphire Vega 64 Nitro+) 621 Watt, als Beispiel eine WLAN Bluetooth Lösung falls vorhanden (75 Watt) 696 Watt, zusätzlich Peripherie von mir aus die von dir genannten 50 Watt.


    Somit knapp 746 Watt... Kann man machen aber ich würde eher ein 850 Watt Netzteil nehmen in dem Fall.


    Muss Käufer entscheiden...


    cell1338 von welchem Tonfall redest du? Hier wurden Sachen sachlich besprochen.


    Wir können uns gerne per PN drüber unterhalten, wenn du Lust drauf hast.

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • 75W für WLAN / Bluetooth? Wie viele Kilometer weit willst du damit senden (mal davon abgesehen, dass das hierzulande illegal ist)? Oder grillst du damit dein Mittagessen? :D


    Ich denke bei Toms Hardware / Igors Lab hat man das ganz gut gesehen. Mit +%50 Power Limit kommt die Karte allein auf knapp unter 400W und ein übertakteter 9900K @ 5.0GHz kommt unter Prime 95 auf ziemlich genau 250W. Also 2 Extremwerte, die so niemals bei irgendwem zusammen auftreten werden. Ich lande dann immer noch erst bei 650W.

    Standrechner: (siehe links)


    Mobil: Thinkpad W520, i7 2860QM, QM67 Chipsatz, 16GB RAM, Nvidia Quadro 2000M (2GB VRAM), 1920x1080 Auflösung

  • Ich nehme den Grundwert für den slot die nunmal bei 75 Watt liegen, WLAN ist da eher ein schlechtes Beispiel aber gar nicht so fern je nachdem was im PCI Slot steckt. Hinzu noch der Rest an Peripherie.


    Je nachdem was da alles zusammenkommt. Lieber etwas mehr als später neues Netzteil kaufen weil es für irgendwas nicht reicht. 100 Watt waren ja im Puffer irgendwo aber dann lieber gleich Nummer größer.


    Preislich ist da meist nicht viel unterschied.


    Wenn wir jetzt von 1300 oder 1800 Watt Netzteilen reden würden, ok aber nicht im kleinen Bereich.



    Die Vegas sind schon gute schluckspächte.

    Meine Sapphire Referenzdesign hatte damals im Stock 350 Watt gefressen, naja bis ich sie hochgezüchte hatte auf 450 Watt pro Karte...


    Da denkst du dann der Multimeter hat einen weg.... :D

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Meine damalige Erfahrung mit Seasonic: Lüfter hatte pulsiert, was fürchterlich nervte, hatte es damals geggn ein günstges bequiet ausgetqauscht und Ruhe war.


    Beim Corsair, hatte der Lüffter binnen der erstenn Woche auf einmal zum rattern angefangen, Umgetausch gegen das jetztige beQuiet mit DC-DC-Technik und alles ok.

  • Okay die Entscheidung steht ein 850W wirds sollte es weiterhin Probleme geben rüste ich auf 1000W auf :)


    Großes Dankeschön an DSM2

    Das Monster:


    Prozessor: Intel i9 9900K
    Mainboard: ASUS Prime Z390-A
    Arbeitsspeicher: 2x 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000
    Festplatte: Crucial P1 CT1000P1SSD8 1TB
    Cpu Kühler: Corsair Hydro Series H100i RGB PLATINUM

    Grafikkarte: Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+

    Netzteil: Corsair RM850x (850W)

    Gehäuse: Corsair Carbide Clear 600C

  • Nicht dafür, gern geschehen!

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Nach all diesen interessanten Posts frage ich mich nun schon, wie groß der Nachteil eines zu großzügig bemessenen Netzteiles ist. Sprechen wir hier auch von zusätzlichen Stromkosten und Lebensdauer von Bauteil(en)?

    Vorläufig komme ich nur auf eine Differenz von 25 Euro im Anschaffungspreis, bzgl. BeQuiet dark power pro 850W und 1000W. Dafür die Aufregung?

    iMac Pro 1,1: Catalina, High Sierra, Windows10, BL: Clover 5070 (Abstürze mit 5089 und 5099), Mainboard: Ga-z97mx Gaming5, CPU: i7-4790K, Ram: 16Gb Crucial BallistiGrafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, 2x Samsung 840 Evo 250Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi: BCM94360CD Combo (oob), Bluetooth: Gmyle Bt v4.0 (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

    Edited once, last by Wolfe ().

  • Ein Netzteil gibt immer das ab was die Komponenten benötigen, braucht aber auch etwas zur Eigenversorgung.

    Hier kommt der Wirkungsgrad ins Spiel also die Effizienz eines Netzteils, desto höher diese ausfällt desto weniger verbraucht das Netzteil für die Eigenversorgung.


    Auf dem Markt gibt es :

    Chinakracher (meist um die 60 Prozent), 80 Plus, Bronze, Silber, Gold, Platinum, sowie Titanium also das non plus ultra.


    Ein Beispiel anhand eines 500 Watt Netzteils:


    Gehen wir mal davon aus das wir das Netzteil nur zur hälfte belasten also 250 Watt.


    Chinakracher : 416 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 166 Watt. ca. 60 Prozent Effizienz.

    80 Plus: 312.5 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 62,5 Watt. ca. 80 Prozent Effizienz.

    Bronze: 294 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 44 Watt. ca. 85 Prozent Effizienz.

    Silber: 284 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 34 Watt ca. 88 Prozent Effizienz.

    Gold : 278 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 28 Watt ca. 90 Prozent Effizienz.

    Platinum: 272 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 22 Watt ca. 92 Prozent Effizienz.

    Titanium : 266 Watt Input für 250 Watt Output - Verlust von 16 Watt ca. 94 Prozent Effizienz.


    Wolfe : Ich hoffe das hilft dir etwas weiter...


    Gruß

    DSM2

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Das ist doch nur die halbe Wahrheit. Das Zertifikat sagt nur was über die Effizienz bei bestimmten prozentualen Auslastungen an. Wenn das System üblicherweise - sagen wir mal - 500W verbraucht, dann ist man mit einem 1000W 80 Plus Gold Netzteil effizienter dran als mit einem 500W 80 Plus Platinum Netzteil.


    Man sollte sich also gut überlegen mit welcher Last die Kiste üblicherweise läuft. Wenn das System 24/7 an ist, aber meist nichts zu tun hat, dann sollte man schauen, dass man auch eine möglichst hohe Effizienz im Bereich von 50-80W hat. Speziell in diesem Bereich wird's mit 80 Plus Gold / Platinum schwierig, weil dort nur ein Messpunkt bei 20% Auslastung vorliegt. Bei einem 600W Netzteil wäre dieser Messpunkt also bei 120W. Was darunter passiert ist für das Zertifikat egal.

    Dieser Missstand wurde mit 80 Plus Platinum "behoben". Dort wurde auch ein 10% Messpunkt eingeführt. Der bringt einem in so einem Fall natürlich auch nur was, wenn es kein 1500W Netzteil ist, weil dann der 10% Messpunkt bei 150W liegt. Und alles darunter kann so ineffizient sein wie der Hersteller mag ;)


    Eine höhere 80 Plus Klasse alleine macht das Netzteil also nicht zwangläufig effizienter. Damit das Zertifikat eine gewisse Aussage über die Effizienz treffen kann, muss man in derselben Leistungsklasse bleiben.

    Das sieht man bei manchen Herstellern auch daran, dass innerhalb einer Netzteilserie mit steigender Wattzahl auch die 80 Plus Klasse besser wird.


    Und zu guter letzt sei noch gesagt: Die 80 Plus Messungen finden für Gewöhnlich mit 115V Eingangsspannung statt, und nicht mit den hierzulande üblichen 230V. Allein dadurch kann sich der Effizienzvorteil eines Netzteils gegenüber einem anderen ins Gegenteil verwandeln.


    Kann man hier auch schön sehen: https://www.hardwareluxx.de/in…-einem-paket.html?start=3

    Je nach absolutem(!) Messpunkt ist die Reichenfolge der Netzteil immer eine andere.

    Da sieht man auch, dass die Effizienz unterhalb von 10% Auslastung rapide abnimmt.


    Grundsätzlich lässt sich aber sagen: Wenn man das Netzteil mindestens 5 Jahre behalten will, dann lohnt es sich was effizienteres in derselben Leistungsklasse zu kaufen. Also statt 600W Gold dann eben 600W Platinum oder Titanium, weil man innerhalb dieser 5 Jahre locker 20-50€ (je nach dem wie lang die Kiste am Tag läuft und wie stark sie belastet wird) durch die höhere Effizienz wieder einsparen kann.

    Standrechner: (siehe links)


    Mobil: Thinkpad W520, i7 2860QM, QM67 Chipsatz, 16GB RAM, Nvidia Quadro 2000M (2GB VRAM), 1920x1080 Auflösung

  • Wer von der Materie Ahnung hat würde sein Netzteil niemals so dimensionieren, dass das Netzteil gerade einmal zu 50% ausgelastet wird.

    Es war einfach nur ein Beispielwert an dem ich das ganze darlegen wollte, nicht mehr und nicht weniger!


    Selbstverständlich muss man das Netzteil gut planen, nicht umsonst habe ich hier immer wieder Werte dargelegt für Hardware und von Puffer gesprochen.

    Bezüglich Effizienz im letzten Punkt stimme ich dir Vollkommen zu.

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)


    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Möchte mich nicht selbst zitieren, daher einfach: Gute Entscheidung, mehr wird dir nichts bringen. Die Diskussion hier war allerdings doch recht anregend, zu Hause probier ich mal mein RM650i mit Single GPU in die Notabschaltung zu drücken, bin gespannt.

    MacBookPro9,2: ThinkPad T430 (i5-3320m, 8GB RAM, HD4000) @ 10.14.6

    iMac17,1: i5-3550, H77-D3H, 12GB RAM, HD7750 2GB @ 10.15.1

    iMac12,1: i7-3930k, X79 Extreme9, 16GB RAM, RX480 8G @ 10.14.6

    PowerBook & MacBook's <2010 @ 10.4.11 - 10.13.6

  • ich empfehle mal ein messgerät vorzuschalten, und die stromaufnahme selbst zu überprüfen. wer eine fritzbox hat, könnte die passende dect-steckdose nutzen, die verrät auch, was an verbrauch über einen zeitraum stattgefunden hat...

    thinkpad T440s: i5-4210U, intelHD4400, 8gbRam, 10.14/clover

    Dell E5470: i3-6100U, intelHD520, 16gbRam, 10.14.6/clover

    thinkpad Yoga 260: i5 6200U, intelHD520, 8gbRam, 10.14.6/clover - in arbeit

    thinkpad X220 (macht urlaub...): i5-2520m, intelHD3000, 16gbRam, 10.12.6/clover


    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD
    nächster Termin: voraussichtlich am 18.12.2019, ab 19.00 Uhr

  • Das 650i (alle rmxx0i) bringen Messtechnik mit, die verrät was am Eingang und was an den Ausgängen anliegt. Da ich diese Netzteile sehr gerne und oft verbaue, kann ich auch sagen, dass mehr als 750W mit einer GPU im Grunde immer sinnfrei sind, auch wenn man sich mit OC vielleicht mal am Eingang Ausgang (eben nicht am Ausgang Eingang (>800W bei 750W out)) nahe dran kommen kann. Man erfährt bei den Teilen dann auch gleich was über die jeweiligen Leitungen geht.

    MacBookPro9,2: ThinkPad T430 (i5-3320m, 8GB RAM, HD4000) @ 10.14.6

    iMac17,1: i5-3550, H77-D3H, 12GB RAM, HD7750 2GB @ 10.15.1

    iMac12,1: i7-3930k, X79 Extreme9, 16GB RAM, RX480 8G @ 10.14.6

    PowerBook & MacBook's <2010 @ 10.4.11 - 10.13.6

    Edited once, last by siegertyp: Dreher korrigiert ().

  • Ein Netzteil sollte M.E. immer leicht Überdimensioniert sein und nicht auf der letzten Rille laufen. Siehe bei meiner Konfiguration, Hab ein Bequiet! DARK POWER PRO 11 mit 750W drin welches mit den restlichen Komponenten im Rechner zu

    rund 76% ausgelastet ist und so noch genug Luft nach oben hat. Sei es mal eine extreme Last beim Spielen, oder gar einmal eine neue Grafikkarte / CPU welche dann etwas mehr Leistung benötigen könnten.

    Im Normalfall reicht für die Kiste auch ein 650W Netzteil welches dann aber schon bis zu 88% laufen würde, bei 600W wäre es dann schon so als hätte man sich gerade die Raketen und Böller für Sylvester gekauft denn das liefe dann schon in die 95% rein…


    Da fällt mir noch der Spaß mit dem Namen eines Netzteils von EVGA (war das glaub ich) „Supernova“ mit 1600W ein da gab es mal ein Video in welchem mit dem Ding geschweißt wurde Single Rail (12V 133,3A)

    da sprach nichtmal die Schutzschaltung an (SCP Kurzschluss Schutz), was ich damit sagen will man kann es durchaus auch übertreiben sonst wird der Rechner zur Supernova :kichern:[wech]

    Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.


    Hardware:

  • 416c

    das kannst du gern mal versuchen. Ich habe mein 650w Superflower (das teil ist einfach sowas von steinalt) nicht mal mit meiner x99 Plattform + 2 GTX 980ti zum abschalten gebracht.

    Die CPU war dabei Leicht auf 4GHz übertaktet (5820k).

    Bequiet rechnet mit maximal 860w, das System lief stabil in Stresstests, aber mein Netzteil hat so elendig ekelhaft gefiept, dass ich die zweite 980ti ausgebaut hatte.


    Bitte kommt mir jetzt nicht mit den Predigen, ich hatte das Konstrukt 1 Tag laufen, die zweite 980ti sollte meine erste ersetzen, da ich diese sehr deutlich unter Marktwert bekommen hatte. Ich wollte nur mal damit rumspielen.


    Ergo viele Netzteile (Seasonic rechnet mit bis zu 30%) können deutlich mehr ab als angegeben. Schön ist das für die Hardware natürlich nicht.

    Ich bin auch ein Vertreter der Meinung "Nimm lieber ne Nummer zu groß als genau auf den Punkt." es ist für jede Komponente besser. Über Peakpower und Einschaltmomente brauchen wir hier hoffentlich nicht erst anfangen. Da steigen die meisten dann nämlich spätestens bei aus.

  • Ich grätsche mal kurz ein, weil die Profis grade so schön versammelt sind: Ist jemandem ein TFX Netzteil mit modularem Kabelmanagement bekannt? Vielen dank für einen Hinweis.