OpenCore Sammelthread (Hilfe und Diskussion)

  • Das glaub ich kaum, Graphickarte ist ein "Zubehör" AUF diesem Konzept.

    Was eben dieses Konzept oder unterbau liefert/leistet ist ja schon gewisses mass beschränkt.

    Oder willst du mir sagen das MacOS für MacPro7.1 ein anderes Treiber für die gleiche komponente liefert?

    Wenn es auf den anderen Smbios weniger leistet hat das ganz bestimmt anderen grund oder einstellungssache.


    Gruss Coban

     MSI-Z590Pro Wifi | Intel® Core™ i9-10900k CometLake | 32GB DDR4 RAM | Radeon RX 570 Red Devil | Nvme WD Black SN750 1TB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / Catalina / BigSur / Monterey / Ventura Beta / Win 10 Pro / Win 11 Pro / Ubuntu / ChromeOS

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / Catalina / BigSur / Monterey / Win 10 Pro / Ubuntu

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / Catalina / BigSur / Monterey / Ventura Beta / Win 10 Pro / Win 11 Pro / Ubuntu / ChromeOS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Ich habe z.B. bei Fusion 360 auch das Gefühl das er besser performt ... Das kann auch täuschen, aber unversucht lassen muss man es ja nicht :D

    Dazu haben wir doch dieses Hobby ... Zum basteln und rumprobieren ;)

    Zum Verkauf geplant -> Board: GA-Z97X-UD5H-BK / CPU: i7-4790K / Grafikkarte: R280X / RAM: 16GB DDR3
    CNC Maschine (Apple Power Mac G5): Board: GA-Z77N-WiFi / CPU: i5-3570K / R280X / RAM: 16GB DDR3


    Rechtschreibung, Grammatik, Satzzeichen, Textformatierung und manchmal auch ein Komma führen zu einer besseren Verständlichkeit ;) :D

  • So ich jetzt auch mal...ich war mir nicht genau sicher was Restrictevent.kext genau macht. Jetzt schon. Damals hab ich ihn auf Anraten hier eingepflegt. Seit dem wird DDR 5 Ram so auch angezeigt und die CPU wird ordentlich benannt. Ein MACPro Bios hatte ich mal testweise aber gefühlt stand das Teil dann zu viel unter Strom. Also bin ich ganz brav zum ImacPro1.1 wieder zürück und damit fahr ich super gut. Mit Memory Spielchen hätte ich schon keine Lust mehr. Aber Ehrlich...scheisse sieht das Memory jetzt auch aus und Sinnfrei ist es ja auch. Da geb ich cobanramo absolut recht. Total Sinnfrei.

    Wenn ich dann auch noch sehe wie manche ein SMBIOS MacPro7.1 einwerfen ohne das deren Hardware nur annährend dessen Leistung bringt da frag ich mich dann auch gleich...! Aber egal. Ich sagte ja auch nur das er den Restriktevent.kext...nehmen soll und die CPU eintragen. Natürlich sollte man eventuell bei Dortania dazu ergänzend lesen...Ich habs damals nicht getan und hab nur den Effekt wahrgenommen. Das reichte mir damals als Begründung durchaus. So irrt man sich...Tsss.

  • Erdenwind Inc.


    Ich nehme die Herausforderung an werde mein

    Hackintosh Mini PC HYSTOU f9 i7-8709G Hier das Projekt

    iMacPro1,1 , CPU i7-8709G , 16GB RAM , AMD Radeon RX Vega M GH 4 GB


    auf SMBIOS MacPro7.1 gehen .


    Ich muss mich noch auf der suche machen wegen ProcessorType [hehee]

    Wegen Ram werde ich diesen boot-args revblock=pci versuchen :)

  • Ich habe eine Frage zur Installation von macOS auf nicht mehr Unterstützer Hardware. Ich habe jetzt z.B. 13.1 Beta3 auf T430 Ivybridge mit SMBIOS MBP14,1 installiert. Dabei habe ich SN und UUID vom MBP10,2 beibehalten und nur den Modelname geändert. Kann ich das so beibehalten, oder gibt es dazu einen anderen Workarround?

    Grüße

    Arkturus

    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten - es gibt immer was zu tun"

  • Das wird funktionieren, Du darfst nur nicht vergessen, die P-Liste im USB-Kext entsprechend zu ändern. Da geht das sogar mit einfachem Apples Text-Editor, weil die Liste nicht zu kompliziert ist: Kext/Rechts-klick& Inhalt anzeigen/Contents/Info.plist, normaler Weise steht da zwei Mal der Typ des Rechners drin. Da sollte dann halt aus der 10,2 eine 14,1 werden.


    :hackintosh:

  • Icdh habe jetzt einen USB-Patch per Windows.exe aus der USBToolBox. Ist das hierbei auch nötig? Scheinbar funktioniert alles, aber im HackInTool ist das Ausgabe unvollständig. Werden nur leere Zeilen gezeigt, ca. 6-7 Ports. Mach nachher mal eine Screenshot, sobald ich wieder am Gerät sitze. den Kext habe ich zur Hand, der zeigt folgenden Inhalt:

    MacGrummel


    EDIT: hier mal vollständig aufgeklappt

    Grüße

    Arkturus

    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten - es gibt immer was zu tun"

  • Arkturus


    Wenn du den UTBMap.kext verwendest, benötigst du zusätzlich noch den USBToolbox.kext. Ansonsten den USBMap.kext erzeugen. Bei dem musst du halt ein Modell angeben (z.B. iMacPro1,1, iMac20,1 ...), dafür benötigt der keinen zusätzlichen USBToolbox.kext.


    Hast du nur den UTBMap.kext ohne USBToolbox.kext in Verwendung, wird dein Mapping nicht funktionieren.

  • LetsGo Das ist mir bewusst, scheinbar funzt der Windows Patch nicht so richtig, aber inszwischen ist alles akzeptabel.

    (wegen der geringen Auflösung zwei Bilder nötig)

    Grüße

    Arkturus

    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten - es gibt immer was zu tun"

  • oh, das wusste ich nicht. Muss ich bei nächsten mal testen. Danke für den Tip.


    Auf den anderen Möhren war das nicht erforderlich, LetsGo


    EDIT: Durch die 3 Kontroller wäre wahrscheinlich gar kein Mapping nötig.

    Grüße

    Arkturus

    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten - es gibt immer was zu tun"

  • Ich glaube, wenn man unter den 15Ports/Controller ist, kann man sich das Mapping sparen. Wobei man bedenken muss, das manche Ports physisch nicht vorhanden sind, obwohl sie im ACPI hinterlegt sind.


    Musste bei mir auch 11 Ports von 26 streichen, obwohl es die so gar nicht gibt. Aber der XHCI Controller kann halt 26 Ports händeln und die sind im ACPI auch hinterlegt. In meinem Fall halt.


  • Hallo mhaeuser


    Du ne frage, hat sich im OC "Acpi Delete" Bereich was geändert oder hab ich da ein Fehler drin?

    Seit neuem bekomme ich beim start der OC 0.8.7 Nightly ne kurze Fehlermeldung das eine Table nicht gelöscht werden kann.


    Unzwar geht es um den Dmar Table, hab jetzt mal alle möglichen versionen versucht aber das will nicht mehr.


    Original Table ist vorhanden;

    Hier der Dump;


    Das original Header vom DMAR.aml;


    Nur mit "Table Length" ist das Ergebnis so;


    mit "Oem Table ID" ist das Ergebnis so;


    mit "Table Length" ist das Ergebnis so;


    Unter Logs hab ich kein ACPI Fehler, die Modifizierte Dmar Table wird auch geladen, es kann anscheinend nur nicht den Original löschen.

    Vielleicht konnte es das früher auch nicht löschen, da bin ich mir nicht so sicher aber es zeigte keine Fehlermeldung an wie jetzt.


    Hab ich da ein Fehler drinnen oder was kann das sein, kannst du uns auf die Sprünge helfen?.


    Gruss Coban

     MSI-Z590Pro Wifi | Intel® Core™ i9-10900k CometLake | 32GB DDR4 RAM | Radeon RX 570 Red Devil | Nvme WD Black SN750 1TB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / Catalina / BigSur / Monterey / Ventura Beta / Win 10 Pro / Win 11 Pro / Ubuntu / ChromeOS

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / Catalina / BigSur / Monterey / Win 10 Pro / Ubuntu

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / Catalina / BigSur / Monterey / Ventura Beta / Win 10 Pro / Win 11 Pro / Ubuntu / ChromeOS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."

  • Bei aller Perfektionierung für Ventura habe ich am T460 jetzt das Problem, das Big Sur 11.7.2 nicht mehr booten mag. Ich finde nicht die Ursache. Der Bootvorgang bleibt immer an dieser Stelle hängen. Der Konflikt bleibt ja im Verborgenen, der Code der zu sehen ist, wurde ja abgearbeitet.

    Hat da jemand einen Rat?

    Grüße

    Arkturus

    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten - es gibt immer was zu tun"

  • Die Lösung für Big Sur ist erstmal meine alte OC 0.7.1, sie im Hardwarebereich verfügbar ist. Habe sie überhaupt nicht verändert, außer Airport- und BCM-Kexte deaktiviert und BlueToolFixup.kext eingefügt. Alle anderen sind noch Stand von vor einem Jahr.

    Grüße

    Arkturus

    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten - es gibt immer was zu tun"

  • Guten Abend,

    bin gerade am verzweifeln habe hier einen iMAC 27 Model 12,2 (mitte 2011 ) wollte auf diesen Big SURE mit OC installieren leider hängt das ganze sich auf.


    Problem ist nach dem neustart ,gehe auf den OC efi Boot stick > dann installieren von Big Sure > dann fängt er an und bei ca 1/4 der leiste hängt der I-MAC sich weg


    ich hoffe es hat jemand Rat für mich



    850 Samsung EVO SDD ist verbaut sowie eine K2000M GPU mit geflashten Eprom

  • hallo DEEKAY ,

    originalmac? - wäre dann nicht der oclp etwas für dich?


    lg :)

  • Hallo Zusammen,


    ich habe eben das Update auf OC 0.8.7 auf meinem iMacPro1,1 erfolgreich durchgeführt und bin unter UEFI/Drivers auf OpenVariableRuntimeDxe.efi LOAD EARLY gestoßen.


    Soweit ich recherchieren konnte ist dieser Driver nur notwendig, wenn der NV Ram nicht nativ läuft.

    Ich habe den Treiber jetzt nicht Enabled, da ich ja unter ACPI die SSDT-PMC.aml lade.


    Dazu würde ich gern wissen, ob sich das eine oder andere ausschließt? Und wenn nicht ob beides geladen werden kann oder es ggf. besser ist für die Zukunft auf OpenVariableRuntimeDxe.efi LOAD EARLY zu aktivieren?


    Danke im Voraus!


    (Ps: All die Arbeit diehnt der Vorbereitung für das System-Update von BIG SUR auf VENTURA)

    iMacPro 1,1 - ASUS Prime Z390A - i7 9700K 3.60GHz - Corsair H100i PRO - Radeon Sapphire Vega 56 8 GB

    64GB Corsair Vengeance DDR4-3200 - WD BLACK SN750 NVMe M.2 500 GB - BCM943602CS - OC 0.8.7 - macOS Vetura - Windows 10


    iMac 15,1 - GA-H77-DS3H Rev. 1.1 - Intel Core i5 3570K - GIGABYTE Nvidia GeForce GTX 770 OC - 16 GB 1600 MHz DDR3 - Samsung SSD970EVO PLUS 500GB NVMe - macOS 11.4. - OC 0.7.0



    Edited once, last by INTOIT ().

  • Hi zusammen!

    Ich habe heute mal was Seltsames: Nach dem erfolgreichen Update auf OC 0.8.8 (KEINE Änderungen in der config.plist) habe ich plötzlich zusätzlich den Eintrag "EFI Boot" im Picker:



    Woher kommt der denn nun? Ich habe auf keiner Partition einen EFI Ordner liegen und sämtliche andere EFI Partitionen im System sind leer (außer naürlich die der Boot-NVMe).

    iMacPro1,1: MSI Z590-A PRO | i5-11400 @ 2,60 GHz | 64 GB DDR4 | Sapphire Pulse Radeon RX 580 8 GB | WD Black SN850 NVMe 1 TB + Crucial CT1000MX500SSD1 SSD 1 TB + Crucial CT500MX500SSD1 SSD 500 GB | macOS Sonoma macOS Sonoma 14.5 Beta 2 (23F5059e) | OpenCore 0.9.9