Hardware, die ich mir rausgesucht habe

  • Das wäre auch mein Vorschlag: 2 SSD - getrennt für jedes System.

  • Von dem Board gibt es auch eine Z270 Variante für Kaby Lake.


    Allerdings macht es zum ersten Mal seit langer Zeit Sinn in die neueste CPU Generation zu investieren, da die Coffee Lakes mehr Kerne mitbringen und die nicht von der Art zum Ausspucken sind.


    Ob eine M.2 egal ob NVWMe oder SATA schneller ein oder auszubauen ist hängt vom Gehäuse ab, aber SATA ist in dem Sinne flexibler, dass man auch einen USB Adapter bekommt und jeder Rechner mehr als eine gleichzeitig anschliessen kann, was beim Einrichten eines zweiten Rechners oder in Notsituationen hilfreich ist. Aber mit eine NVMe als Hauptplatte und einem TimeMachine Backup auf einer SATA(SSD oder HD) hat man das beste beider Welten und ist für alle Fälle gewappnet.

  • macht es zum ersten Mal seit langer Zeit Sinn in die neueste CPU Generation zu investieren


    sehe ich auch so. Wenn ich meinen Vierkerner i5 mit dem 8400er vergleiche, da ist schon ein schöner Unterschied

    Meine Systeme



  • Bei dem AsRock Board geht es nicht ums wollen oder nicht... das Teil kann nur CoffeeLake CPUs unterstützen will @al6042 damit sagen.
    Mit eienr KabyLake cpu wirst du nicht starten können.

  • Es geht nur ums wollen. Sagte schon Shakespeare - allerdings auf Englisch.


    Es herrscht Konsens dass Board und CPU aus dem Hardware-Liste Post nicht zusammen passen.
    Nun kann der OP:
    1. das Mobo in der Liste lassen und den Prozessor tauschen - was Sinn macht, da die Coffe Lakes zwar teurer, aber auch spürbar schneller sind,
    2. den Prozessor in der Liste lassen und das Mobo tauschen. Es würde sich dann anbieten die Z270 Version des Boards zu wählen, da ihm das MoBo Konzept zu gefallen scheint
    3. beides tauschen, auch da gilt dass eine Entscheidung zu Gunsten Coffe Lakes Sinn macht, wenn man es sich leisten kann und will,
    4. der Vollständigkeit halber; beides so lassen und halt keine lauffähige Kombo haben.


    Je nach dem was er will, mehr Leistung im Rechner, mehr Geld im Portmonee oder was auch immer.


    Das war mit dem oben stehenden gemeint, nur mit weniger Worten und dadurch bedingt einigen Lücken zum selber füllen.

  • Danke, den minimal Aufpreis für den neuen Prozessor werde ich gehen. Des weiteren hatte ich sowieso vor, zwei Festplatten einzubauen, allerdings besitze ich im Schrank noch eine Externe 3TB Sata Platte, weshalb ich das backup darauf aufspielen würde um es auf die ssd zu übertragen. Sobald das system läuft baue ich aus meinem Notebook die 2,5 Zoll SSD Samsung 850Evo aus, um sie für Windows zu konfigurieren, aber weshalb soll ich alles neu kaufen wenn noch etwas brauchbares vorhanden ist. Trotzdem danke ich schonmal für die Tipps. Das Projekt werde ich aber frühestens Mitte Februar nach den ersten Prüfungen starten.


    Oder spricht aus der Technischen Sicht, etwas gegen die Festplatten Planung ?

  • Ja, ein Hackintosh wartet nicht auf seinen Besitzer, wenn man nicht umgehend mit dem Einkauf und der anschließenden Installation beginnt, dann zieht der schon mal aus und oder begeht Fahnenflucht. :D

    iMac16,2 (Late 2015): Gigabyte Z97X UD3H - Intel Core i5 5675C - 16GB DDR3 - GTX 960 2GB - 10.11.6 - Ozmosis + Clover r4509
    iMac14,2 (Late 2013): ASRock Z87 Pro4 - Intel Core i5 4670 - 16GB DDR3 - GTX 760 2GB - 10.13.3 - Ozmosis + Clover r4674
    iMac13,2 (Late 2012): ASRock Z77 Pro4 - Intel Core i5 3550 - 16GB DDR3 - GTX 660 2GB - 10.13.3 - Ozmosis + Clover r4359

    Metzger für angewandte Mettologie