(ehem.) Klingone die 2. (Acer Aspire)

  • Huhu,


    vorab nochmal danke für den schönen Abend gestern, war eine sehr informative und lustige Runde :D


    Nun aber nochmal zu meinem Problemkind, dem Acer "Klingone" Aspire. Ich habe meinen Stick nochmal neu mit Mojave aufgesetzt, aktuellen Clover drauf und ab die Post. Wieder die Haswell EFI vom al6042 genommen. Erstmal ohne die config.plist anzupassen angeschmissen, aber da bleibe ich beim selben Treppenhaus von gestern Abend :D Jetzt habe ich in einem zweiten Anlauf alle ACPI Fixes rausgenommen (wie besprochen griven  ;)) und siehe da: Er kommt weiter als zuletzt gestern Abend (8 tables successful, nur noch 1 Tabelle auf failed, Scheint das BIOS-Update doch was gebracht zu haben :D). Jetzt bleibt er allerdings bei Sleep Failure stehen X/ Habt ihr noch weitere Ideen? :/ Screenshot vom Monitor und die EFI packe ich hier rein.



    Dateien

    • EFI.zip

      (3,24 MB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Systeme:

    MacBook Pro 11,1
    Orig: Acer Aspire E5-573
    Intel Core i3-4005U
    4GB RAM
    500GB Crucial MX500 SSD
    macOS Mojave 10.14.2
    iMac14,2
    Orig: Lenovo M71 Tiny
    Intel Core Pentium (Haswell)
    4GB RAM
    80GB Intel SSD
    macOS Yosemite
  • arigata9

    Hat das Label In Arbeit hinzugefügt
  • Okay das hier ist etwas ins blaue hinein und sicher auch ein wenig unorthodox aber immerhin einen Versuch wert: EFI.zip

    Ich habe auf GitHub ein Repo gefunden zu einen Notebook das Deinem sehr ähnlich ist (E5-571) dort hat man sich die Mühe gemacht und die diversen SSDT Tabellen auch mal durch die Mangel gedreht. Vielleicht kommen wir hiermit ja weiter.

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Okay, gebootet von der Platte und vom Stick bringt dasselbe Ergebnis. Zwischendrin lese ich was, dass jetzt wieder 7 ACPI table failures drin sind und 11 successful waren. Zum Ende hin spammt er den Bildschirm zunehmend mit

    Code
    1. SMCBatteryManager:      acpib @ bogus status data from battery 0 (ff)

    zu. Und ganz zum Schluss bringt er dir das Halteverbotsschild :D Komisch. Ich füge wieder alle Bilder ran, die ich gemacht habe (gebootet vom Stick).

  • Nimm mal die DSDT.aml und die SSDT-3.aml die in ACPI/Patched liegen raus aber lass die restlichen SSDT Tabellen drin. Das die DSDT nicht passt ist relativ wahrscheinlich einfach weil anderes Modell und damit vermutlich auch anderes Bios und die SSDT-3 befasst sich mit Informationen zur Steuerung des Lüfters auch das mag nicht unbedingt passen der Rest enthält aber Dinge die ich gestern auch in Deinem ACPI gesehen habe sprich in der Hauptsache CPU und Grafik Sachen das sollte also auch bei Dir passen.

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Jetzt stehen wir in beiden Fällen vor "pci build..."

    Beim Boot von der Platte wieder die Treppen, USB nicht.

  • Hupf...

    Kannst Du bitte nochmal einen ACPI Dump schicken also einfach F4 im Clover menu und dann den Origin Ordner?

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Hui, natürlich.

    Et voilá

    Dateien

    • origin.zip

      (49,06 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Systeme:

    MacBook Pro 11,1
    Orig: Acer Aspire E5-573
    Intel Core i3-4005U
    4GB RAM
    500GB Crucial MX500 SSD
    macOS Mojave 10.14.2
    iMac14,2
    Orig: Lenovo M71 Tiny
    Intel Core Pentium (Haswell)
    4GB RAM
    80GB Intel SSD
    macOS Yosemite
  • Danke :)

    Bitte mal mit dieser DSDT testen: DSDT.aml alles andere aus patched entfernen bitte und die config so lassen wie gehabt.

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Hab ich gemacht. Boot in die Platte: Halteverbot, Boot auf den Stick: Kernel Panic :/ Hier wieder die Screens. Ab Bild 0208 der Boot auf den Stick.

  • Nochmal einiges gelesen zu macOS und ACPIPlattform Paniken und ein weiterer Ansatz dazu sind die Table Headers gibt hier einen nicht uninteressanten Artikel dazu: https://alextjam.es/debugging-appleacpiplatform/ ich habe mich mal hingesetzt und die Header wo möglich geändert und in dem Zuge auch einige Fehler in diversen SSDT Tabellen beseitigt. Bitte mal diesen Patched Ordner testen: patched.zip

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Hmm..

    Paar neue Sachen habe ich da gesehen. Platte bleibt jetzt bei pci build stehen, der USB-Stick bringt nach wie vor einen kernel panic.

    Siehe Bilder (ab 0217 ist wieder der Stick).

  • Was mich unabhängig von macOS mal interessieren würde ist wie sich die Kiste mit einem aktuellen Linux macht denn oft sind die ACPI Probleme dann auch da vorhanden. Kannst Du das mal bei Gelegenheit testen musst auch keine Screens machen oder so einfach nur mal testen und dann Feedback geben ob es damit sauber rennt oder ob es auch da zu Problemen kommt.

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Ich hatte den erst kürzlich mit einem ubuntu live system gebootet. Muss ich mir nochmal einen Stick fertig machen. Ich werde dir berichten.


    EDIT:

    Da ich grade keinen neuen Beitrag hier drunter schreiben kann (?) eben hier:

    Habe gerade einen Stick mit Ubuntu 18.04 fertig gemacht, inkl. GPT. Den bootet der Lappi ohne Probleme im Uefi Boot griven  :/

    Bilder

    Systeme:

    MacBook Pro 11,1
    Orig: Acer Aspire E5-573
    Intel Core i3-4005U
    4GB RAM
    500GB Crucial MX500 SSD
    macOS Mojave 10.14.2
    iMac14,2
    Orig: Lenovo M71 Tiny
    Intel Core Pentium (Haswell)
    4GB RAM
    80GB Intel SSD
    macOS Yosemite

    Einmal editiert, zuletzt von arigata9 () aus folgendem Grund: Bearbeitet, da kein Feld für neuen Beitrag

  • Okay, danke Dir.


    Das sich ein Rechner derart hartnäckig verweigert ist mir bisher nicht untergekommen. Ich habe über den Tag noch ein wenig recherchiert nur leider findet man zu dem Notebook fast gar nichts im Zusammenhang mit macOS und zu dem Fehler findet man auch nicht wirklich viel und die wenigen Dinge die man findet sind eher nutzlos (XHCI Handoff aktivieren usw...). Wie auch immer ich habe noch mal ein Paket geschnürt zum testen (anderes SMBIOS und wenige Optionen im ACPI Bereich verändert) mal sehen was er damit tut.

    Dateien

    • EFI.zip

      (3,25 MB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Danke nochmal an der Stelle für deine Mühen :)

    Ich habe das Gefühl, dass es diesmal schon besser läuft, sind kaum noch Fehler für mein Gefühl aufm Screen. Bleibt wieder bei „pci Build“ stehen. Screenshots in der üblichen Reihenfolge

  • Versuch noch mal mit dieser config.plist und berichte wie es damit geht. Du musst übrigens nicht immer alle Bilder hochladen das letzte also da wo er final steht reicht aus.

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Upsi, sorry:oops:

    Boot von der Platte sieht wieder ähnlich aus, Boot vom Stick sieht allerdings ganz anders aus als eben (steht jetzt bei RTC: Only Single RAM Bank (128 Bytes))

  • Okay das ist schon mal gut lass den Rechner beim Boot vom Stick an der Stelle mal ne weile machen kann gut sein das es da weiter geht und einfach nur eine Weile braucht. Du kannst auch mal versuchen mit der config in den Sierra installer zu booten...

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Okay, stehen gelassen habe ich ihn jetzt lange genug, hat trotzdem nicht gebootet. Ich lade mir jetzt mal über Nacht ne neue Sierra installer App runter und Berichte morgen nochmal :gespannt:


    Edit: Neuer Stick, Sierra Installer, letzte clover config vom Mojave Stick. Allerdings wieder nix :/  griven aaaber beim Boot vom Sierra Stick wurden anscheinend alle ACPI-Tables geladen. Bedeutet das im umkehrschluss, dass Mojave ggf. zu viel für die Mühle ist? Screenshot ist wie immer dabei

    Bilder

    Systeme:

    MacBook Pro 11,1
    Orig: Acer Aspire E5-573
    Intel Core i3-4005U
    4GB RAM
    500GB Crucial MX500 SSD
    macOS Mojave 10.14.2
    iMac14,2
    Orig: Lenovo M71 Tiny
    Intel Core Pentium (Haswell)
    4GB RAM
    80GB Intel SSD
    macOS Yosemite

    Einmal editiert, zuletzt von arigata9 () aus folgendem Grund: Wieder Edit, da erneut fehlende Antwortbox :unsure:

  • Für Sierra jetzt mal alles an Extensions blocken was nicht unbedingt nötig ist also im Grunde bleiben USBInjectAll falls vorhanden und VirtualSMC aktiv und VoodooPS2 wegen der Tastatur der Rest kann erstmal geblockt werden (Space Taste -> Block Kexts).


    Das mit der fehlenden Antwortbox ist im übrigen normal und dient dem Schutz vor Spam. Du kannst auf ein Thema in dem Du den letzten Post geschrieben hast erst nach 24 Stunden wieder antworten davor, so ist der Plan, soll der letzte Post editiert werden was auch am langen Ende auch der Übersicht dient :)

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png