[Sammelthread] Die besten Terminal-Befehle

  • Wenn man nachschauen will, was bzw. welche Programme den Ruhezustand verhindern.:


    Code
    1. pmset -g assertions

    Hackbook 15'': Lenovo ThinkPad e560, Intel Core i7 6500U, Intel HD Graphics 520, 16GB DDR3 1600 MHz, 480 GB SSD (Toshiba Q300), macOS Mojave 10.14.5


    Hackbook 13'': Acer Spin 5, Intel Core i5 7200U, 8 GB RAM, Kaby Lake, Intel HD Graphics 620, 512 GB SSD, macOS Mojave 10.14.6


    Hackmini: HP Compaq 8300 Elite, Intel Core i5-3470, 4 x 3,20 GHz, 8 GB RAM, Ivy Bridge, Nvidia Geforce GT 710 (Intel HD Graphics 2500), macOS Mojave 10.14.5

  • Harper Lewis

    wird doch eh alles geloggt. Kann man zwar nicht direkt mit dmesg einsehen, dafür aber mit anderen Bordmitteln

    Code
    1. sudo log show --debug --start $(date "+%Y-%m-%d") --predicate "processID == 0" --color always --style default

    Zeigt kompletten Kernellog seit "heute" (Tag der Ausführung)


    Möchte man das genauer inspizieren, kann man das auch direkt in eine Datei (in dem Fall -> Schreibtisch mit dem Namen Kernel.log) schreiben

    Code
    1. sudo log show --debug --start $(date "+%Y-%m-%d") --predicate "processID == 0" --style default > ~/Desktop/Kernel.log


    Ist man mit JSON besser bedient, kann man den parameter --style default auf --style json setzen


    Btw., da wir uns hier im "Terminal" bewegen, darf ein gewisses Tool nicht fehlen

    Code
    1. man man

    Um z.B. mehr über log in Erfahrung bringen zu wollen

    Code
    1. man log

    GA-Z170X-UD5-TH | i7 6700k @ 4,5Ghz | 32GB Corsair LPX 2400 | GA GTX 1070 Xtreme <~> RX 460 | 970 EVO M.2 500GB | 4 x Crucial MX200 250GB | Archer T9E | Define R4 | Arch - 10.14.5b - Wind10 Pro 64

  • Wer das Dock "nicht sichtbar" hat & genervt ist von der Verzögerung beim Einblenden.



    Code
    1. defaults write com.apple.Dock autohide-delay -float 0


    Nach diesem Code einfach eingeben:


    Code
    1. killall Dock

    und schon ist das Dock RatzFatz da =)

    Gruss, Andy


    Keine Unterstützung per PN! Eure Anfragen gehören zu den Profis, nicht zu den Anfängern! :whistling:

  • b33st : Besten Dank, so mache ich das auch und werde dann wohl dabei bleiben. Um mir die Einträge direkt nach dem Booten anzeigen zu lassen, nutze ich dies:


    Code
    1. sudo log show --debug --last boot --predicate "processID == 0" --color always --style default

    Kabylake Laptop: Dell Vostro 5370, i5-8250U, UHD 620
    Dell T20: Intel Xeon E3-1225 v3, MSI GeForce GT 710 2GD3H LP

  • Das der Vorteil an macOS - irgendwo findest du alles wieder. Alles was passiert wird mitgeschrieben. Die System Log App (von Apple) ist gegen die ganzen Möglichkeiten im Terminal ein Witz.

    Eventuell könnte mal einer die beiden Beiträge (meinen und den von b33st ) zusammenlegen, die Befehle können immerhin zusammen und es sicherlich von Vorteil die Möglichkeiten alles in einem lesen zu können :)

    Mit (un)freundlichen Grüßen,
    Murashi


    iMac15,1: MSI B85M-E45 - Intel Core i5 3,2GHz - 16GB DDR3 - RX460 4GB - 275GB Crucial M300 - 240GB Kingston A400
     MacBookPro9,2:
    HP EliteBook 8470p - Intel Core I5 3,2GHz - 8GB DDR3 - Intel HD400 - 120GB Sandisk SSD-Plus

     MacBook7,1: Apple MacBook - Intel Core 2 Duo 2,4 - 9GB DDR3 - nVidia GeForce 320M - 120GB Sandisk SSD-Plus


    uV2SMdZ.png

  • Code
    1. defaults delete com.apple.dock


    Code
    1. killall Dock


    Setzt das Dock auf Default Einstellungen zurück.

    Mit (un)freundlichen Grüßen,
    Murashi


    iMac15,1: MSI B85M-E45 - Intel Core i5 3,2GHz - 16GB DDR3 - RX460 4GB - 275GB Crucial M300 - 240GB Kingston A400
     MacBookPro9,2:
    HP EliteBook 8470p - Intel Core I5 3,2GHz - 8GB DDR3 - Intel HD400 - 120GB Sandisk SSD-Plus

     MacBook7,1: Apple MacBook - Intel Core 2 Duo 2,4 - 9GB DDR3 - nVidia GeForce 320M - 120GB Sandisk SSD-Plus


    uV2SMdZ.png