Apple Mac Pro 7.1 (2019)

  • Der Punkt ist, dass SMT und MCs keine konkurrierenden Konzepte sind - SMT steigert die Effizienz der Ressourcenauslastung und mehr Kerne steigern die zur Verfügung stehenden Resourcen, deshalb werden sie auch immer zusammen eingesetzt und SMT kommt nur in Spezialfällen an 2 vorbei.


    Wieso sollten mit SMT defekte Kerne nicht deaktiviert werden können? SMT fügt dem Kern nicht allzuviel hinzu (im Mindesten ein paar physische Register und die Logik für (hoffentlich) "intelligenten" Kontextwechsel und/oder parallele Kontextbearbeitung)

  • Sicher ist das möglich eine SMT-Einheit zu deaktivieren, was zur Folge hat das dann eigentlich der dazugehörige Kern auch deaktiviert werden muss da nicht mehr vollwertig mit SMT einsetzbar. Mit einfachen SMT ist das ja noch überschaubar, wenn dann aber Pro Kern 4 oder mehr Threads dank SMT abgearbeitet werden können steigt auch die Ausfallrate. Von daher warum diese Risiken eingehen und nicht gleich bei pysischen Kernen mit "normalen" SMT bleiben.

    Workstation:

    I9 7960X - MSI MEG X299 Creation - 128GB Ram - Vega VII - RTX 2080ti Waterforce - OS X Mojave 10.14.6

    Notebook:

    MacBook Pro 16" - I9 9880H - AMD RadeonPro 5500M - 16GB Ram - 1TB SSD - OS X Catalina 10.15.1

    Handy:

    iPhone 11 Pro Max

  • FriFlo Der Rechner hat vielerlei Aufgaben, unter anderem ist es eine Render Workstation.

    Für reine Musikproduktion ist die CPU absolut übertrieben, es sei den du kennst jemanden der in einem Projekt 1400 Plugins braucht und die CPU dabei mit 73% Auslastet.

    Was heißt für dich viele Voices ? Du musst da schon konkreter werden ansonsten kann ich dir da nicht behilflich sein.


    Edit: 2460 Plugins - Alchemy auf Ultra - 410 Channels FriFlo




    Romsky : Nein, weil Apple keine Weltwunder vollbringen kann und plötzlich eine CPU die auch so schon nicht viel Wärme abkann und ab 70 Grad runtertaktet,

    dazu bringen kann dauerhaft einen boost konstant zu halten ohne das Thermal Throttling am Start ist...

    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)

    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Aorus Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

    Edited 2 times, last by DSM2 ().

  • DSM2 Dieser Überblick ist ein guter Anhaltspunkt, was ich meine:


    http://www.scanproaudio.info/w…nch-VI-Chart-2019Q3-2.jpg


    Wenn man nicht von orchestraler Musik mit Samples (meist Filmmusik) spricht, dann ist dieses Thema der Voices sicher nicht relevant. Bei meinen älteren PCs hole ich so ca. rund 1500 Voices bei 512er Buffer raus. Das klingt erst mal viel, ist es aber in der Praxis nicht. Folgende Probleme:

    - eine Stereo Voice sind schon mal 2 Voices ...

    - Orchestrale Sample libraries mit langen Release-Zeiten (in einer großen Halle aufgenommen, daher langer Nachhall)

    - pro Instrument bis zu 16 Mikrofon-Positionen, die man live miteinander mischt

    - legato patches u.s.w.

    ...

    Lauter Gründe, warum man schon bei einer Instrumentenspur im Extremfall schon mal auf mehrere hundert Voices kommen kann. Dann hat das Orchester sehr viele Instrumente und teilweise layert man noch unterschiedliche Libraries, weil das besser klingt (z.B. zwei unterschiedliche Cello-Sektionen).

    Mit meinen alten Rechnern brauche ich da 3 Stück um ohne Freezen (was ein Workflow-Killer ist) jedes Arrangement erzeugen zu können. Ich habe immer wieder Hinweise darauf bekommen, dass dieses Voice-Limit, was für mich das wichtigste Kriterium für den PC ist, bei sehr viel neueren Rechnern auch nicht so viel besser ist ... das PDF oben ist eventuell nicht all zu aussagekräftig, weil der Test künstlich ist und bei wirklichen Arrangements andere Werte entstehen würden. Jedoch hat der Tester des öfteren erwähnt, dass er Xeon gar nicht erst testet, da diese immer schlechtere Werte haben als viel günstigere i7/i9 ...

    Meine Vermutung ist, dass man auch mit dem 7.1er Mac Pro nach wie vor noch einen weiteren Rechner braucht, insbesondere, wenn man latenzmässig etwas runter gehen will. Ähnlich schätze ich es bei deinem Killer-Hackintosh ein. Vor allem würde ich ungerne so viel Kohle investieren, um dann zu sehen, dass er mir für meine Anforderungen gar nicht weiter hilft, als ein wesentlich günstigerer Hackintosh!

    Ich liebäugle mit 128er - 256er buffer. Ich habe noch nicht getestet, wie weit mich der neue Hackintosh bringt. Ich vermute aber, dass er ausreicht, wenn ich noch einen weiteren ähnlichen Rechner oder eventuell einen alternativen für den Slave dazu stelle.

    Vermutlich rede ich jetzt für einige chinesisch ... sorry! :-)

    HACKINTOSH für Cubase und VEpro (Audio):

    Mainboard: Gigabyte Z390 Designare · CPU: Intel i9 9900K · CPU-Kühlung: Corsair Hydro Series H150i Pro RGB

    GPU: Saphire Radeon RX 580 Pulse · RAM: 128GB Samsung M378A4G43MB1-CTD DDR4-2666 · Netzteil: Corsair AX Series AX760 Modular 80+ Platinum

    System-SSD: 2TB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 NVMe · WiFi-/Bluetooth-Karte (PCIe): Fenvi FV-T919 (BCM94360CD) ·

    Gehäuse: LianLi O11 Dynamic · Gehäuselüfter oben: 2x Noctua NF-A14 ·

    Monitor: Acer T272HULbmidpcz (27 Zoll) · Tastatur: Apple USB-Keyboard and Fujistu PC Keyboard · Mouse: Logitech G502

    Audio-Interface: RME Madi face XT (USB 3) · 10GBe Network card: Sonnet Solo 10G

  • Doch, SMT verursacht mehr Abwärme. Zum einen weil natürlich mehr Transistoren untergebracht werden um SMT anzubieten (ist ja quasi eine logische CPU), und steigert die Effizenz. Das ist zwar von Vorteil lässt die Temperatur aber steigen.

    Der aktuelle 3950x SMT2 hat 9,9 Milliarden Transistoren, der IBM als 24 Kern CPU SMT4 hat gerade mal 8 Milliarden Transistoren, also geht deine Rechnung nicht auf in Sachen SMT mehr Transistoren, von der Fertigungsgröße brauchen wir gar nicht reden, IBM arbeitet mit 14nm.

    AMD hat es doch auch in Planung, zu mal jetzt schon von der Rede ist, bei Zen3 mit 20% mehr IPC als Zen2 und das macht auf jeden Fall nicht die 100 - 200 MHz mehr Takt aus.

  • rubenszy  
    Du vergleichst Äpfel mit Birnen ;)

    Diese Rechnung kann nicht aufgehen!

    Workstation:

    I9 7960X - MSI MEG X299 Creation - 128GB Ram - Vega VII - RTX 2080ti Waterforce - OS X Mojave 10.14.6

    Notebook:

    MacBook Pro 16" - I9 9880H - AMD RadeonPro 5500M - 16GB Ram - 1TB SSD - OS X Catalina 10.15.1

    Handy:

    iPhone 11 Pro Max

  • Also meinst du die Hersteller erzählen Scheisse, nur weil du der Meinung bist das klappt nicht.:kichern:

  • Da dürften Cache-Größen sowie RISC vs CISC einen deutlich größeren Einfluss auf die Transistorenanzahl haben, wie die reine Core / Threadzahl.

    iHack: Ryzen 5 1600, GA-AB350M-D3H, Sapphire RX570 4GB, 16GB DDR4-3000, 250GB NVMe SSD + 512GB SSD + 1TB HDD, OC, macOS 10.15.2, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    alter iHack: i3-4330, GA-H81M-HD3, Sapphire RX460 4GB -> RX560 BIOS, 8GB DDR3-1600, 128GB SSD, 250GB HDD, OC, macOS 10.15.2, Kubuntu 19.10, Win 8.1


    ThinkPad T410: i5-520M, Nvidia NVS3100M, 4GB DDR3-1066, 120GB SSD, 250GB HDD, Clover, macOS 10.14.6


    Bastlerware: Acer Aspire 7741G: i5-430M, ATI HD 5650 1GB; 4GB DDR3-1066; 250GB HDD, Clover, macOS 10.13.6, 1.5 von 2 SATA-Ports defekt...


    Originals: MacBook Pro 15 Late 2013 (macOS 10.15.2), iPhone X 64GB (iOS 13.3)

  • Jungs hier gehts um den Mac Pro 7.1 nicht um eine Grundsatzdiskussion bzgl Cores, SMT, Fertigungsverfahren, ARM Chips und was nicht alles...

    Fakt ist, dass bald die ersten Tests rauskommen und dann werden wir doch sehen was Sache ist.

  • Vorbestellung heißt noch nicht das erste Test bald folgen, der Herbst endet am 21.12., da sie ein Versprechen gemacht haben das der MacPro im Herbst noch geordert werden kann, kannst du es ab dem 10.12 dann, wann er aber geliefert wird, das kann schon 1-2 Monate später sein.

    Das ist doch ein alter Hut bei Spielehersteller, kannst es jetzt schon bestellen nur geliefert wird Dezember 2020.

  • FriFlo Keine Sorge, für mich redest du kein Chinesisch.


    Ich hatte auf die schnelle gestern einen test gemacht und 3000 Voices bei einer CPU Auslastung von 63 Prozent.




    Mal was anderes...


    Max konfig


    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)

    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Aorus Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

  • Hier das Unboxing : ) - Also die Teile sind schon verdammt sexy - verdammte Kacke - Influencer müsste man sein :)



    PowerMac G5 ATX Umbau

    Klick

  • Das ist viel informativer und teilt auch die Performance mit die weit von einem 3175X liegt.



    Nur mal zur Erinnerung : Das war mein 16 Core 7960X bei 4.8 GHz



    Das ist der 3175X Stock:




    Während der 3275M bei 9697 Punkten liegt.


    Geekbench eines anderen Rechners mit selber CPU



    3175X


    Wie war das noch? Mindestens genauso so gut wie mein 3175X Stock?


    Geekbench 5 erreicht der 28 Core 20k - was aber eher dem RAM zu verdanken ist bei 384GB RAM.


    Mein 3175X Stock



    Overclocking - Luftgekühlt


    MacBookPro15,1 - HP Envy X360 - Intel i5 10210U - 16GB RAM - 512 GB SSD - Intel UHD 630 - 10.15.2 (19C57)

    MacPro7,1 - Intel Xeon 3175X - Gigabyte C621 Aorus Xtreme - 192 GB RAM - 2x 960GB Corsair Force MP510 - 2x MSI Radeon VII - 10.15.2 (19C57)




    Keine Unterstützung per PN...

    Eure Fragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!

    Edited 4 times, last by DSM2 ().

  • Hier die günstigere Alternative :)

    PowerMac G5 ATX Umbau

    Klick

  • Was ich nicht verstehe ist bei DSM2 seinem link der ACT unter CBR20 via IPG nur 3 GHz, also 4 GHz kann ich ja noch verstehen aber 3 GHz ist zu wenig, was macht dein 3175X stock bei CBR20.

  • Geht doch noch …


    ASUS PRIME X299-DELUXE • i9-7900X • DDR4 64GB • SSD 960 PRO 1TB • Thunderbolt3 Titan Ridge • 2x AMD Radeon RX Vega 64

  • Schade dass die Afterburner Karte so teuer ist. Hätte ich mir gerne in den Hack geschoben aber bei dem Preis lohnt sich das nicht für mich.

    LG Chris


    Meine Hardware:

  • @CMMChris

    Kann man die Karte nicht mit einer FPGA-PCI-Karte nachbauen?

    https://www.dydaqtec.de/fpga-s…pcie-boards/pex6-cop.html

    Hackintosh I: GA-Z170X-UD5 TH - Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz So.1151 GA RX 460 und Intel 530 für QS


    Hackintosh II (Office"Mac" für den Vater): GA-Z170-HD3 (Bios F20) -Intel Core i5 6500 Intel 530