Installationsanleitung für OS-X 10-11 DP1 (EL Capitan) mit Ozmosis oder Clover (Aktuell kein Chamelon oder Chimera support).

  • Der WWDC 2015 ist gelaufen und neben IOS 9 und WatchOS 2 hat Apple wie erwartet auch OS-X 10.11 vorgestellt. Der jüngste Spross der OS-X Reihe hört auf den Namen El Capitan und ist alles anderes als eine mit haufenweise neuen Features beladene Version von OS-X. Nach Apples eigener Darstellung liegt der Fokus bei El Capitan in der Hauptsache auf der Verbesserung der Stabilität und der Performance sprich es wird also in der Hauptsache unter der Haube geschraubt. Als Basis für El Capitan dient demnach auch das im letzten Jahr erschiene Yosemite Sprich El Capitan dürfte wohl das Ende der Betaphase von Yosemite einläuten oder mit anderen Worten El Capitan wird nach Apples Willen werden, was Yosemite eigentlich hätte sein sollen. ;)


    Was ist neu in El Capitan?
    Wie schon gesagt die meisten Änderungen betreffen den Unterbau und dienen der Verbesserung der Performance, Stabilität und Sicherheit hier wurde vieles im Detail verändert. Für den Performance Bereich dürfte wohl die einschneidendste Änderung die Portierung der aus IOS8 bekannten MetalAPI auf OS-X sein. Durch Metal wird vor allem die Grafikleistung in den Bereichen OpenGL und OpenCL signifikant verbessert was, eine unterstütze Grafikkarte vorausgesetzt, einen deutlich spürbaren Schub in der GUI Performance vor allem aber in der Performance OpenGL und OpenCL lastiger Software einbringt. Weniger laut bzw. gar nicht verkündet hat Apple die einschneidendsten Änderungen im Bereich Sicherheit. El Capitan adaptiert die aus IOS9 bekannte "Rootless" Strategie und führt damit heimlich, still und leise einen ziemlich umfassenden Schutz wichtiger Systemdateien ein. Bei aktiviertem Rootless (Standard) sind bestimmte Bereiche des Dateisystems komplett geschützt und lassen sich weder aus dem Finder noch aus dem Terminal verändern (dies gilt insbesondere für das /System/ Verzeichnis) selbst mit SUDO im Terminal oder aus dem SingleUserMode ist hier nichts zu verändern.


    Was ist zu tun um El Capitan zu installieren?
    Auf Ozmosis oder Clover basierten Systemen ist die Installation von El Capitan ziemlich mit der von Yosemite zu vergleichen sprich in den meisten Fällen kann El Capitan ziemlich genau so auf die Platte gebracht werden wie auch schon Yosemite. Im folgenden gibt es eine kleine Step by Step Anleitung die Euch zeigt was zu tun ist um El Capitan mit OZ oder Clover zu installieren. Ich werde die Anleitung in 2 Blöcke teilen so, dass Ihr nur den jeweils für Euch relevanten lesen müsst. Ob nun Clover oder Ozmosis das erstellen des USB Sticks läuft in beiden Varianten gleich ab.


    Was Ihr braucht:
    -> Einen min. 8GB großen USB Stick (vorzugsweise USB2.0)
    -> Die El Capitan Developer Preview (-> ein kostenpflichtiger Developer Account ist nötig um den Seed aus dem Developer Portal zu laden)
    -> DiskMaker X 4b4 *klick*
    -> Terminal


    Wie es geht:
    Wenn Ihr alles zusammen habt kann es mit dem erstellen des USB Sticks losgehen. Hierzu einfach den Stick einstecken und mit dem FestplattenDienstProgramm vorbereiten (-> Partitionieren -> 1 Partition (GUID, Mac OS Extended). Anschließend DiskMaker X 4b4 starten. Es kann sein, dass OS-X Euch warnt, dass ihr versucht ein Programm aus dem Internet zu starten. Die beiden Warnungen einfach jeweils mit OK bestätigen und fertig. Einmal gestartet präsentiert sich DiskMaker X mit folgendem Bild:

    Da El Capitan zumindest aktuell noch ziemlich nah an Yosemite ist können wir hier guten Gewissens bestätigen, dass wir ein Yosemite Installationsmedium erstellen möchten. Im nächsten Schritt wird Diskmaker die Platten nach der Inntall Yosemite.app scannen und Euch mit dem folgenden Fenster konfrontieren:

    Da wir natürlich NICHT einen Yosemite Installer erstellen möchten klicken wir hier auf "Use another copy..." was Diskmaker Euch mit einem Filebrowser quittiert aus dem heraus Ihr Eure Developer Preview auswählen könnt.

    Einmal ausgewählt will DiskMaker jetzt noch wissen ob Ihr wirklich einen Stick erstellen möchtet und ob es Euch klar ist, dass im Zuge der Erstellung des Sticks alle bisher auf dem Stick befindlichen Dateien gelöscht und der Stick formatiert wird. Das ist uns bewusst wir klicken OK an und haben jetzt eine gute halbe Stunde Zeit denn so lange dauert es den Stick zu backen. Wenn Euch Diskmaker Suspekt ist und ihr eh schon immer lieber mit dem Terminal gearbeitet habt könnt Ihr das Ganze natürlich auch ganz ohne Diskmaker über das Terminal erledigen. Hierzu einfach das Terminal öffnen (USB Stick ist formatiert und angesteckt, meiner heißt capitan) und folgende Befehle eingeben:

    Code
    1. sudo /Applications/Install\ OS\ X\ 10.11\ Developer\ Beta.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/capitan --applicationpath /Applications//Install\ OS\ X\ 10.11\ Developer\ Beta.app --nointeraction

    aber auch hier könnt Ihr jetzt Kaffee trinken gehen oder andere Inspirierende Dinge tun denn auch dieser Weg braucht gut und gerne ne halbe Stunde...


    ... Eine halbe Stunde später ...
    Wenn alles gut gelaufen ist trennen sich ab jetzt die Wege für Ozmosis und Clover. Von hier an bitte dem jeweils zutreffenden Spoiler folgen...


    Ozmosis


    Clover


    EDIT 14-06-2015:
    -> Passus für das einfügen der boot-args im Ozmosis Spoiler bearbeitet.


    Edit 12-06-2015:
    -> Clover Sektion hinzugefügt
    -> OZM muss mindestens 1479m sein damit das Tutorial funktioniert. Bei Versionen < 1479m muss FakeSMC ersetzt werden.

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

    5 Mal editiert, zuletzt von Griven ()

  • Bedauerlicherweise komme ich nicht weiter als so:



    Hat jemand ne Idee? (egal ob der Stick mit DiskMaker oder übers Terminal erstellt wurde, GTX 680 aus der Signatur wurde aus dem Rechner entfernt).

    Mainboard: Gigabyte GA-Z77X-UD5H
    CPU: Intel Core i7-3770K
    Grafik: Gigabyte GTX 680 Windforce 2GB
    Ram: 32 GB Corsair Vengeance

    System: Yosemite 10.10.3

  • schaut aus als ob du eine ältere FakeSMC verwendest.. probier mal diese


    EDIT: sorry habe gerade gesehen diese Info steht eh oben :P

    LG keiner99

  • keiner99


    Kann natürlich sein, dass du trotzdem recht hast - die in Ozmosis eingebettete FakeSMC kann durchaus veraltet sein


    Ich update nachher/morgen mal auf v1479, dann werden wir sehen, ob es hilft...

    Mainboard: Gigabyte GA-Z77X-UD5H
    CPU: Intel Core i7-3770K
    Grafik: Gigabyte GTX 680 Windforce 2GB
    Ram: 32 GB Corsair Vengeance

    System: Yosemite 10.10.3

  • ja wenn du nicht auf v1479 bist, dann ist deine sicher zu alt, dachte du wärst mit clover unterwegs da wärs leichter ;)

    LG keiner99

  • Korni22 : wenn Du mit einer 3-stelligen Ozmosis-Variante arbeitest, ist die Adresse für die Boot-Args natürlich auch eine andere:

    Code
    1. sudo nvram 7C436110-AB2A-4BBB-A880-FE41995C9F82:boot-args="rootless=0 kext-dev-mode=1 -xcpm"

    entsprechend Griven's Beispiel. Wenn Du an der falschen Hausnummer suchst, hilft Dir auch dein passender FakeSMC.kext nicht..


    :hackintosh:

    Einmal editiert, zuletzt von Griven ()

  • keiner99   MacGrummel


    Vielen vielen Dank, es war tatsächlich die veraltete FakeSMC Variante...

    Mainboard: Gigabyte GA-Z77X-UD5H
    CPU: Intel Core i7-3770K
    Grafik: Gigabyte GTX 680 Windforce 2GB
    Ram: 32 GB Corsair Vengeance

    System: Yosemite 10.10.3

  • Servus zusammen,
    wollte eben el capitan neu installieren da nichts mehr ging nachdem ich mein backup eingespielt hab, und wenn ich nun,,
    nvram boot-args


    eingebe kommt
    nvram: Error getting variable - 'boot-args': (iokit/common) data was not found




    was hab ich falsch gemacht

    Yosemite Gigabyte Z77 DS3H Ozmosis 1479
    Yosemite MacBook Air Januar15
    iOS 8.4 iPhone 5S Jailbreak


  • Nun...


    die alten NVRam-Daten sind wahrscheinlich durch die Neuinstallation "verloren" gegangen.


    Nutzt du eine Defaults.plist auf der versteckten EFI-Partition?
    Dort kannst du die Boot-Args auch einbinden:

    Code
    1. <key>Defaults:7C436110-AB2A-4BBB-A880-FE41995C9F82</key>
    2. <dict>
    3. <key>boot-args</key>
    4. <string>kext-dev-mode=1 darkwake=8</string>
    5. </dict>


    Damit bleiben die Einstellung auch für eventuelle Neu-Installationen bestehen.

    Gruß
    Al6042


    Asus Prime Z390-A 0805 | i9 9900k | 32GB | Vega56 8GB | NVMe 250 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.14.3 | Clover 4895

    GA H170N-WIFI F22e | i5 6600 | 16GB | HD530 | NVMe 250 GB | BCM94352Z | macOS 10.14.3 | Clover 4895

    NUC7i5BNK 0096 | i5 7260U | 16GB | HD540 | NVMe 500 GB | macOS 10.14.3 | Clover 4895

    MBP 13,3 | i7 6700HQ | 16GB | Intel HD530 & AMD Pro 450 | NVMe 256 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.14.3


    Keine Unterstützung per PN... Eure Anfragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!


    al6042.png

  • oh oh, hem hab alles über diskmaker gemacht und hab ozmosis deswegen hab ich doch keine versteckte oder ??
    sorry aber bin da nicht so fit

    Yosemite Gigabyte Z77 DS3H Ozmosis 1479
    Yosemite MacBook Air Januar15
    iOS 8.4 iPhone 5S Jailbreak


    Einmal editiert, zuletzt von thunderdome19108 ()

  • Gerade mit der Installation in der Kombi OZM und Diskmaker erstellst du eigentlich automatisch die EFI-Partition, nur wird die eben nicht im FestplattenDienstProgramm angezeigt.


    Um das zu ermöglichen kannst du Im Terminal folgenden Befehl eingeben:

    Code
    1. defaults write com.apple.DiskUtility DUDebugMenuEnabled 1


    Dann FestplattenDienstProgramm starten und im Menü unter "Debug" "Alle Partitionen anzeigen" auswählen...


    Dann siehst du die EFI-Partition, kannst sie per Maus anklicken und mit den "Mount"-Button aktivieren...


    Darin solltest du dann auch das Verzeichnis /EFI/Oz und darin die Defaults.plist finden und editieren können.

    Gruß
    Al6042


    Asus Prime Z390-A 0805 | i9 9900k | 32GB | Vega56 8GB | NVMe 250 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.14.3 | Clover 4895

    GA H170N-WIFI F22e | i5 6600 | 16GB | HD530 | NVMe 250 GB | BCM94352Z | macOS 10.14.3 | Clover 4895

    NUC7i5BNK 0096 | i5 7260U | 16GB | HD540 | NVMe 500 GB | macOS 10.14.3 | Clover 4895

    MBP 13,3 | i7 6700HQ | 16GB | Intel HD530 & AMD Pro 450 | NVMe 256 GB | BCM943602CSAX | macOS 10.14.3


    Keine Unterstützung per PN... Eure Anfragen gehören ins Forum, nicht in mein Postfach!


    al6042.png

  • bei mir ist da bloss ein apple Ordner
    hab auch mal im Yosemite geschaut da ist auch keine Defaults.plist

    Yosemite Gigabyte Z77 DS3H Ozmosis 1479
    Yosemite MacBook Air Januar15
    iOS 8.4 iPhone 5S Jailbreak


    Einmal editiert, zuletzt von thunderdome19108 ()

  • Die ist da auch nur, wenn man sie mutwillig dahin gepackt hat sprich sie ist nicht automatisch da und auch gar nicht nötig denn bei deinem Board lassen sich alle Einstellungen über den NVRAM vornehmen. Wegen der Boot-args scheint sich hier etwas geändert zu haben...


    Versuch mal folgendes (im laufenden Yosemite):

    Code
    1. sudo nvram boot-args="kext-dev-mode=1 rootless=0

    auf die Weise sollte es klappen ;)

    System 1 (iMac 13,1) PowerMac G5 Case: GA-Z77-DS3H, Clover, Intel XEON E3-1235V2 @ 3.2 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Hat alles wunderbar geklappt

    Yosemite Gigabyte Z77 DS3H Ozmosis 1479
    Yosemite MacBook Air Januar15
    iOS 8.4 iPhone 5S Jailbreak


  • Inzwischen gibt es auch eine an El Capitan angepasste Version von Clover im Downloadbereich

    Gruß
    Apatchenpub


    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety
    Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann um eine geringfügige bloß jeweilige Sicherheit zu bewirken, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit
    Benjamin Franklin 1775 und aktueller als nie zuvor

  • Schade des ich kein Account habe und nicht jetzt schon an das System komme :(

    Meine Systeme:
    Intel Core i3 4330, Gigabyte GA H81M HD3. 6gb Ram DDR 3. 1 SSD mit 120gb und eine HDD mit 500gb. PNY Geforce gt 730

  • Vielleicht kann ich hier noch verraten, wofür man in einem System, das funktioniert, eine angepasste Version braucht: damit da auch ein Ordner 10.11 im EFI steht unter Volumes/EFI/EFI/CLOVER/kexts/ und das neue System seinen eigenen Kexte-Ordner hat. Mehr ist das nicht!


    :hackintosh:

    Einmal editiert, zuletzt von MacGrummel ()

  • Griven Schreibt:
    Weniger laut bzw. gar nicht verkündet hat Apple die einschneidendsten Änderungen im Bereich Sicherheit. El Capitan adaptiert die aus IOS9 bekannte "Rootless" Strategie und führt damit heimlich, still und leise einen ziemlich umfassenden Schutz wichtiger Systemdateien ein. Bei aktiviertem Rootless (Standard) sind bestimmte Bereiche des Dateisystems komplett geschützt und lassen sich weder aus dem Finder noch aus dem Terminal verändern (dies gilt insbesondere für das /System/ Verzeichnis) selbst mit SUDO im Terminal oder aus dem SingleUserMode ist hier nichts zu verändern.


    Das ist dann das Ende für uns Hackintoshler :S


    Muss ich mich jetzt wieder an ein potthässliches und gruselig verbugtes Win 8.1 oder noch schlimmer wird wohl Win 10 heranarbeiten?

    Dell Precision T3500
    Intel Xeon X5650 2,66 Ghz 12 Kern
    24 GB DDR3 1333 Mhz Hynix und Samsung
    Asus R9 270x 2GB GDDR5
    480Gb SSD Intenso

  • Es gibt da ja noch den Bootflag rootless=0. Hast du wohl überlesen ;)

    Gruß
    Apatchenpub


    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety
    Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann um eine geringfügige bloß jeweilige Sicherheit zu bewirken, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit
    Benjamin Franklin 1775 und aktueller als nie zuvor

  • Mein erstes Fazit, getestet mit Installationen auf Mac, Ozmosis und Clover: Ohne die neue System-Schrift fällt das neue System kaum auf, ich hoffe, die kommt dann mit Beta II. Der buntere Beachball war im System-Design logisch (satte Farben und große Flächen), was der bei schnellen Bewegungen riesig große Mauszeiger soll, steht sicher irgendwann in den Anleitungen. Photoshop und Premiere Pro laufen dank Java-6-Installation mit Pacifist wieder (ungewohnt umständlich!). In der Cloud sind noch einige Neuerungen versteckt: "Notizen" sieht aus wie ein komplett neues Programm. Wenn es in der neuen Version aktiviert wird, gibt es Zugriff aber nur noch über iOS 9 und OS X 10.11, das hab ich lieber doch gelassen und ist sicher auch keine wirklich gute Idee von Apple.. Die iCloud-Mail ist komplett neu organisiert, meine Alias-Adresse ist verschwunden. Da Mail vor der iCloud aktiv gesetzt wurde, lief dann erstmal das alte iCloud-Mail im neuen Programm, bzw. eben nicht! Also Cloud wieder aus, iCloud-Mailfach gelöscht, Mailprogramm aus, Cloud wieder an, Programm wieder an - und schwupps, war das Fach wieder da und läuft wieder!
    Die Bildschirm-Freigabe mit anderen Macs im Netzwerk läuft wieder ganz direkt und ohne den umständlichen Weg über den Dialog in der Kopfzeile, wenn die Verbindung schon mal bestanden hatte. Sehr gut! Das hatte mich schon bei der ersten 10.10 Beta gestört..



    Noch auffällig ist eine neue Grafik beim Installieren mit Fortschritts-Balken und wirklich echter Zeitangabe. Gut, am Anfang ist die Zeit etwas großzügig, aber endlich dauert die letzte Mac-Minute nicht mehr die berühmte halbe Stunde! Beim Installieren mit Stick gibt es auch die neuen Zeiten, aber das bei der alten Grafik.


    Das Festplatten-Dienstprogramm hat den ersten Neuanstrich seit OS X 10 bekommen, der Übersicht hilft das nicht, sieht aber schön bunt aus..


    Von einem Speed-Upgrade hab ich bisher nicht viel gemerkt, bei meinem geliebten EyeTV ist eindeutig das Gegenteil der Fall! Safari läuft auch in der neusten Yosemite-10.10.4er Beta schneller als bisher und im El Capitan läuft es genauso flink. Nicht laufende Programme hab ich außer der umständlichen Java-6-Installation nicht gefunden, einige Apps ganz aus der Anfangszeit wie NovaBench (kein Update seit 2011!) laufen aber nicht mehr. Für eine Beta ist das ganze enorm ausgereift, nach den erwähnten Anfangsschwierigkeiten ist das für mich eigentlich nur ein kleines Versions-Update. Das "Rootless"-Gedöns hab ich natürlich abgeschaltet.
    P.S.: Ein kleiner Bug: aus dem AppStore raus gibt es zZt. keine direkte App-Start-Möglichkeit, der "ÖFFNEN"-Button geht nicht..


    :hackintosh:

    Einmal editiert, zuletzt von MacGrummel ()