3 Betriebsysteme auf einem PC... (Mac OSX, WIN10 und Linux Mint

  • Hallo Leute,Ich habe es geschafft mir auf meinem NUC 7i7BNH das MacOSX Mojave und Windows10 mit Clover zu installieren ..


    Das ganze befindet sich noch im Rohzustand .. Clover ist für mich noch ein Buch mit 7 Siegeln aber das Wiki finde ich echt gut das hilft echt gut ..


    Nun zum eigentlichen Problem ...

    Ich möchte als drittes System Linux Mint installieren ... beim ersten Versuch hat Grub sich zwar in Clover installiert aber übernahm dann

    den PC Start und fand zwar Windows und Clover startete nicht mehr ...


    Ich habe Mein System so aufgebaut mit 120 SSD die eine GPT Partionstabelle hat. Sie ist wie folgt aufgeteilt:

    EFI Partien 200 MB (CLOVER) wie ich festgestellt hab ist das etwas wenig und 500 MB wären besser..

    30 GB MacOSX

    60 GB Win10

    30 GB Linux Mint

    In der Reihenfolge hab ich die Systeme auch installiert.

    Es ist noch eine 500 GB Festplatte eingebaut die für User Daten mit Etat formatiert werden soll.


    Wie kann ich nun Linux Mint dazu überreden mit CLOVER zusammen zu arbeiten ohne das Grub zusätzlich startet?

    Braucht man Grub eigentlich noch wenn man CLOVER hat?

    Windows10 macht da keine Zicken ...


    Wer kennt sich da aus und hat das schon mal gemacht..

    Gruß Uwe:)

  • Ich meine Patricksworld kann da beizeiten bestimmt etwas zu beitragen.

    iMac16,2 (Late 2015): Gigabyte Z97X UD3H - Intel Core i5 5675C - 16GB DDR3 - GTX 960 2GB - 10.14.4 - OpenCore v0.1
    iMac14,2 (Late 2013): ASRock Z87 Pro4 - Intel Core i5 4670 - 16GB DDR3 - GTX 760 2GB - 10.12.6 - Ozmosis + Clover r4674
    iMac13,2 (Late 2012): ASRock Z77 Pro4 - Intel Core i5 3550 - 16GB DDR3 - GTX 660 2GB - 10.13.6 - Ozmosis + Clover r4910


    Metzger für angewandte Mettologie

  • Bei Clover kann man doch Treiber für NTFS und Linux ext2, ext3 hinzu laden.

    Asus H81i-Plus G3220 (Fake-CpuID).10.10.5, Win 8, Linux.
    MSI Z87 G65, i7-4790K,32GB, SSD, NV970,Clover ToledaAud,10.10.5



  • Hallo Hackfan wie kann man Patrickworld erreichen....


    Hallo dolistad die Formate habe ich schon dazu gefügt ..

    Es geht um die Installation und was grub danach macht...

    Gruß Uwe

  • stlinky Ein @ vor dem Usernamen sorgt dafür dass bei dem entsprechenden Community Mitglied oben rechts unter Benachrichtigungen ein rotes Kästchen erscheint.



    iMac16,2 (Late 2015): Gigabyte Z97X UD3H - Intel Core i5 5675C - 16GB DDR3 - GTX 960 2GB - 10.14.4 - OpenCore v0.1
    iMac14,2 (Late 2013): ASRock Z87 Pro4 - Intel Core i5 4670 - 16GB DDR3 - GTX 760 2GB - 10.12.6 - Ozmosis + Clover r4674
    iMac13,2 (Late 2012): ASRock Z77 Pro4 - Intel Core i5 3550 - 16GB DDR3 - GTX 660 2GB - 10.13.6 - Ozmosis + Clover r4910


    Metzger für angewandte Mettologie

  • AH Okay danke für die kurze Info ..


    Ich bin da nicht so bewandert was chat Sachen betrifft.

    Gruß Uwe

  • also ich finde die partitionsgrössen ja ein wenig arg sparsam.. linux auf einer 30gig geht ja noch - wenn man alle userdaten auslagert, aber osx? und windows frisst sich mit begeisterung in kürzester zeit den wanst so richtig voll - da wären mir für beide systeme die partitionen um einiges zu klein.

    zur eigentlichen frage: bei meinen dualbootsystemen startet clover als erstes, wenn ich dort linux aufrufe, legt der grub los, und bootet durch. in der EFI-partition liegt neben dem clover-ordner noch ein "ubuntu" ordner (oder kurzzeitig mal "kali") in denen hauptsächlich eine datei liegt, die den pfad zu den bootdateien von linux beinhaltet. bei der linuxinstallation hab ich als ort für die grubinstallation immer die partition von linux, nicht die komplette platte angegeben (z.b. sda3 statt sda).

    soweit ich das verstehe, braucht es den herrn grub um linux zu booten, clover kann linux sehen, und ggf. zu grub vermitteln, wenn gewünscht, aber selbstständig linux starten, kann er nicht (einfach ausgedrückt)

    thinkpad T440s: i5-4210U, intelHD4400, 8gbRam, 10.14/clover

    thinkpad W520: i7-2720qm, nVidiaQuadro1000m/intelHD3000, 16gbRam, 10.11.6/clover
    thinkpad X220: i5-2520m, intelHD3000, 16gbRam, 10.12.6/clover
    temporär: T520: i5-2520m, HD3000, 6gb, systemvorkoster


    ersthilfe vor ort für altes zeugs (-> laptops) 8)

    berliner häckinTosh.stammTisch am 3.monatsmittwoch im maxFish/kunsthaus ACUD
    nächster Termin: voraussichtlich am 17.4.2019, ab 19.00 Uhr

  • Ich habe hier ein Multi-Boot-System mit

    jeweils einer SSD für

    Windows 7

    Windows 10

    Ubuntu

    MacOS

    Grundsätzlich sollte aber auch eine Platte so teilbar sein, dass das ebenso funktioniert.

  • Wenn ich dein Problem richtig verstanden habe, dann fehlt der Booteintrag für Clover (oft UEFI-OS) im BIOS bzw. im NVRAM.

    Dieses Problem kenne ich und konnte es auch lösen: Ubuntu zerschießt UEFI?

  • Wie kann ich nun Linux Mint dazu überreden mit CLOVER zusammen zu arbeiten ohne das Grub zusätzlich startet?

    Kommt ein bisschen drauf an was du vorhast. Ich nutze selbst auf allen Kisten aktuell trippleboot. Ich stelle mir standartmäßig das Board so ein das

    Clover als erstes gestartet wird und grub ohne irgendwelche Auswahlmöglichkeiten direkt silent startet.


    Grundsätzlich kannst du Clover in den UEFI-Einträgen nach folgender Anleitung nach oben bringen.


    Mit dem Programm Grub-Costumizer kannst du dir recht einfach grafisch den Systemstart ausblenden, bzw so anpassen wie du magst.. Also z.B. ein Quiet-splashstart hinlegen.





    aber selbstständig linux starten, kann er nicht (einfach ausgedrückt)
    Online

    Ich habe es noch nie getestet. Clover dürfte aber sehr wohl in der Lage sein Linux direkt zu starten. Ob es bei Mint jetzt geht weiß ich nicht sicher. Sollte aber durchaus möglich sein. Kann es gerne mal bei mir unter Ubuntu testen.


    Hier noch der link zum Arch-linux-forum. Da steht das beschrieben.

    Lange Weile? Dann besucht doch meine Website: patricksworld.de


    Meine Systeme:


    Edited once, last by Patricksworld ().

  • stlinky ich würde GrubUEFI nicht verbiegen, denn Du kannst diesen ohne Clover auch direkt aus dem BiosBootMenü aufrufen. Die Kannst Das Bootmenü von GrubUEFI verbergen, wenn es dich stört. Wie das Geht findest Du in deinem Linux-Setup zu grub.

    --
    Grüße


    Christian


    "Ein Hackintosh ist wie ein Garten, es gibt immer etwas zu tun."


    iMac 18,2 Asus Prime B250M Plus, Intel QuadCore i5 7500 Kaby Lake 3,41 Ghz, PowerColor RX580 8192 MB NVRAM, Realtek ALC888B (ID 2), TP-LINK Archer T9E AC1900 PCIe, 16GB Ballistic Sport DDR4 2400, Mojave 10.14.3 Clover r4910

    MacBookPro 13,1 Lenovo ThinkPad T460 i5 6300U 8Gb RAM iGPU HD520 WIFI: IPS 1920x1080, WIFI DW 1560, Mojave 10.14.3, Clover r4910

    MacBookPro 9,2 Lenovo Thinkpad T430, Intel Core i5 3320M 2,6GHz, Intel HD4000 1366x768 DE, 8GB RAM, Mojave 10.14.3, Clover r4910

    iMac 14,2 Asus P8H67 M Pro, Intel Core i5 2400, VTX3D Radeon HD 7850 2GB X-Edition, iGPU HD2000, Realtek ALC892 (ID 31), 8 GB RAM, Mojave 10.14.3, BootLoader Clover r4910

  • @ Patricksworld

    Ich werde mich mal mit der Anleitung auseinandersetzen ..

    damit ich den nörgelnden Linux Kandidaten in die Schranken weise..


    Info : Linux Mint stammt von Ubuntu ab ... ist wie ich finde mit der Oberfläche nicht so verspielt ..

    Edited once, last by stlinky ().

  • Hallo Leute ich habe es geschafft ...

    Ich habe es mit der Methode von patricksworld.. gemacht ..


    Wie kann ich denn eine Sicherung machen damit ich das wieder herstellen kann wenn Linux Min (Ubuntu) wieder denn Herren raushängen läßt?


    Gruß Uwe

  • Ersteinmal herzlichen Glückwunsch, das es jetzt scheinbar funktioniert wie du es möchtest. Ich habe aber bis jetzt dein Problem noch nicht wirklich verstanden. Wärst du so lieb und könntest mir bitte einmal idiotensicher (für mich) erklären, was exakt das Problem war und was du jetzt genau sichern möchtest? Dann kann man dir ggf auch besser helfen.


    MFG Patrick

    Lange Weile? Dann besucht doch meine Website: patricksworld.de


    Meine Systeme:


  • Okay Patrick mache ich doch gern


    Also ich habe Linux Mint die Festplatte eingerichtet

    GPT Partionstabelle 30 GB für MAC, 60GB Win10 und 20 ca. für Linux Min..


    Soweit so gut .. Installation

    1. Linux

    2.Windows

    3. MAC OSX


    Nun war es so das nach der Installation Ubuntu ins Bios eingetragen hat oder Windows 10 ...

    Clover war nur über den USB stick möglich ...


    Dann hab ich deine Anleitung unter linux gemacht..


    nun ist das so das der PC über Clover startet und

    auch alle Systeme anzeigt..

    Im Bios steht es auch so das Clover gestartet wird ..

    und es gibt kein Windows oder Ubuntu Eintrag mehr ..


    Wie kann ich diesen Zustand sichern ?

    BZW. wo sind die Einträge die der Linux efibootmgr ändert gespeichert...?


    Der NUCK hat ja so ein Virtual Bios wo man mehrere Profile abspeichern kann aber ich weiß nicht wie das geht..

    Gruß Uwe

  • Nun war es so das nach der Installation Ubuntu ins Bios eingetragen hat oder Windows 10 ...

    Clover war nur über den USB stick möglich ...

    Also. Ich versuche mal mit gefährlichen Halbwissen zu Antworten.


    Stell dir das ganze mal etwas anders vor. Jedes Betriebssystem benötigt in der Regel einen Helfer um überhaupt starten zu können.

    Wir reden hier von Bootloadern. Die meisten Betriebssysteme bringen den eigenen in der Regel direkt mit.


    Bei Linux Mint oder Ubuntu ist das z.B. der GRUB2 Bootloader, bei Windows heißt er wohl bcdBoot. Da wir hier Hackintosh's betreiben benötigen wir Clover um OSX überhaupt zum reden zu bringen. Damit das Mainboard auch bescheid weiß, was es nutzen soll geben die Bootloader dem bescheid und die UEFI-Einträge werden dann im NVram auf dem Mainboard abgelegt.


    Dabei ist es halt so das jeder der erste sein will. Also jeder schreibt sich an die erste Stelle im besten Fall.


    Soweit so gut .. Installation

    1. Linux

    2.Windows

    3. MAC OSX

    Bei deiner Installationsreihenfolge wäre das zum Anfang schreibt sich grub2 auf den ersten Platz. Dann Schiebt sich der bcdBoot von windows auf den ersten Platz und schiebt grub2 auf den zweiten Platz. Und im Anschluss sollte sich clover auf den Ersten Platz schieben das es dann so aussehen müsste:


    Platz 1: Clover

    Platz 2: bcdBoot

    Platz3: grub2


    Manchmal klappt das aber mit Clover eben nicht automatisch. Deswegen haben wir mit dem efibootmgr manuell einen Eintrag auf dem NVram erzeugt.

    So viel zu einer nicht ganz korrekten Vorstellung, was im Hintergrund passiert. Du kannst das ganze auch mal bei Thomas Krenn auf der Seite technisch nachlesen.



    Ich hoffe das veranschaulicht dir etwas näher, was und warum, man gelegentlich den efibootmgr in Linux gebrauchen kann.

    Zum sortieren, löschen und anlegen von EFI-Einträgen im NVram.


    Ob bei deinem NUC der NVram mitgesichert wird, wenn du das über

    so ein Virtual Bios



    sicherst kann ich dir nicht sagen. Da zählt warscheinlich. Versuch macht klug. Nur ob das wirklich sinnvoll ist sei auch mal dahingestellt.

    Denn im Normalfall musst du das nicht mehr ändern. Kann natürlich passieren, wenn es mal ein Grub2 Update oder ähnliches gibt.

    Aber dann kannst du ja auch flotti karotti einfach den Clover eintrag wieder nach oben schieben mit dem efibootmgr.


    Und wenn du die Festplatte einmal tauschen solltest, musst du das ohnehin neu machen. Also das Backup bringt glaub ich so semi viel.



    Ich hoffe das war so halbwegs verständlich ;)


    MFG Patrick

    Lange Weile? Dann besucht doch meine Website: patricksworld.de


    Meine Systeme:


    Edited once, last by Patricksworld ().

  • Ich habe mein Triple-Boot (Mojave, Win10, Ubuntu) zwar auf einen anderen Weg installiert, das Ergebnis ist aber im Prinzip gleich.

    Ich sichere mein komplettes System mit einem Rettungs-Stick von Macrium Reflect: https://www.macrium.com/reflectfree

    Macrium Reflect ist ein Windows-Programm und kann eigentlich keine Partitionen von MAC oder LINUX lesen - sichern kann man die Partitionen trotzdem.

    Es dauert etwas länger, da bit-by-bit gesichert wird. Außerdem darf man beim Restore die Größe der Partitionen nicht ändern.

  • So wie ich stlinky verstanden habe möchte er nicht das System backuppen, sondern lediglich den NVram. Und das dürfte dein Programm wohl nicht tuen.

    Und ein 1:1 Klon bitweise kannst du auch mit dem Befehll dd erledigen. Der ist bei OSX und Linux ohnehin direkt mit an Board.

    Lange Weile? Dann besucht doch meine Website: patricksworld.de


    Meine Systeme:


  • Auch den NVRAM kann man sichern und wiederherstellen, ich nutze dafür EasyUEFI. Ich habe die kostenpflichtige Version, hier der Link zur letzten Freeware-Version: https://www.chip.de/downloads/…te-Freeware_66456619.html

    Natürlich kann man mit EasyUEFI diese Einträge nach Belieben bearbeiten, Verschieben, Löschen oder neu anlegen.