Kurzanleitung: Catalina / BigSur auf Dell Latitude E6330 ( E6X30 ) mit Intel Core i7-3520M und HD4000

  • Hallo bananaskin ,

    Für das Problem Bildschirm lange schwarz spiele mal mit dem Bootparameter "igfxrst=1". Den Parameter ganz entfernen oder die Werte 2.3 und 4 testen.


    Hallo 5T33Z0

    MacBookPro15,1. Mit MacBookPro10,1 kommst nicht weit bei BigSur.

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

  • Hallo anonymous writer , bringt leider nicht den erhofften Erfolg, alle meine Änderungen mache ich auf einem extra angefertigten Boot-Stick.

    Einmal dachte ich das wäre es.....aber nach erneutem Neustart.... das gleiche Problem.... sobald der Apfel mit dem Ladebalken verschwindet,

    dauert es 60 sec. bis der Desktop mit der richtigen Auflösung erscheint.

    Es scheint ein Lotteriespiel zu sein.... so bald ich von igfxrst=1...2...3 ändere auf Eintrag löschen, geht der anschließende Boot wie es sein soll,

    nach einem Neustart, wieder das alte Problem.....dauert...dauert bis der Desktop erscheint.


    Hast vielleicht noch eine Idee??


    lg

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Im Moment nicht. Aber ist sicher ein Problem mi der Grafik Initialisierung. Geht der Bootvorgang schnelle wenn ein externer Bildschirm angeschlossen ist?

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

  • bananaskin benutzt du immernoch OC 0.5.7 jetzt?


    Ich glaube, diese "Properties.aml" würde ich testweise mal deaktivieren. Diese EInträge sind ja schon in den DeviceProperties der config untergbracht. Oder ist diese Datei für etwas anderes?


    Ansonsten würde ich es mal mit einem anderen Framebuffer Patch versuchen. Ich nutze diesen:


    PciRoot(0x0)/Pci(0x2,0x0)

    • AAPL,ig-platform-id 04006601
    • disable-external-gpu 01000000
    • framebuffer-con0-enable 01000000
    • framebuffer-con0-flags 30020000
    • framebuffer-patch-enable 01000000
    • framebuffer-unifiedmem 00000080
    • model Intel HD Graphics 4000

    Viel Erfolg

    Edited once, last by 5T33Z0 ().

  • Hallo, OpenCore ist doch schon von Michael auf 0.6.2 gebracht worden....in seinem Projekt-Ordner


    Gut, die patches werde ich ausprobieren....Properties löschen. Danke erst mal


    lg


    EDIT: Ich habe jetzt diese patches eingebaut, Properties.aml gelöscht, immer noch das gleiche...der Ladebalken mit dem Apfel verschwindet so nach

    einem viertel ....BS wird schwarz.... und nach 60 sec. erscheint der Desktop, und alles geht, was ich bisher getestet habe.

    Ist halt etwas nervig immer so lange zu warten, aber mal sehen....ich bleibe dran


    Michael, mit dem externen BS muss ich erst noch was basteln, meine Monitore habe nur DP und HDMI

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

    Edited 2 times, last by bananaskin ().

  • Hallo bananaskin ,

    wenn du zwei mal Properties für die Grafikkarte nutzt beisst sich das sicher irgendwo zumal die unterschiedlich sind.


    Die Properties.aml wird nicht weiter benötigt und lösche die bitte wie bereits gemacht. Arbeite nur mit den Properties in der config.plist.

    Das müsste dann bei dir so aussehen:

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

    Edited once, last by anonymous writer ().

  • Hallo anonymous writer , Ja das hat auch 5T33Z0 schon "bemängelt" habe ich also geändert...immer noch "Black screen"

    so langsam denke ich dass das Lappi ne Macke hat.

    Der Test mit dem externen Monitor, Anschluss am HDMI des Lappi, verlief erfolgreich, normale Bootzeit....und der Desktop war da.

    Jetzt habe ich mal testweise das neueste BIOS eingesetzt, A24) aber da auch keine Verbesserung .

    Was sollte denn im Bios bei VT eingestellt sein? eventuell sind meine Bios-Einstellungen auch falsch....??


    lg

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Der Laptop ist gerade nicht bei mir. Habe denn erst wieder bei mir wenn BigSur offiziell rauskommt. Aber es gibt bei diesem Laptop keine speziellen BIOS Einstellungen für die IGPU.


    Bios E6330A11 hast du bereits getestet?

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

  • anonymous writer Warum soll er die properties.aml nutzen, wenn er die Einträge unter DeviceProperties stehen? Auch im OpenCore Install Guide wird meines Wissens nirgends so eine Datei erwähnt. Soll keine Kritik sein, würde nur gerne verstehen, warum.

  • Habe ich was falsch geschrieben? Dachte meine Empfehlung wäre die properties.aml zu löschen. Die Datei war mal in einer der ersten EFI's von mir enthalten.


    bananaskin ,

    BIOS-Version hat eine großen Einfluss auf die IGPU. Da könnte sich was tun mit anderen Versionen. Man sollte dann aber auch die DSDT neu Extrahieren und neu Patchen passend zur verwendeten BIOS-Version.


    https://bitbucket.org/anonymou…ell%20Exx30%20patches.txt

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

    Edited once, last by anonymous writer ().

  • Hallo Michael, ich werde nun auch warten mit dem E6430, bis es eine offizielle BigSur gibt.


    Vielen Dank bis hierher

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Erst einmal danke für die Anleitung.

    Leider verstehe ich diese nicht wirklich.


    1. Überschrift: Kurzanleitung: Catalina / BigSur auf Dell Latitude E6330 ( E6X30 ) mit Intel Core i7-3520M und HD4000.
    2. In der Anleitung wird nur über Sierra gesprochen.

    3. Im Changelog wird ein Update auf HighSierra genannt.


    Was für ein Stick muss ich denn nun erstellen?


    Ich habe, mittels WiKi Anleitung einen Stick mit Sierra & HighSierra mit BDUUtility, USB 2.0 8GB erstellt. (Ich habe nur das gefunden RecoveryStick ohne Mac/VM)


    Zudem die Datei in BOOT sowie die Dateien in CLOVER kopiert (bestehende Dateien nicht gelöscht, sondern ersetzt, da in der Anleitung nur das Wort kopieren genannt wird.)


    Mein Dell E6330 bootet trotzdem nicht den USB-Stick.

    Das Bios habe ich dann auf Werkseinstellungen zurück gesetzt und dann separat noch einma LegacyBoot abgeschaltet und den SecureBoot eingeschaltet.


    Ich sehe zwar den USB-Stick im UEFI-Bootmenü (F12) aber ein Boot klappt nicht.


    Wäre Super, wenn Ihr einen Tipp hättet.



    Danke und VG,

  • Hallo taft222

    lade dir doch einfach die Datei runter, welche im link angegeben....


    https://bitbucket.org/anonymou…and-hd4000-oc/src/master/


    entpacken .....und die EFI auf deinen USB-Stick kopieren... geht ganz prima

    und damit dann dein LAPPI BOOTEN

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Hi Bananaskin,


    ja die Datei hatte ich herunter geladen und den Inhalt des Ordners "EFI" in den Ordner EFI am USB-Stick kopiert.

    Das Booten hat aber leider nicht funktioniert.


    Oder muss der Ordner EFI als Unterordner in den Ordner EFI?


    Ich persönlich vermute, dass der RecoveryStick von BDUUtility vermutlich der Fehler ist.

    Habe nur leider keinen Mac um mir einen Stick zu erstellen :)


    Ist denn dieser EFI-Ordner mit allen MacOS-Versionen kompatibel?


    Danke und VG,

  • lies mal die Überschrift....


    KURZANLEITUNG: CATALINA / BIGSUR AUF DELL LATITUDE E6330 ( E6X30 ) MIT INTEL CORE I7-3520M UND HD4000


    ist eigentlich eindeutig, was Michael hier schreibt

    Gigabyte Z390 Aorus Master
    i9-9900KF-WA-Kü
    16GB DDR4
    SSD-NVMe-Samsung EVO970 500GB
    ATI Sapphire Nitro RX 580 4GB
    OSX HighSierra/Mojave/BigSur
    Boot: OpenCore

  • Hallo taft222 ,

    beschreibe doch bitte genauer ab wo es hängt. Ein Bild ist da auch immer hilfreich.

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

  • bananaskin Ja, wie bereits in meinem ersten Eintrag beschrieben steht in der Überschrift Catalina, in der Anleitung aber Sierra bzw. HighSierra.

    Daher die Grundfrage was ich denn nun genau benutzen sollte. Eindeutig ist bei mir etwas anderes :)


    anonymous writer das ist es ja, ich wähle im Bootmenü die UEFI-Bootoption "USB-Stick; in diesem Fall CnMemory" aus, sehe für 1 Sekunde das Dell-logo und bekomme dann die typische Meldung "No Bootable devies --strike F1 to ready boot, F2..."


    Gleiches passiert mit drei anderen USB-Sticks.

    2x USB3 (Corsair und Kingston)

    2x USB2 (CnMemory und Toshiba)


    Die USB Sticks funktionieren btw. als Linux oder Windowsstartsick.

    Ist selbst bin reiner Linuxuser.


    Was habe ich gemacht?

    Ich habe mit dem von mit oben verlinkten Tool und Anleitung einen MAC-Stick erstellt und dann die zweite Partition mit der entsprechenden Mac-Version wiederhergestellt.


    Anschließend im ordner Boot und im Ordner Cover die Dateien ausgetauscht. USB-Stick wurde auch sauber ausgeworfen.


    Da für mich immer noch die Frage offen ist, für welche Macversion das ganze ist, habe ich es mit Sierra, HighSierra sowie Catalina gestestet. Allerdings ohne erfolg. Daher der Grundgedanke, dass das Tool etwas falsch macht. Auf Dateisystemebene sieht aber alles Ok aus.


    Biosversion ist A11, Secureboot aktivert.


    Danke und VG,

  • Die Anleitung war ursprünglich für Sierra und ist alt. Ich werde in die Beschreibung nicht mehr viel Zeit investieren. Die neuste OpenCore EFI im Link von Post 1 läuft Top mit BigSur. Das sollte genügen.


    OpenCore EFI's müssen im UEFI-Modus gestartet werden. Dateisystem Fat32. Nimm dazu am besten eine zweiten Stick nur für den OpenCore Bootloader und lass den anderen Stick mit der Recovery unangetastet.

    Hast du das gemacht? Der Laptop kann UEFI-Modus.

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh:

  • Ok, dass ist nun etwas ganz neues. Mit OpenCore habe ich bisher noch nichts gemacht sondern nur mit Clover.


    Aber das habe ich nun getestet mit einem zweiten Stick -> gleiches Ergebniss. 1 Sekunde das Dell-Logo und dann die Fehlermeldung vom Bios.
    Der Laptop ist im Uefi-Modus, legacyboot ist abgeschaltet und in der Bootreihenfolge steht auch explizit UEFI.


    Wenn ich diese Anleitung (https://dortania.github.io/Ope…r-guide/opencore-efi.html) und deine Daten richtig Deute, dann braucht man ja nur eine aktive Fat32 Partition, auf die die Dateien einfach ins Filesystem kopiert werden. Das hat soweit funktioniert und ich sehe den Stick auch in der UEFI-Auswahl.


    Nur der Boot will nicht...

    Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mir gerade fix einen Linux Mint Livestick erstellt, dieser bootet im UEFI-Modus.


    Die Anleitung ist btw. das TopErgebniss in Google, so bin ich auch hier her gestoßen ;)

  • Es gibt keinen Grund warum nur bei dir der EFI-Ordner nicht booten möchte. Irgendwas machst du falsch.

    Gestartet im UEFI-Modus wird diese Datei

    https://bitbucket.org/anonymou…0-oc/src/master/EFI/BOOT/

    und die ist sicher vorhanden.


    Vielleicht, kann aber auch nicht wirklich sein wenn Linux geht, ist Secure Boot an.

    Grüße und Good Hack Michael


    :hackintosh: