Apple Special Event Herbst 2018 - Eure Meinungen

  • Die neuen mac os Versionen kommen doch immer um diese Zeit raus... Zumindest seit El Capitan.


    Früher war es halt ende October da dort meistens die neuen Mac auf den Markt kamen/kommen.


    Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd AMD Radeon R9 M370X 2048 MB  OSX 10.11.6)
    GA-Z77 DS3H + i7 3770 + 16GB RAM NVGF 650GTX 1GB,240GB evo960 NMVe + Storage schwankt (~ 35 TB) + TP-Link T8E (AC Wlan) + Bluetooth usbstick OSX 10.13.6 Ozmosis 1669 + clover(on stick) (wegen der NMVe)



  • Die Keynote war eigentlich wie jedes Jahr um diese Zeit.


    "Das beste iPhone das es je gab!".... und wir verlangen dafür auch den besten/höchsten Preis den es dafür je gab!
    Keine Frage, alle neuen iPhones sind premium Produkte zu premium Preisen. Das war schon immer so und wird wohl auch immer so bleiben.


    Überrascht hätte mich Apple, wenn einmal ein iPhone für Normalsterbliche zu einen Preis von 300,- USD oder weniger vorgestellt hätten. Ohne den ganzen VR-Schnickschnack, noch dolleres und größeres Display, sowie noch schneller und so.
    Einfach einmal ein solides Alltags-iPhone mit dem man telefonieren und surfen kann, auf dem das aktuelle iOS läuft und sich dieses auch
    noch mehr als nur eine weitere iOS Version updaten lässt.


    Gerne würde ich hier ein iOS Smartphone nutzen. Nicht nur weil die so toll aussehen und ihren Apple-Charm verströmen. Nein, die Systemintegration von iOS wäre für mich der entscheidende Faktor.
    Tja somit bleibe ich dann, als jemand der sein Smartphone wenig nutzt, weiterhin bei einem Android-Gerät. In meinem Fall ein LG K8 (2017) was ich damals für 139,- EUR neu (!) gekauft habe.
    Mit dem DIng kann ich telefonieren, im Internet surfen und auch WhatsApp und co. laufen darauf ohne zu mucken. Brauch ich mehr Speicherplatz, tausche ich die MicroSD-Karte gegen eine mit höherer Speicherkapazität aus. Und ich kann sogar noch den Akku problemlos wechseln, falls der mal an Leistung verliert und ersetzt werden muss.
    Zur Not kann ich mit dem Ding sogar Fotos und Videos aufnehmen.


    Sprich ich finde, die iPhones sind allesamt overhyped und overpriced!
    Einzig für Leute, die den ganzen Tag unterwegs sind und EIN Gerät benötigen, das kompakt und leistungsfähig genug ist um einen mobilen Rechner zu ersetzen und zudem als Kommunikationszentralle dient, halte ich ein iPhone für sinnvoll.
    Aber kein Kid auf dieser Welt braucht ein iPhone für 1000,- EUR oder mehr, nur damit es WhatsApp-Nachrichten verschicken und VR-Games spielen kann.
    In erster Linie sind die neuen iPhones die neue Generation an modernen Statussymbolen. "Schaut alle her... ich habe den neusten geilen Schei... und bin darum der coolste Typ!"
    Dass das Teil auf Pump gekauft (oder besser gesagt angezahlt) und per verknechtenden Handy-Vertrag weiter bezahlt wird, spielt ja keine Rolle.


    Und auch die Apple Watch halte ich weiterhin für absoluten Blödsinn, bzw. Abzocke!
    Mal ehrlich... Eine Uhr (!), die nach 1-2 Jahren auf den Müll gehört zu diesen Preisen?
    Da kann Apple 10x versuchen uns zu erklären wie umweltfreundlich sie sind und dass alle Geschäftsgebäude mit Sonnenenergie betrieben werden.
    Wer solch ein Produkt heraus bringt, macht sich wenig Gedanken um die Umwelt. Die Gedanken gelten einzig und allein den Aktionären und deren Geldbörsen.
    Ok, es gehören immer noch die Kunden dazu, die diesen Blödsinn mitmachen und finanzieren. Und hier hat Apple halt die derzeit beste Vorgehensweise gefunden, um die Kunden anzulocken.


    Das Event hat nichts für die Profis geboten, die mit der Nutzung von Apple Produkten ihr Geld verdienen.
    Ich kann nur hoffen, dass Apple im Oktober endlich neue Rechner vorstellt. Denn ohne die Pro's wäre die Apple nie auf den heutigen Stand gelangt. Und genau diese Anwendergruppe wird nun von Apple schon reichlich lange verarscht und hingehalten.
    Oder was denkt ihr, warum so viele Pro-User auf Hackintosh-Systeme gewechselt sind, statt sich Apple-Rechner zu kaufen?!


    Das war zumindest für mich der Grund einen Hackintosh zu bauen (von dem Spaß am Experiment einmal ganz abgesehen).

    Rechner Mainboard CPU GPU RAM SSD/HDD OS
    Clover
    iHack18,3 Asus Prime Z370-A Intel i7-8700K Radeon RX 580 8GB 32GB, DDR4 NVMe 500GB
    SATA SSD 1TB
    macOS10.13.6
    Windows 10
    aktuell
    iMac11.3 Apple Intel i5-760 Radeon HD 5750 16Gb, DDR3 1TB HDD,
    256GB SSD
    macOS10.12.6 -

    Einmal editiert, zuletzt von FARV ()

  • Sorry für Fehler im Text, via Smartphone und einem nicht angezeigten Text im Browser recht schwer zu schreiben...


    Grundsätzlich kann ich deinen Ausführungen folgen. Davon abgesehen, dass dies nichts mit Apple zu tun hat. Wer will denn immer neuste Technik, Hardware und 60MP bei einem Smartphone?! Wir, die Verbraucher. Es zwingt uns niemand diese Produkte zu kaufen.


    Ed ist ein Event / Vorstellung neuer Produkte sowie der dazugehörigen Software, keine Entwicklerkonferenz!


    Dennoch, die Grafikleistung wurde hervorgehoben, was für Entwickler in diesem Segment und für die Entwicklung neuer Spiele, welche die Verbraucher wollen, laden und bezahlen, ein wichtiger Baustein.


    Grundsätzlich braucht niemand ein neues Gerät mit dieser Leistung. Dies gilt im Straßenverkehr- Autos mit diesen Leistungen... die Aufzählung könnte ich nach belieben ergänzen...


    Wie gesagt, der Grundtenor deiner Aussage kann ich nachvollziehen, da Apple für ALLE ein Produkt entwickeln will, was einfach, intuitiv und unfassbar toll funktioniert sowoe bedienbar ist - jedoch nicht für jeden erschwinglich.


    Dies es ist aber auch eine persönliche Sache. Ist es mir dies wert? Möchte ich extra dafür auf etwas anderes verzichten...


    Ist mitunter auch eine gesellschaftliche Frage!

  • Moin!
    In den vergangenen Jahren lese ich so oft "Apple bringt keine Inovationen mehr und ist so teuer". Jetzt bauen sie 2017 das wohl geilste Telefon, das iPhone X mit Face ID und einem wirklich kernigen Bildschirm, jedoch für einen stolzen Preis.
    Jetzt 2018 kommt das iPhone Xr mit den selben Funktionen und liegt beim Preis eines iPhone 8 aus 2017.
    Wer all diese Dinge nicht möchte und wem der Preis zu hoch ist, das war er allerdings schon immer, kauft sich ein 7er oder 8er iPhone
    Zur Apple Watch 4... Derbe! Alleine schon die Herz EKG Funktion, wenn sie denn den Weg nach Deutschland findet, ist eine wirklich gute Sache.

     iMac13,2  Im PowerMac G5 Wakü●Gigabyte GA Z77-DS3H●i7 3770K●16 GB DDR3
    EVGA GTX 1070 SC Gaming●WIFI+BT BCM94360CD PCI-E Card●Samsung 500GB SSD Evo 840
    Style/Umbau - zum Showroom hier lang
     MacBookPro10.1  Lenovo G500 i5 3230m●2x4 GiByte DDR3●SSD 120●WIFI BCM94312MCG
     MacBookAir5,2  Lenovo G500 i5-3320m●4 GiByte DDR3●SSD 240●WIFI+BT BCM94352HMB

    Einmal editiert, zuletzt von Schorse ()

  • Die Wahrheit ist egal wie sehr wir hier oder wo anders diskutieren und schimpfen ..


    Stehen viel von uns vor dem Apple Store und kaufen die Teile trotzdem...


    lass es Statussymbol sein oder was auch immer
    würden die Preise nicht machen wenn die nicht wüssten das wir es zahlen.


    Ich kaufe die Geräte weil Software und Hardware einfach laufen und fertig !

    Sockel 1156 Gigabyte P55-UD3, Intel Core i5, 16GB DDR3 1600MHz, Radeon RX580 8GB, 240GB macOs Mojave 10.14, 120GB Windows 10 Enterprise, 3x2TB Raid

    Lenovo Thinkpad x230, Intel Core i5 3320m, 8GB DDR3, Intel HD 4000, 256GB mSata SSD, 80GB SSD Win, macOs 10.13.6
    Lenovo Thinkpad x61s, Intel Core2 Duo, 8GB DDR2, Intel X3100, 256GB Sata SSD, macOs 10.11.6
    Lenovo Thinkpad T440s, Intel Core i5, 16GB DDR3, Intel HD 4000, 256GB SSD macOs 10.14., 128GB mSata Windows 10

  • Ich finde den Vergleich mit dem Auto irgendwie ziemlich passend.


    Einerseits kann ich mir nen Dacia kaufen und damit glücklich sein, ist günstig und kann alles was ich brauche.
    Andererseits kann ich mir auch nen dicken Porsche kaufen, der das 10-20-fache (habe ich jetzt mal so geschätzt) kostet.
    Brauche ich das? Nicht wirklich.


    Selbiges kann man fürs iPhone aufzählen. Klar kann mir ein günstiges Wiko, ZTE oder was auch immer kaufen und das kann auch alles was ich brauche.


    Aber persönlich bin seit dem iPhone 3GS dabei und möchte das iPhone auch nicht mehr missen. Und letztendlich ist es jedem seine persönliche Entacheidung, ob es einem das ganze wert ist. Für mich ist mein Smartphone mein Privat und Diensthandy, habe alle meine Richtlinien dort drauf und kann meine Berichte und Arbeitszeitnachweise ausfüllen und abschicken. Es ist außerdem die Verbindung zu meinen Verwandten und Freunden in der Heimat. Mein Fernseh-Ersatz ist es ebenso (ich habe nämlich keinen, und der geht ja auch schnell in die hohen Tausender)
    Also zusammenfassend: Mein Smartphone ist ein riesiger Bestandteil meines Lebens, um nicht zu sagen, dass ich sogar in gewisser Weise abhängig bin. Aber dann darf es für mich auch was teurer sein. Und deshalb möchte ich mich mit dem Gerät natürlich auch identifizieren können. Und das kann ich eben gut mit dem iPhone. Und nochmal zur wiederholung: Das muss jeder für sich selber sehen und selber entscheiden.

    Viele Grüße

    Coaster

    Co-Administrator & Community Manager

  • Ich verstehe nicht, warum jemand schimpft, wenn eine Firma ein Produkt verkauft und dabei Geld verdienen möchte. Das machen alle und das war auch immer schon so.
    Manche werden die neuen iPhones kaufen, viele nicht. Mir sind die neuesten Telefone von Apple auch zu teuer, weshalb ich ein iPhone SE für 300.- gekauft habe. Das kann alles, was ich brauche. Es besitzt sogar einen Fingerabdruckscanner, der bei mir noch nie wirklich funktioniert hat.
    Großes Interesse hätte ich an der EKG-Funktion der watch. Leider schreckt mich die Akkulaufzeit ab. Ein Tag ist mir deutlich zu wenig.

    iMac 14,2: Mojave, High Sierra, Windows10, BL: Clover 4644, Mainboard: Ga-z97mx Gaming5, CPU: i7-4790K, Ram: 16Gb Crucial Ballistix
    Grafik: Sapphire RX580 Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, 2x Samsung 840 Evo 250Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi:
    BCM94360CD Combo (oob), Bluetooth: Gmyle Bt v4.0 (oob), PSU: Corsair CX600M, Case: Jonsbo UMX4
    Geekbench 3 (32bit): 3903/14731 (Mavericks) - 3916/14856 (El Capitan)

  • Also ich hab den iPhone Film vom 3GS bis iPhone 7 gefahren und mir die Geräte immer ohne Vertrag geholt und immer in max Speicher Konfiguration,
    war auch immer super zufrieden aber auch die Konkurrenz schläft nicht, man kann mittlerweile deutlich günstigere Gerätschaften mit mehr Performance kriegen.
    Beim iPhone 8/X war ich schon recht enttäuscht bei der Vorstellung und habe gedacht vielleicht beim nächsten iPhone wieder aber auch diesmal selbe Story.
    Viele der Features sind für mich nutzlos und zum teil lächerlich... aber jedem das seine und soll auch nicht böse gemeint sein von mir und auch keine Verurteilung.


    Ich bin einfach mittlerweile besseres gewohnt und da kann Apple noch so viel erzählen das sie die beste Kamera haben etc...

    Dell 7773 - i7 8550U - 16 GB 2400MHz RAM - 512 GB SSD - DELL DW 1830 4.1 Bluetooth/Wifi Card / running 10.14.1 (18B2107)

    MacPro 5.1 - 12 Core - 2 x X5690 3.46 GHz - 64 GB 1333 MHz ECC RAM - AMD RX 570 8GB - 480 GB NVMe Bootdrive - 480 GB SSD - 3 TB HDD - 10 Gbit Lan / running 10.14.1 (18B75)

    i9 7900X @ 4.9 GHz - ASUS WS X299 Sage 10/G - 4133 MHz 32 GB RAM - 512 GB NVMe - 2 x Vega 64 Watercooled / running 10.14.2 Beta 3 (18C48a)


    Computerbau - Bei Interesse PN!

    Delid ? - Skylake/Kaby Lake/Coffee Lake/Skylake X - Bei Interesse PN!


  • Wie schon gesagt, wer keine anderen Geräte nutzt, für den ist ein iPhone Xs Max wahrscheinlich das richtige Gerät.
    Auch ändern sich die Zeiten, bzw. die Benutzerprofile.


    Aber ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen ein anständiges MacBook Pro für um die 2000 EUR gekostet hat. Und man hatte sogar die Möglichkeit es mit Speicher und Festplatten aufzurüsten. Sogar der Akku war austauschbar.


    Gleiches gilt für den iMac. Ok, 2010 ist schon was länger her. Aber mein alter iMac war zu dem Zeitpunkt nicht teuerer als ein halbwegs gleichwertig ausgestatteter PC (Core i5, 4GB RAM, 1TB HDD, opt. Laufwerk, 27" - 1440p Display).
    Rechnete man so Sachen wie eingebaute Lautsprecher, WLAN und Bluetooth noch hinzu, dann war ein iMac damals sogar günstiger als ein vergleichbarer PC.
    Macht die Rechnung doch heute einmal auf. Ein iMac 27" Retina ist im Vergleich zu teuer. Und zudem kann man ihn auch nicht mehr so aufrüsten, wie die älteren iMacs.


    Es liegt also die Vermutung nahe, dass Apple sein Angebots-Sortiment kostenseitig "optimiert" hat. Sprich die sogenannten Apple-Zuschläge sind gestiegen. Tja, solange jedoch die Preise gezahlt werden, wird Apple keinen Grund haben, an der Preisschraube was zu drehen.


    Und dass es günstiger geht, sieht man ja jetzt auch wieder am iPhone 7. Das ist auf einmal deutlich günstiger zu bekommen, als zu dem Zeitpunkt als es raus kam. Und glaubt mal nicht, dass Apple mit dem Ding Verlust einfährt. Da ist noch ordentlich Gewinnmarge drin.


    Doch ehrlich gesagt, ich würde es genau so machen. Kostet mich ein Smartphone mal angenommen 150 EUR in der Herstellung, dann verdopple ich zunächst einmal den Preis (300,- EUR). Dann kommt der Markenzuschlag oben drauf (150 EUR -> 450,-). Die Retailer sollen ja auch noch was haben (75 EUR -> 525 EUR).
    Ach ja, weil das Gerät neu und somit der letzte Schrei ist, gibt es ja noch den "early adoptor"-Aufschlag für das erste Jahr, in dem das Gerät am Markt ist. Also Preis 2x = 1050 EUR. Da wir großzügig unseren Kunden sind, runden wir für die Preisattraktivität das Ganze auf 999,- EUR ab.
    Und der bekloppte Kunde freut sich nen Loch in den Bauch, wenn das Gerät im nächsten Jahr 200,- EUR günstiger zu haben ist.
    Zwei Jahre später gibt man noch einmal einen Rabatt und dann kostet die Kiste halt "nur" noch günstige 529,- EUR.
    Noch ein Jahr später verkloppen wir dann die Restbestände im MediaMarkt für 399,- EUR zum Weihnachtsgeschäft.


    Tja, so funktioniert Marktwirtschaft, wenn man in einer Position wie Apple ist und nicht wirklich unter Druck des Mitbewerbs steht.
    Wundert es euch jetzt noch, warum Apple jedes Jahr bessere Ertragszahlen liefert, obwohl der Gesamtabsatz zurück geht?


    Ich denke, das haben wir in erster Linie Tim Cook zu "verdanken". Wäre Steve Jobs noch da, wäre Apple meiner Meinung nach heute nicht da wo es heute steht (was nicht bedeutet, dass Apple wesentlich schlechter dastehen würde).
    Für Apple ist's so gut. Zumindest solange die Fanboys/-girls das alles bezahlen.


    Versteht mich nicht falsch.... ich mag Apple, deren Produkte und liebe macOS. Doch in den letzten Jahren kommen immer mehr Dinge dazu, die mich die ganze Sache kritischer betrachten lassen. Und das hat mich auch schließlich als eingefleischten Mac-User zu einem Hackintosh bewegt. Würde Apple hier anders handeln und nicht nur auf das Wohl der Aktionäre schauen, dann hätte ich wohl immer noch nen echten iMac hier stehen. Wahrscheinlich auch noch weitere echte Apple Rechner.


    Anfang der 90'er habe ich für mich persönlich einmal die Rechnung aufgemacht, dass ein guter Computer ca. 5000,- DM mit Monitor kostet.
    Nach Umstellung auf EUR sind daraus dann 2500 EUR geworden. Nach dieser Vorgabe richte ich mich heute noch.
    Denn durch den technologischen Fortschritt sollten die Preise für die einzelnen Bauteile ja auch günstiger, bzw. für gleichen Preis leistungsfähiger werden.
    Und die Rechnung geht eigentlich heute auch noch auf (trotzt Inflation und so). Für 2500,- EUR bekomme ich einen super PC inkl. Monitor. Nur Apple spielt da nicht mehr mit (was sie mal getan haben).


    Meiner persönlichen Meinung nach überzieht Apple gerade bei den iPhones und der Apple Watch das Maß der Zumutbarkeit mittlerweile erheblich. Und weil die Kunden es zulassen kommt Apple damit auch noch wunderbar durch.
    Doch wie schon so oft gesagt, das muss jeder für sich selbst entscheiden.



    Gruß
    Tim

    Rechner Mainboard CPU GPU RAM SSD/HDD OS
    Clover
    iHack18,3 Asus Prime Z370-A Intel i7-8700K Radeon RX 580 8GB 32GB, DDR4 NVMe 500GB
    SATA SSD 1TB
    macOS10.13.6
    Windows 10
    aktuell
    iMac11.3 Apple Intel i5-760 Radeon HD 5750 16Gb, DDR3 1TB HDD,
    256GB SSD
    macOS10.12.6 -
  • Mein "ordentliches" MacBook Pro 15" 2011 hat damals 1400€ gekostet. Natürlich dann selbst den RAM aufgerüstet. Also sagen wir mal 1600€ insgesamt gezahlt für ein verdammt gutes Gerät für die Zeit - auch heute noch sehr gut benutzbar.
    Heute kostet der 15" EINSTIEG 2800€. Dafür kriegt man quasi 150-200% so viel CPU Leistung, PCIe SSD, leichter, dünner, Retina Display, etc. pp. Allerdings werden diese Komponenten ja auch immer günstiger (und sind inzwischen schon ein paar Jahre verfügbar).
    Und wenn ich jetzt ein MacBook Pro (13" , mit den 15" Preisen fangen wir gar nicht erst an) mit ähnlicher Leistung haben will, muss ich mindestens 2300€ zahlen. Und dann bin ich auch noch gezwungen eine TouchBar zu nehmen, die mich bei meiner Arbeit mit dem Gerät eher behindert, weil ich die Tasten nicht fühlen kann (ich brauche esc und f1 bis f8 sehr häufig).
    Zu Hause kann ich natürlich eine externe Tastatur anschließen, aber zu Hause habe ich auch 'nen HackMac mit deutlich mehr Leistung ;)


    Und ich weiß nicht so recht woran das liegt. Ist der Euro-Dollar Kurs wieder so schlecht geworden? Gibt's irgendwelche neuen Trump Steuern auf US Güter?


    Mein Problem (wie bei den iPhones der letzten Jahre): Ich will ein Arbeitstier, brauche keinen Schnickschnack (= Grafikleistung, Kamera, HDR, TouchBar, Fingerabdruck, etc. pp.) und liebe macOS. Aber bei den Preisen können sie ihre Hardware behalten. Sowas leisten sich doch nur noch Firmen und Selbstständige, die das dann mal eben von der Steuer absetzen können.


    Es ist nicht so, dass ich mir das nicht auch jedes Jahr aufs neue leisten könnte. Aber ich seh es nicht ein, dass ich so viel Zeug "mit kaufe", das ich gar nicht will / benutze und dafür dann den saftigen Apple Aufpreis zahlen muss. Leider sind die 13" Modelle mit Quad Core noch so jung, dass es keine Vorjahresmodelle zum "akzeptablen Preis" gibt.


    Gefühlt würde ich behaupten, dass sie in den letzten Jahren überall immer mehr "Innovation" (die viele gar nicht brauchen) reingesteckt haben, um diese Preise irgendwie zu rechtfertigen. Wenn sie das nicht gemacht hätten, dann wären die 2018er MacBooks fast nicht von den 2013ern zu unterscheiden gewesen.


    Ich wünsche mir auf jeden Fall ein "back to the Roots" MacBook und iPhone mit guter Leistung (meinetwegen auch vom letzten Jahr), ohne zu viel Schnickschnack und mit einem vertretbaren Preis.

    Standrechner: (siehe links)


    Mobil: Thinkpad W520, i7 2860QM, QM67 Chipsatz, 16GB RAM, Nvidia Quadro 2000M (2GB VRAM), 1920x1080 Auflösung

  • Was bringt mir ein Huawei oder Samsung für 600 bis 900€ wenn darauf Androide läuft ??


    Sehe es an meiner Kollegin oder einem Kunpel haben relativ neue Geräte Samsung S9 und Huawei P20 pro !! Beide haben mir schon davon erzählt das Ihre Geräte sich aufhängen oder sonstiges !!


    Kenne ich selbst von meinen iPhones ! Dabei seit 2007 nicht !


    Da da passt die symbiose zwischen Hard und Software dafür zahle ich auch gerne mehr


    es ist aber nicht nur das ! ich möchte Dinge wie FaceTime, imessage oder die ICloud nicht missen.


    Allein das ich seit der iCloud mein Handy immer aktuell habe mit Kalender, Kontakte, Bilder oder sonstiges maxht zu den anderen Produkten den unterschied.


    Klar sind 1600€+ für ein Handy extrem aber niemand ist gezwungen es zu kaufen

    Sockel 1156 Gigabyte P55-UD3, Intel Core i5, 16GB DDR3 1600MHz, Radeon RX580 8GB, 240GB macOs Mojave 10.14, 120GB Windows 10 Enterprise, 3x2TB Raid

    Lenovo Thinkpad x230, Intel Core i5 3320m, 8GB DDR3, Intel HD 4000, 256GB mSata SSD, 80GB SSD Win, macOs 10.13.6
    Lenovo Thinkpad x61s, Intel Core2 Duo, 8GB DDR2, Intel X3100, 256GB Sata SSD, macOs 10.11.6
    Lenovo Thinkpad T440s, Intel Core i5, 16GB DDR3, Intel HD 4000, 256GB SSD macOs 10.14., 128GB mSata Windows 10

  • der Witz ist ist ja früher war die $ Umrechnung von apple auf € 1 zu 1


    iphone Xs


    $999 US = DE 854,57 €


    1.149 € DE = US $1.343,24


    oder auch $343 oder 295€ teurer


    selbst wenn man es aus den us importiert ist es mit zusätzlichen 180€Steuer + 50€ porto noch günstiger.


    in China kostet es zum Vergleich:
    8.699 Yuan -> 1.087,11 Euro
    Dafür hat man aber 2 Sim Slots


    @'LoveIsHackinLove'


    Naja das Android welches auf den Samsung läuft ist ja auch kacke.
    Ein Xiaomi A2 ist schon echt klasse für 180€ oder 110€ in der lite Version.
    Top Verarbeitung ein Android 8.1 ohne Schnickschnack.
    Panoramafotos ohne ruckeln wie beim iPhone SE.
    Gute Kamera für den Preis und. 64GB Speicher + dualSim (wobei einer SIM/SDcard Reader ist).
    Wenn ich damals 1password für android gekauft hätte würde ich zu Android wechseln.
    Durch das Abo Modell kommt man aber an die nonAbo version nicht mehr dran :-(


    Zitat

    es ist aber nicht nur das ! ich möchte Dinge wie FaceTime, imessage oder die ICloud nicht missen.
    Allein das ich seit der iCloud mein Handy immer aktuell habe mit Kalender, Kontakte, Bilder oder sonstiges maxht zu den anderen Produkten den unterschied.


    Googlekonto tuts auch und da muss man nicht extra Speicher monatlich kaufen ;-)
    Anstatt FaceTime gibts hangouts oder wie das jetzt heißt.

    Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd AMD Radeon R9 M370X 2048 MB  OSX 10.11.6)
    GA-Z77 DS3H + i7 3770 + 16GB RAM NVGF 650GTX 1GB,240GB evo960 NMVe + Storage schwankt (~ 35 TB) + TP-Link T8E (AC Wlan) + Bluetooth usbstick OSX 10.13.6 Ozmosis 1669 + clover(on stick) (wegen der NMVe)



    3 Mal editiert, zuletzt von Moorviper ()

  • Was bei der ganzen Diskussion auch gerne aus dem Fokus rückt ist das die Marge auf den Android Geräten (zumindest bei den hochpreisigen) der von Apple mindestens ebenbürtig ist. Im Grunde macht sich zum Beispiel Samsung die Taschen mit den Galaxy mindestens genau so voll wie Apple es mit den iPhones tut zu Verschenken haben die alle nix. Die Androiden haben verglichen mit dem iPhone den zweifelhaften Vorteil das so gut wie kein Geld in Entwicklung und Forschung investiert werden muss. Das OS kommt von Google und lässt sich für wenig Geld lizenzieren (letztlich bezahlt der Nutzer mit seinen Nutzerdaten die Entwicklung von Android) die anderen Komponenten sind größtenteils Massenware die zum Beispiel von Qualcomm stammt (Prozessoren, LTE Chipsatz usw.) und die weitestgehend übernommen wird wie sie nun mal ist. Die Entwicklungsarbeit wird Qualcomm überlassen und refinanziert über den Preis pro Einheit wobei die breite Streuung der Chips günstige Preise ermöglichen. Kurz bei mehr oder weniger identischen finanziellen Aufwand für die reine Produktion der Geräte (Materialwert, Zusammenbau, Design) liegt die Marge bei vielen Androiden deutlich über der von Apple denn im Falle von Apple müssen auch folgende Faktoren bedacht werden...


    1. iOS kann nicht einfach für wenig Geld lizenziert werden sondern es muss ein Entwicklerteam für die Entwicklung und Pflege vorgehalten und bezahlt werden.
    2. Apple investiert viel Geld in das Design und die Entwicklung eigener Chips für die iOS Geräte. Zwar basieren die AX Chips auf der ARM Architektur haben jedoch mit den Chips die Qualcomm liefert nur noch wenig zu tun. Jede Apple AX Generation war nachweislich den jeweilig gängigen Top Chips der Mitbewerber deutlich überlegen.


    Hierbei handelt es sich nur um zwei von vielen Kostentreibern die ein iOS Device im Vergleich zu einem Androiden insgesamt betrachtet teurer machen. Ich will Apple bei leibe keinen Heiligenschein aufsetzen ganz im Gegenteil denn trotz all dieser Kostentreiber verdient Apple noch immer prima an den Dingern trotzdem ist es schlicht falsch zu behaupten das Apple dabei unverschämter wäre als die Mitbewerber. Das alles am Preis vorm Kunden festzumachen ist zu kurz gegriffen klar kann Samsung hergehen und sein Flagship günstiger anbieten (S9+ 256GB = 1049€) weniger verdienen als Apple an einem iPhone werden die dabei aber trotzdem nicht.


    Apple wird gerade in den letzten Jahren immer wieder fehlende Innovation vorgeworfen und auch das ist falsch. Apple tut unglaublich viel um das Rad oder im Falle eines Smartphones eben dieses immer wieder neu zu erfinden vieles davon wird als unnötig abgetan aber genau darin steckt die eigentliche Innovation. Klar kommt man heute nicht mehr mit was ganz neuem um die Ecke aber das was Apple bringt ist ausgereift und Praxistauglich hier sein exemplarisch TouchID und FaceID genannt. Beides gibt es in ähnlicher Form schon ewig lange und beides war im Grunde nicht ernsthaft zu gebrauchen bis Apple sich dessen angenommen hat. Fingerprint Reader gab es schon beim alten T60 (2006) und funktioniert hat das nie wirklich manchmal hat der gar nichts erkannt und manchmal konnte man eine Bratwurst drüber ziehen und das Dingen hat entriegelt TouchID funktioniert zuverlässig und schnell. FaceID hat eine ähnliche Geschichte gab es auch schon lies sich aber mit allem möglichen überlisten.


    Anders als viele finde ich zum Beispiel das Bestreben Apples AR massentauglich zu machen großartig denn AR ist weit mehr als Spielerei mit AR lassen sich unglaublich viele nützliche Dinge realisieren die das Potential dazu haben grundlegend zu verändern wie wir künftig mit Dingen interagieren. Neben launischen Spielereien lässt sich die Technik, so sie denn funktioniert, auch sinnvoll einsetzen zum Beispiel um interaktive Reparaturanleitungen zur Verfügung zu stellen. AR ist dabei im Grunde auch ein alter Hut an dem sich zum Beispiel Google grandios die Zähne ausgebissen hat (Google Glass) aber auch hier denkt Apple weiter (wieder ein Kostentreiber) denn neben einer leistungsfähigen Grafikeinheit (noch ein Kostentreiber) bedarf es einer gewissen Intelligenz und Lernfähigkeit der Hardware (CoreML, neuronale Netze -> man ahnt sicher Kostentreiber) damit sowas effektiv funktionieren kann. Gerade mit CoreML und eben den Möglichkeiten die Apple mit dem A11 und dem A12 geschaffen hat um neuronale Netze in die Hosentasche zu bringen hat Apple einen großen Schritt in die Richtung getan um aus einem weniger smarten Phone ein wirkliches Smartphone zu machen.


    Als Fazit mag ich sagen die Preise gehen für die gebotene Leistung und die Innovationskraft die dahinter steckt schon mehr als okay. Klar ist nicht geschenkt aber es ist im weitesten Sinne doch preiswert oder anders gesprochen seinen Preis wert denn man bekommt dafür etwas das bisher keiner der Mitbewerber bieten kann oder will. Überdenken sollte Apple vielleicht mal die Art und Weise wie die Keynotes gestrickt sind denn letztlich wissen wir ja alle das es jedes Jahr das tollste, beste und überhaupt am weitesten entwickelte iPhone ever gibt und nie was besseres gebaut wurde. Vielleicht muss man so langsam mal dem gestiegenen Technikverständnis der Konsumenten Rechnung tragen und solche Innovationen wie eben CoreML und das was damit verbunden ist mehr in den Fokus rücken...

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

  • So groß ist die Gewinnmarge bei apple auch nicht.
    Wenn da Produktionskosten von 200€ angeben werden (von Zeitschriften usw.) dann stimmt dieser Wert nicht mal ansatzweise.
    Warum Apple kauft nur A-Level-Batches bei den Komponenten. Kein anderer Hersteller kann/will sich das leisten.
    Die Produktionskosten eines iPhones werden anhand von B-Level-Batches kalkuliert, welche aber um mindestens 50% günstiger oftmals 80% günstiger sind.
    Wenn man C-Level-Batches kauft kann man dann ein Smartphone mit 64GB Speicher 8 Kerner und 4GB Ram für 30€ auf den Markt werfen.
    Die Teile kosten dann nichts / allerdings nur weil man 80-90% Ausschuss hat welchen man durch extrem billige Arbeitskräfte aussortieren muss.


    Da Apple mittlerweile CPU und GPU selber herstellen wird die Marge noch geringer, da sie nun selber sehen müssen das es voran geht. (Entwicklung kostet viel Geld)
    Auch können die Mängelfabrikate nicht (offiziell) weiterverkauft werden, da diese nur von Apple benutzt werden.
    Man kann diese aber auf den Straßenmärkten in China kaufen und sich dann relativ günstig ein eigenes iPhone bauen.
    (welches aber dann keine Garantie hat und höchst wahrscheinlich relativ früh den Geist aufgibt)


    Prinzipiell finde ich die MacBooks gut da bei meiner trockenen Haut bei so gut wie keinem anderen Hersteller die Trackpads funktionieren.
    Außer Microsoft und tuxedo Computers.


    Das wäre so meine Config bei tuxedo, wobei ich noch sehen müsste ob das ram selber aufrüsten günstiger kommt bei 64GB, und eine Wlankarte sowie ssd
    Bei älteren Modellen lief die NVIDIA auch unter MacOS da müsste man schauen ob das immer noch so ist.
    Es gab zumindest Modelle mit einer GTX980 bei denen es ging ...

    Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd AMD Radeon R9 M370X 2048 MB  OSX 10.11.6)
    GA-Z77 DS3H + i7 3770 + 16GB RAM NVGF 650GTX 1GB,240GB evo960 NMVe + Storage schwankt (~ 35 TB) + TP-Link T8E (AC Wlan) + Bluetooth usbstick OSX 10.13.6 Ozmosis 1669 + clover(on stick) (wegen der NMVe)



    6 Mal editiert, zuletzt von Moorviper ()

  • Für all diejenigen die eine Apple Watch 4 kaufen wollen und das "EKG" Feature nutzen wollen,muss ich leider enttäuschen. Dieses wird in Deutschland noch nicht verfügbar sein, da die nötige Freigabe noch nicht erfolgt ist.
    Interessant ist zu wissen, wann die Freigabe erfolgt und ob sie überhaupt in Deutschland erfolgt.


    Quelle (https://www.maclife.de/news/ap…t-ungewiss-100107223.html)

    Hardware: Gigabyte GA Z97X Gaming 5 - Intel Core i7 4770k - 8 GB RAM DDR3 - GTX 770 2GB

  • @Moorviper


    Deine Rechnung ist nicht ganz korrekt. Die Preise in den USA sind Netto-Preise, da kommt noch der "Sales-Tax" drauf, je nach Bundesstaat unterschiedlich. Dazu dann noch die Versandkosten und dann auf alles zusammen nochmal 19% Einfuhrumsatzsteuer.


    999 $ iPhone
    88 $ Tax (New York)
    50 $ Versand (geschätzt)


    macht 1.137 $ = 983 €


    plus 19% macht 1.169,- €


    Ich weiß jetzt nicht ganz genau ob in diesem Fall der Versand mit versteuert wird, ggf. ist der Preis dann etwas geringer)

  • TouchID funktioniert zuverlässig? Bei mir klappt jeder 15. Versuch. Höchstens. Vielleicht sollte ich mal eine Bratwurst versuchen.

    iMac 14,2: Mojave, High Sierra, Windows10, BL: Clover 4644, Mainboard: Ga-z97mx Gaming5, CPU: i7-4790K, Ram: 16Gb Crucial Ballistix
    Grafik: Sapphire RX580 Nitro+ 8Gb, SSD: Samsung 970 NVME 500GB, Samsung 850 Evo 500Gb, 2x Samsung 840 Evo 250Gb, HDD: Seagate ST3000DM001 3TB Wifi:
    BCM94360CD Combo (oob), Bluetooth: Gmyle Bt v4.0 (oob), PSU: Corsair CX600M, Case: Jonsbo UMX4
    Geekbench 3 (32bit): 3903/14731 (Mavericks) - 3916/14856 (El Capitan)

  • Vielleicht mal die Finger neu einrichten ;-)
    Hilft gelegentlich wahre Wunder

    Viele Grüße

    Coaster

    Co-Administrator & Community Manager

  • Es ist halt einfach eine Frage des Angebotes und der Nachfrage.
    Apple hat nunmal eins geschafft, ein 99% sauberes Marketing. 1% Prozent ziehe ich mal ab, niemand ist perfekt.
    Jedes Jahr haut Apple minimale Änderungen der Hardware raus, eben weil es keine maximalen Änderungen gibt die nicht schon vorhanden sind oder bei anderen Herstellern zum Standard gehören.
    Daher sagt sich Apple einfach, wir machen das wie Intel und schieben nur soviel nach, daß es für eine nette KEynote reicht und wir den Leuten einen Happen auf den Teller legen können und dafür einen Happen Geld bekommen.


    Und wenn dann Kunden da sind, und die werden wieder vor den Apple-Stores campieren, wird das wieder ne Mrd. oder mehr in die Kassen spülen. Aber der Laden muss ja auch am laufen bleiben, die Hintergrundkosten werden ebenfalls immens sein.


    Sicherlich wird Apple ein SE2 haerausbringen, aber eventuell gab es da Probleme, und bevor Apple da irgendwas veröffentlich, machen sie das eben im Frühjahr. Dementsprechend werden diese Geräte dann wieder aus den Händen gerissen.


    Also, egal was man sagt, und egal wie man dazu steht. Apple ist Marketing at its best.
    Und wer verbietet denen Geld in maximaler Menge mit dem Zeug zu verdienen?


    Ich verhalte mich da wie immer, wenn ein iPhone / iPad kaputt geht, gibt es ein neues. Letzte Generation, damit hab ich bisher nie Probleme gehabt.

  • Zitat


    999 $ iPhone
    88 $ Tax (New York)
    50 $ Versand (geschätzt)


    Doch meine Rechnung war korrekt denn ich würde das iphone in der Apple Christiana Mall kaufen wenn vor Ort.


    btw der Versand kostet mit
    UPS 2nd Day Air
    $30,36
    und wenn man einen Artikel aus dem Ausland in den USA bestellt fällt keine Tax an.
    Nur die 19% in DE.


    Von daher kommt es sogar noch günstiger als in meiner Kalkulation.
    Bei der Versteuerung wird der Versand mit besteuert, aber 19% auf 25€ sind 5€ naja die machen den Bock nicht fett.

    Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd AMD Radeon R9 M370X 2048 MB  OSX 10.11.6)
    GA-Z77 DS3H + i7 3770 + 16GB RAM NVGF 650GTX 1GB,240GB evo960 NMVe + Storage schwankt (~ 35 TB) + TP-Link T8E (AC Wlan) + Bluetooth usbstick OSX 10.13.6 Ozmosis 1669 + clover(on stick) (wegen der NMVe)