OpenCore Sammelthread (Hilfe und Diskussion)

  • Als Teammitglied sollte nicht die eigene Persönlichkeit in den Vordergrund gestellt werden, sondern das gelebt und vertreten werden, was im Team als Leitlinie zu Hilfestellungen

    Das ist ja alles gut und schön, aber ich bin nicht bei der Teambesprechung/Diskussion dabei gewesen. Ein technisches Forum lebt von Hilfesuchenden und Hilfeleistenden und das sollte man erstmal berücksichtigen. Ich wollte hier nur einer Person helfen die offenkundig Probleme damit hat, die Thematik zu verstehen. Nicht jeder da draußen besitzt die Fähigkeit jegliche Dinge auf diesem Erdball zu verstehen und viele sind auch der englischen Sprache nicht mächtig - und darüber hinaus sind es doch schon etliche Informationen die es da zu bewältigen gibt. Einige Menschen sind halt technisch begabt, andere sehen ihren Stärken auf anderen Gebieten entgegen.


    Wenn ein Mensch hier schon sagt, dass er mit allem absolut überfordert ist, wird es ihm auch nicht helfen wenn man ihm irgendwelche Links vor den Latz knallt und dann noch 2-3 tolle Ratschläge um die Ohren feuert. Man möge mich altmodisch nennen, aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und man sollte bei Hilfe nicht wählerisch sein.


    Meine Auffassung dieses Forums war, dass man Menschen die der Materie nicht mächtig sind hilft. Ich wusste nicht, dass ich hier irgendwelche Leitlinien zu befolgen habe und man hier jeden Benutzer zum Informatiker ausbilden soll. Ehrlich gesagt ist es auch das erste Mal in meinem Leben das jemand um die Ecke kam und mich kritisierte, wenn ich jemandem helfen wollte.


    Aber man lernt halt nie aus und wenn ich das nächste Mal in der Feuerwehr zum Einsatz gerufen werde, werde ich am Einsatzort demjenigen der den Notruf gewählt hat genauestens erklären, dass er hier nicht den Anspruch auf einen vorgefertigten Feuerwehrwagen erheben kann, sondern sich die Anleitung zum Bau gefälligst durchlesen, das Teil dann bauen und sein Feuer selbst löschen soll.

  • @BigHackintosh Du hast absolut nicht falsch gemacht und solltest dir deshalb auch nicht den Tag versauen. Der Herr Gedönsrat kriegt sich auch wieder ein und gut ist. Nur ein Moderator hat dir in diesem Forum Anweisung zum Ablauf zu geben, wenn überhaupt, fertig.

    Schönes WE dir und hilf weiter, das ist immerhin eine gute Tat.

    Denne Schorse

    iMacPro1,1 im PowerMac G5 Wakü ● AsRock Z270 Taichi ● i7 6700k 4,7GHz 1,22V ● 32GB HyperX 3200 DDR4 ● Sapphire RX Vega 64 ● WIFI+BT Apple BCM94360CD ● 2x Samsung NVMe OpenCore Big Sur & Win10 ● Style/Umbau


    MacBookPro11,1 ● Lenovo IdeaPad Z710 ● i5-4210M ● 8 GB DDR3 ● Atheros AR9565 WLAN & BT ● Samsung SSD OpenCore Big Sur & Win10


    MacBookPro10,1 ● Lenovo G500 i5 3230m ● 8 GB DDR3 ● WIFI BCM94312MCG ● Samsung SSD Clover MacOS Mojave


  • BigHackintosh Die momentanen Spannungen kommen von einer bisher eher ungeklärten Frage: wie sehr soll jemandem geholfen werden? Einige befürchten, dass newbies nur fertige Lösungen abgreifen, und beim nächsten Problem wieder auf der Matte stehen und um Hilfe nachfragen. Das kann für Helfer frustrierend sein. Andere sind da nicht so streng und tun alles, damit newbie geholfen ist, weil mit Hackintosh die Lernkurve doch sehr steil sein kann.

    Ich wünsche mir, dass Du einfach weiter aushilfst und Dich später dann immer noch für eine der beiden Seiten entscheiden kannst.

    iMac19,1: Big Sur, Windows10, BL: OpenCore v063, Mainboard: Gigabyte Designare, CPU: i7-9700K, Ram: 32Gb Corsair Vengeance LPX; Grafik: Sapphire RX5700 XT Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi/Bluetooth: BCM94360CD Combo (oob), PSU: be quiet! Dark Power Pro11, Case: Jonsbo UMX4

  • Wolfe

    Interessantes Thema - habe in den letzten 2Tagen auch wieder hier und da was gelernt, durch etwaige Probleme und es macht auch Spass wenn es läuft bzw. man einen Faden hat, mit dem man weiter kommt - ähnlich einem Hund der zwischendurch auch seine Leckerlies bekommt. ;)


    Bekommt man das aber nicht und Hilfe ist auch nicht in Sicht, ist man ziemlich verloren.

    Dann würde man sich einfach wünschen das es irgendwie wieder läuft, ansonsten sind einige wohl ganz weg, gerade Newbies. Es ist sehr zeitintensiv, und nicht jeder hat die Zeit -selbst wenn er/sie wollte.


    Aber in allem ist der Ansatz es zu erklären und selbst machen zu lassen der Beste, da man dann am meisten lernt und auch wirklich selbst stolz ist und sich auch mehr zu helfen weiß und es Spass macht, wenn das Erfolgserlebnis eintritt.


    Mein Problem bei so einigen Dingen im Leben ist einfach halt die Kontinuität - man versteht es braucht es danach einfach eine gewisse Zeit lang nicht mehr und vergisst einiges erlernte wenn man es nicht regelmäßig anwendet.

    Gruß Kexterhack

  • Und bevor das ganze hier jetzt noch weiter diskutiert wird bitte ich darum das Thema ruhen zu lassen und auf den eigentlichen Sinn/Zweck dieses Threads zurück zu kommen.


    Zum Hintergrund: es ist zwar richtig, dass wir die Richtlinie haben wo es möglich ist den Usern die Hilfe zur Selbsthilfe ans Herz zu legen, aber es ist eben was es ist eine Richtlinie nicht mehr und nicht weniger. Der Gedanke, der dahintersteckt, ist der das der User möglichst wenigstens im Groben ein Verständnis für das entwickelt was er da tut. Ein vorgefertigter EFI Ordner ist hilfreich und liefert schnelle Ergebnisse, aber nachhaltig ist das nicht. Spätestens beim nächsten Update des Bootloaders fliegt ihm das Ding um die Ohren und er steht vor einer nicht funktionierenden Kiste was dann dazu führt das besagter User wieder hier um Rat fragen muss. Abgesehen davon das es für den User doof ist ständig in einer Abhängigkeit zu stecken ist es auch für uns als Community doof denn jeder der einen fertigen EFI Ordner in die Hand gedrückt bekommt geht der Community als Multiplikator verloren. Natürlich ist aber nichts gegen konkrete Hilfestellungen einzuwenden auch nicht in Form überarbeiteter und/oder bereitgestellter EFI Ordner solange dies nicht Kommentarlos nach dem Schema friss oder stirb geschieht (erklären was warum und wieso gemacht wurde wäre ein Ansatz).

    Es ist nicht an uns anzuprangern, wenn etwas nicht nach unseren Richtlinien läuft und schon erst recht ist es kein guter Stil Helfenden auf die Weise in die Parade zu fahren. Wie so oft im Leben macht auch hier der Ton die Musik, anstatt zu belehren sollte man erklären und die Hintergründe für unser Handeln erläutern. Sich hinzustellen und zu schreiben „lies hier“, „informier Dich da“, „EFI Ordner wollen wir hier nicht“, „dieses und jenes“ ist einfach, aber es ist nicht zielführend. Wenn schon dann bitte mit Erklärung und Angaben (Links) wo die Informationen zu finden sind und möglichst auch nicht einfach mit Verweis auf Dortania denn damit ist auch niemanden geholfen.


    Ich würde solche Dinge normalerweise nicht öffentlich schreiben, weil es Interna sind, die hier nicht hingehören aber da sich von allen Beteiligten dazu entschieden wurde sich gegenseitig öffentlich auf die Füße zu treten muss ich eben, ausnahmsweise, auch mal öffentlich einschreiten. Alles weitere gerne später intern jetzt aber muss ich wieder an die Arbeit denn ich bin im Büro und habe eigentlich gar keine Zeit solche Romane zu schreiben *kofschüttel*

  • Auch wenn es ein wenig off-topic ist, möchte ich zu dem OpenCore Thema doch mal folgendes bemerken:


    Für Einsteiger in die Bootloader-Thematik (und hier speziell OpenCore) oder Umsteiger von Clover ist die config.plist oft ein Buch mit sieben Siegeln. Klar für den geübten Profi, kommt hier mal ein Parameter hinzu oder dort eine neue Einstellung, alles kein Problem.

    Das Frustpotential mit OC ist meiner Ansicht nach für Anfänger aber extrem hoch und die Lernkurve sehr flach. Ich für meinen Teil, habe mich dank der herausragenden Hilfe von JimSalabim mit der Zeit in die komplexe Konfiguration gut eingearbeitet. Ausgangsposition war seine FERTIGE EFI sowie seine Anleitung für das Designare Board. Darauf aufbauend, habe ich mich Schritt für Schritt angenähert. Stand heute, würde ich mir auch zutrauen eine eigene Konfiguration für ein anderes Motherboard zu erstellen. Ohne die Starthilfe hätte ich wohl hingeworfen…


    OpenCore ist ein faszinierendes Stück Software mit einer sehr ausführlichen, englischen Dokumentation. Und ja, es wird alles sehr gut beschrieben, aber glaubt denn jemand der Profis hier wirklich, dass Anfänger die Erläuterungen verstehen? Ich denke nicht.


    Eine halbwegs funktionsfähige EFI kann als Ausgangspunkt auch als Hilfe zur Selbsthilfe dienen. Die User die sich nicht mit der Materie beschäftigen wollen, werden es ohnehin nicht tun. Mit oder ohne EFI.


    Edit:

    Die OpenCore updates gehe ich mittlerweile auch ohne die regelmäßigen Updates von JimSalabim mit.

    Grüße, MacDream

  • bananaskin


    Danke, ich habe mittels der Anleitung mir einen Stick erstellt, mit diesem konnte ich ohne Probleme in mein MacOS booten. EFI habe ich mal angehangen, falls du es dir anschauen möchtest.

    Was wäre jetzt eigentlich der nächste Schritt der zu tun ist ?

    Files

    • EFI.zip

      (2.36 MB, downloaded 8 times, last: )
  • Das sieht doch schon mal gut aus, bis auf den Kext USBInjectall, den brauchst du nicht mehr(veraltet) und du hast ja In den Quirks, den XhciPortLimit auf YES, das ist besser, noch besser wäre jetzt deine USB-Ports zu definieren, mit dem HackinTool geht das ganz gut, lies dort bitte die Info dazu.

    Der nächste Schritt ist jetzt ein bevorzugtes OSX auf diesen Stick zu portieren. Da gibt es auch mehrere Möglichkeiten(das Tool TUNI)

    besser find ich das per Terminal zu machen.

    Wenn fertig .... mit diesem Stick booten, deine Installapp zu starten.... evoilla...

    zu guter letzt, den EFI-Ordner vom USB-Stick, auf deine SSD kopieren, damit kannst du dann von der SSD starten.

    Das wäre mal grob die nächste Vorgehensweise

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Ja Danke alles klar.

    Einziges war mir aufgefallen ist, bezüglich Sound. Er ist da, aber nicht regelbar.

  • Hey zusammen,


    ich hab jetzt meinen Hackintosh heute nochmal neu aufsetzen müssen da ich beim OC Update von 0.6.4 auf 0.6.5 Iwo was falsch hatte und nicht mehr auf meine Festplatte kam / starten konnte.

    Nun hab ich alles frisch neu eingerichtet USB Stick hängt aktuell noch drin zum starten.

    Ich habe nun auf meiner 2ten 1TB SSD Windows frisch installiert um hier nochmal mit MSI DragonCenter das MysicLight einstellen zu können.


    Windows würde ich jetzt als zweite platte gern im System behalten und bei bedarf eben darauf wechseln wollen.


    Nun ist es beim Neustart so das er automatisch in Windows rein bootet. bei der Installation von Windows hatte ich die MAC SSD abgeklemmt.


    Ich würde es gern so einrichten das immer automatisch Mac OS gebootet wird und bei bedarf auf Windows gerne eine Auswahl / Taste drücken.


    aktuell komme ich in MacOS nur rein wenn ich expleziet vom Stick Boote also PC Starte F11 (MSI Board) ins Boomten und den Stick anwähle.

    Wie gehe ich vor?

    Natürlich müsste ich die EFI vom Stick noch in mein EFI Verzeichnis auf der MAC SSD kopieren. und die Mac auch noch als Startvolumen setzen.


    reicht das aus? wie ist es dann mit dem Bootloader startet der automatisch? bin auf OpenCore 0.6.4

    Würd mich über Feedback freuen


    Mit freundlichen Grüßen

    Tom

  • Tom2021

    Sollte unter Systemeinstellungen unter MacOs startplatte auswählbar sein.

    Dann startet wohl immer der Hack.


    Kannst du ggfs. auch über die config plist einsetzen.

    Gruß Kexterhack

  • Dieser Beitrag sollte Dir schonmal weiterhelfen: Boot-Eintrag im BIOS verschwunden - Wege zur Wiederherstellung

  • unter Mac Systemeinstellungen Startvolume kann ich sowohl Mac OS als auch Windows auswählen.
    Allerdings wollte ich mich erst vergewissern ob das die richtige Variante ist die ich haben wollte :)


    mir wäre am liebsten ein grafischer Bootloader wo ich dann automatisch auf MAC SSD stehe und der nach 5 Sekunden startet und wenn ich eben windows will müsste ich einmal rüber Switches oder so auf Windows SSD und starte da per Enter Taste

    g-force lese mich mal durch den link von dir danke.

  • Was kann man tun wenn Propertree nicht mehr starten möchte?
    Es kommt die Meldung :

    Python wurde unerwartet beendet.


    Kann mir jemand da weiterhelfen?

  • Kennst du den neuen OC-Editor? siehe Anhang

    Files

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Kenn ich noch nicht :) hatte mir die Daten runtergeladen und per copy paste geupdatet quasi.
    aktuellste Kexte habe ich auf meinem boot stick vom kextupdater also müsste jetzt nur OpenCore noch up to date gebracht werden dann hab ich System auf aktuellste Version BigSur 11.1 Kexte und dann halt den OC noch :) wäre schön wenn ich das noch hin kriege ohne wieder alles zu zerschießen

  • Jemand hatte gefragt weden dem neuen HFS+ Treiber, OpenHFSPlus:


    "HFS file system driver with bless support. This driver is an alternative to a closed source HfsPlus driver commonly found in Apple firmware. While it is feature complete, it is approximately 3 times slower and is yet to undergo a security audit."


    Lohnt (noch) nicht, umzusteigen.




  • Gibts ne Länderlist für prev-lang:kbd ich bräuchte CH oder reicht prev-lang:kbd CH ?



    EDIT: Frage wenn ich die Plist OC 0.6.6 ein Validate mache habe ich einen Fehler


    Kernel->Add[4] discovers CPUFriendDataProvider.kext, but its Parent (CPUFriend.kext) is either placed after it or is missing!

    CheckKernel returns 1 error!

    Done checking /Volumes/EFI/EFI/OC/config.plist in 1 ms, but it has 1 error to be fixed


    OCS: Missing key MaxBIOSVersion, context <Generic>!



    Was sit das von Fehler? Wie kann ich den beheben?

  • 5T33Z0

    Nicht wirklich. Der ist auch nicht selbstentwickelt, nur hat der im Gegensatz zu VBoxHFS eine benutzbare Lizenz. Er ist mehr mit VBox als mit Apples Treiber zu vergleichen - für die, die auf OSS bestehen.

    schmalen

    https://github.com/acidanthera…/AppleKeyboardLayouts.txt


    [19] de_CH - Swiss German




    prev-lang:kbd Daten 64655F43 483A3139

    Oder als String de_CH:19


    Kernel->Add[4] discovers CPUFriendDataProvider.kext, but its Parent (CPUFriend.kext) is either placed after it or is missing!

    Das kommt davon das du CPUFriendDataProvider.kext eingetragen hast aber sein HauptKext CPUFriend.kext nicht vorhanden ist oder nach CPUFriendDataProvider.kext geladen wird.

    Wenn vorhanden muss es eben die Reihenfolge geändert werden.


    CheckKernel returns 1 error!

    Hier musst du mal deine Architektur Einträge kontrollieren...


    OCS: Missing key MaxBIOSVersion, context <Generic>!

    Hier hast du den Fehler das du den Neuen Nightly einsetzst aber dein Config.plist alt ist.


    Gruss Coban

     MSI-B150M Mortar | Intel® Core™ i7-6700 Skylake | 64GB DDR4 RAM | Intel® HD Graphics 530 | Samsung NVMe 960 EVO / 1x2 TB HDD | BCM943602BAED DW1830 | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / Windows 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS

     Lenovo S340-15IIL | Intel® Core™ i7-1065G7 IceLake | 12GB DDR4 RAM | Intel® Iris Plus Graphics G7 | Nvme Intel SSDPEKNW512G8L/SSD Samsung 256GB | BCM94360NG | OpenCore aktuell / macOS Catalina 10.15 / BigSur 11.0 / Win 10 Pro / Ubuntu 20.04 LTS


    " Chasch nöd s Föifi und s Weggli ha."