DW-1820a / Broadcom BCM94350ZAE Verbindungsproblem

  • Ich habe noch mal weiter recherchiert und kann jetzt bestätigen, dass es sich um ein Hardwareproblem handelt. Von Broadcom gibt es leider keine Datenblätter zu den WLAN-Chips, aber da einige der Chip-Designs an Cypress verkauft wurden, konnte ich dort ein Datenblatt vom BCM4356, welcher zur gleichen Familie gehört, finden. Auf Seite 17 steht dort:

    Quote

    3.3 External 32.768kHz Low-Power Oscillator

    The CYW4356/CG8674 uses a secondary low-frequency clock for Low-Power mode timing. Either the internal low- precision LPO or an external 32.768 kHz precision oscillator is required. The internal LPO frequency range is approximately 33 kHz (± 30%) over process, voltage, and temperature, which is adequate for some applications. However, one trade-off caused by this wide LPO tolerance is a small current consumption increase during power save mode that is incurred by the need to wake up earlier to avoid missing beacons.

    Offensichtlich wurde bei der DW1820A aus Kostengründen der 32kHz Oszillator eingespart und da AirportBrcmNIC.kext dafür ausgelegt ist, den Chip mit externem Oszillator zu betreiben, kann es nicht funktionieren, weil der Takt fehlt. Theoretisch könnte man versuchen, den Treiber zu patchen, damit er den internen Oszillator verwendet, aber dass dürfte sich in der Praxis als äußerst schwierig erweisen. :(


    Um AirportBrcmNIC.kext nutzen zu können, muss man eine Karte mit 32kHz-Oszillator finden.

  • Ich hatte mir noch mal eine BCM94350ZAE für Lenovo zum Preis von ca. 13€ bestellt. Leider zeigt sie das gleiche Verhalten wie die DW1820A. Wahrscheinlich trifft dies auf alle billigen WLAN-Module mit BCM94350ZAE zu, da so ein 32kHz Präzisions-Oszillator als Bauteil in Relation zum Gesamtpreis des Moduls ziemlich teuer ist (ein paar €) und es wundert mich nicht, dass die Hersteller dort den Rotstift ansetzen. Hier noch ein paar Fotos, um zu verdeutlichen, um welche Karte es sich handelt.