Anleitung Yosemite auf dem ThinkPad T61(p) mit NVIDIA Grafik

  • Die T6X Serie von IBM/Lenovo ist schlicht nicht kaputt zu kriegen und so ist es auch gar kein Wunder, dass die T61 und T61p mit NVIDIA Grafik auch unter Yosemite noch immer erstklassige Hackbook abgeben. Wie es geht, was zu beachten ist und wie man das System optimiert möchte ich Euch hier vorstellen.


    Was benötigt wird:

    • 8GB USB Stick
    • Yosemite Developer Preview
    • Clover ab Version 2695 (aktuell ist 2725)
    • Clover Configurator *klick*
    • FakeSMC.kext
    • ApplePS2Controller.kext
    • AppleACPIPS2Nub.kext
    • ThinkpadUltraNav.kext
    • VodooTSCSync.kext

    Die nötigen Extensions findet Ihr hier zum download Other.zip. Wenn Ihr alles beisammen habt geht es an das vorbereiten des USB Sticks.


    1. Installations Stick erstellen:
    Da wir mit Clover arbeiten könnten wir uns den Luxus gönnen und den Bootstick so erstellen, wie man es auch für einen echten MAC machen würde. Allerdings funktioniert diese Variante nur, wenn man schon bei der Installation einen Internetverbindung zur Verfügung hat und ist daher im Normalfall nicht zu gebrauchen daher gehen wir den herkömmlichen Weg. Doch bevor wir damit loslegen können müssen wir unseren Stick erstmal mit dem Festplatten Dienstprogramm vorbereiten. Dazu legen wir auf dem Stick eine einzige Partition an die wir in der GUID Logik partitionieren und anschließend HFS+ formatieren (Mac OS Extended Journaled).

    Ist der Stick formatiert geht es weiter mit dem Wiederherstellen der Installationsdateien.

    • Rechtsklick auf die Install OS X 10.10 Developer Preview.app -> Paketinhalt anzeigen
    • Im Ordner /Contents/SharedSupport/ einen Doppelklick auf die InstallESD.dmg machen
    • Terminal öffnen und folgendes eingeben
      Code
      1. defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles True
      2. Killall Finder
    • FestplattenDienstProgramm öffnen -> auf wiederherstellen klicken
    • OS X Install ESD öffnen -> BaseSystem.dmg in das Festplattendienstprogramm auf Quelle ziehen
    • Die Install Partiton auf dem USB Stick im Festplattendienstprogramm auf Ziel ziehen -> Wiederherstellen anklicken

    • Von OS X Install ESD die Dateien BaseSystem.chunklist und BaseSystem.dmg auf den USB Stick in den Root Folder kopieren
    • Auf dem USB Stick im Verzeichnis /System/Installation die Datei Packages löschen
    • Aus OS X Install ESD den Ordner Packages auf den Stick nach /System/Installation kopieren
    • Im Terminal folgendes eingeben
      Code
      1. defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles False
      2. Killall Finder


    Bis hierhin eigentlich nichts weiter spektakuläres dennoch aber notwendig, denn ohne entsprechend vorbereiteten USB Stick lässt sich bekanntlich auch kein OSX installieren. Weiter geht es nun damit den Stick für das Booten am Thinkpad vorzubereiten.


    2. Bootloader Installieren:
    Aktuell ist abgesehen von Ozmosis noch immer Clover der einzige Bootloader der Yosemite sauber booten kann von daher liegt der Schluss nahe, dass wir für unser Thinkpad ebenfalls Clover als Bootloader benutzen. Keine Sorge Clover sieht auf den ersten Blick zwar kompliziert aus ist aber auch nicht komplizierter von der Handhabung als zum Beispiel Chameleon oder Chimera. Machen wir uns also ans Werk und sorgen dafür, dass unser USB Stick bootfähig wird hierzu öffnen wir das Installationspaket von Clover und wählen folgende Optionen aus:

    Den USB Stick als Ziel für die Installation auswählen. Achtet bitte genau darauf, dass Ihr den Stick trefft und nicht versehentlich den Loader auf Eurer Festplatte überspielt.

    Wir installieren Clover in der ESP sprich auf der EFI Partition unsers USB Sticks. Damit das gelingen kann müssen wir diese Partition zuvor als FAT formatieren. Um die Partition entsprechend zu formatieren benutzen wir 3 einfache Terminal Befehle. Zunächst müssen wir rausfinden welchen Identifier unsere Partition hat hierzu geben wir im Terminal folgendes ein

    Code
    1. diskutil list

    Das Ergebnis sieht in etwa so aus

    Code
    1. /dev/disk4
    2. #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
    3. 0: Apple_HFS mavericks *997.0 GB disk4
    4. /dev/disk5
    5. #: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
    6. 0: GUID_partition_scheme *8.0 GB disk5
    7. 1: EFI EFI 209.7 MB disk5s1
    8. 2: Apple_HFS OS X Base System 7.7 GB disk5s2

    In meinem Fall ist der USB Stick als disk5 eingebunden und die EFI Partiton auf dem Stick ist die erste Partition auf dem Stick es ergibt sich demnach disk5s1 als Ziel für unsere formatier Aktion.

    Code
    1. sudo newfs_msdos -v EFI -F 32 /dev/rdisk5s1

    erledigt die Formatierung für uns. Ist die Partition nun entsprechend formatiert Wählen wir noch die weiteren Optionen aus, wie im obigen und folgenden Screenshot zu sehen.

    Mit einem Klick auf Installieren schließen wir die Prozedur ab und haben als Ergebnis den Bootloader auf dem Stick. Weiter geht es nun damit den so eben auf dem Stick installieren Bootloader an unser T61 anzupassen. Hierzu öffnen wir nun den Clover Configurator.


    3. Clover anpassen:
    Hier beginnt nun der eigentlich schwierige Teil der gesamten Mission nämlich die korrekte Konfiguration für Clover zu finden und einzustellen. Bevor es aber nun ans Eingemachte geht können wir zunächst noch einige notwendige Dateien auf den Stick kopieren. Sofern ihr Clover gerade installiert hab und den Stick in der Zwischenzeit nicht abgezogen habt sollte die EFI Partition des Sticks noch eingebunden und auf dem Desktop zu sehen sein. Öffnet die EFI Partition und navigiert in den Ordner /EFI/CLOVER/kexts/Other/ und kopiert den Inhalt aus Other.zip in diesen Ordner. Sofern Ihr für Euer ThinkPad eine gepachte DSDT habt könnt Ihr diese auch direkt kopieren der dazu korrekte Pfad lautet /EFI/CLOVER/ACPI/patched (hier meine DSDT.aml.zip für das T61 mit NV140m). Wenn alles kopiert ist geht es nun daran die Konfiguration von Clover vorzunehmen. Dazu kicken wir im Clover Configurator auf File und Wählen dann import Configuration. Im anschließenden Dialog wählen wir die EFI Partition und dann den Pfad /EFI/CLOVER/config.plist.

    Jetzt geht es an das eigentliche einstellen von Clover und hierbei arbeiten wir uns von Rubrik zu Rubrik weiter wobei wir mit ACPI anfangen. Da wir schon eine für unsere Zwecke passend gepachte DSTD einsetzen müssen wir zunächst alle on the Fly DSDT Patches von Clover deaktivieren. Zu diesem Zweck werden ALLE Haken im Bereich Fixes entfernt (achtet Bitte darauf, das Dieser Bereich zwei ebenen besitzt und Ihr wirklich in beiden Ebenen alle Haken entfernt. Die Ebenen lassen sich durch einen Klick auf die Schaltflächen "Old way" "New way" umschalten). Sind alle Haken entfernt kümmern wir uns um das Powermanagement hierzu setzen wir im Block SSDT je einen Haken bei "Drop OEM", "Generate P-States", "Generate C-States", "EnableC2" und "EnableC6" zudem setzen wir noch Haken in "Patch APIC" und "Halt Enabler". Ist das erledigt sind wir mit dem Block ACPI fertig und sollten folgendes Bild sehen:

    Weiter geht die Reise im Block Boot. Hier sind nicht viele Einstellungen vorzunehmen. Wir setzen hier lediglich einen Haken bei den Optionen "npci=0x2000" und "kext-dev-mode=1" alles andere lassen wir wie es ist. Ich denke an der Stelle ist kein Screenshot nötig so, dass wir gleich im Bereich CPU weitermachen können. Clover hat einige Probleme mit dem korrekten erkennen der Core2Duo CPU´s der T Serie was sich darin äußert, dass die Kerne extrem unsyncron laufen und unter Umständen den Rechner zum Absturz bringen. Hier greifen wir einfach Clover ein wenig unter die Arme und helfen Ihm bei der korrekten Identifikation der CPU. In meinem Thinkpad steckt ein Core2Duo T7300 mit 2GHz Takt was wohl so ziemlich die Standard Ausstattung dieser Maschinen sein dürfte. Für diese CPU habe ich folgende Einstellungen vorgenommen:

    Die entscheidende Größe an der Stelle ist der Bustakt "Bus Speed KHz" der real 200Mhz oder eben 200000Khz beträgt warum habe ich anstelle von 200000Khz nur 180000KHz eingestellt werdet Ihr Euch fragen, die Antwort auf die Frage ist einfach. Irgendwie addiert entweder OSX oder der Bootloader Intern zu den 200000KHz noch mal 20000Khz hinzu so, dass im Endeffekt nicht 200000KHz oder 200MHz als Bustakt angenommen werden sondern 220MHz was an und für sich nicht schlimm wäre würde diese Angabe in OSX nicht als Basis für die Berechnung diverser Timings genutzt (unter anderem auch zur Berechnung der SampleRaten der SoundCodecs und zur TSCSyncronisation). Lässt man den Wert auf 200000 stehen läuft Euer Thinkpad im Anschluss wie ein Sack Nüsse und verhält sich insgesamt extrem Instabil. Soviel zum Bereich CPU weiter geht es mit dem Bereich Devices. Ihr könnt Hier guten Gewissens sämtliche Haken entfernen und im Bereich Audio in dem Dropdown Feld "inject" No auswählen.

    Die Rubriken GUI und Graphics brauchen wir nicht anfassen, wir machen weiter in der Rubrik Kernel and Kext Patches. Hier setzen wir unsere Haken bei Kernel CPU, Kernel LAPIC und KernelPM alle anderen Felder haken wir ab sofern sie nicht eh abgehakt sind (RTC Patch ist nicht nötig, da DSDT entsprechend angepasst). ScreenShot erspare ich mir an der Stelle und es geht weiter mit der Rubrik SMBios. Öffnet die Rubrik und klickt auf den Zauberstab. In dem dann erscheinenden Dialog wählt Ihr als System das MacBook Pro6,1 aus und klickt einige male auf beide "shake" Buttons um eine möglichst individuelle Seriennummer zu generieren.

    Ist das erledigt klickt Ihr auf OK und habt es nun fast geschafft. Es bleibt nur noch eine einzige Einstellung zu machen und diese erledigt Ihr in der Rubrik SystemParameters hier wählt Ihr bitte in dem Dropdown "Inject Kexts" Yes aus. Puh, fertig unsere Konfiguration steht und kann nun gespeichert werden hierzu einfach auf File -> Export Configuration klicken und fertig Euer Stick ist bereit zur Installation. Bevor wir jetzt mit der Installation beginnen haben wir natürlich schon jetzt das Thema Post install im Hinterkopf. Kopiert Euch den Ordner EFI am besten entweder auf einen 2. USB Stick oder aber in den Root des Installationssticks wir benötigen Ihn später beim Postinstall


    4. Installation starten:
    Fahrt Euer ThinkPad runter und steckt nun den USB Stick in einen USB Port und schaltet das ThinkPad wieder ein. Sobald Ihr das Thinkpad Logo auf dem Display sehen könnt drückt Ihr auf F12 und wählt den USB Stick als Bootmedium aus kurze Zeit später begrüßt Euch Clover mit der Laufwerksauswahl.

    Hier wählt Ihr OS X Base System aus und drückt Enter. Kurze Zeit später begrüßt Euch der Installer von Yosemite und meckert gleich rum, dass keine Maus/Tastatur gefunden wurde was aber natürlich nicht stimmt ;) Einfach 2 mal die Leertaste gedrückt und Schon dürft Ihr die Sprache auswählen und könnt Yosemite wie jede andere OSX Version auf Eurem Thinkpad installieren. WICHTIG, wenn Ihr schon Mavericks auf dem ThinkPad laufen habt empfiehlt es sich Clean zu installieren und nicht als Upgrade hierzu einfach die Platte neu formatieren und erst dann installieren. Die Updates von bestehenden OSX Version sind oft eher problematisch.

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Glückwunsch, Ihr habt es geschafft und Yosemite ist auf dem Rechner installiert. Weiter geht es jetzt mit dem Post Install damit ihr das volle Potential Eures Rechners auch nutzen könnt. Fangen wir mit dem Bootloader an.


    Wir benötigen folgende Dinge:
    - KextUtility Kext Utility.zip
    - Clover Installations Paket
    - Kext Paket für LAN, AUDIO, Akku anzeige usw... T61 Kext.zip


    Bootloader:
    Wir haben uns beim Erstellen unseres Installationssticks viel Mühe bei der Konfiguration des Bootloaders gegeben und das soll sich jetzt auszahlen denn auf unserem USB stick haben wir bereits eine Fertige Konfiguration, die wir direkt ins System übernehmen können. Die Installation von Clover auf der Festplatte läuft analog zu der Installation von Clover auf dem USB Stick (Einfach oben gucken und als Ziel die Festplatte auswählen). Ist die Installation abgeschlossen können wir das Installationsprogramm schließen. Auf dem Desktop/im Finder sollte die EFI Partition eingebunden sein und in Ihr ein Ordner names EFI. Diesen Ordner löschen wir jetzt und ersetzen Ihn mit dem zuvor auf dem USB Stick gesicherten Ordner. Fertig, Clover ist installiert und konfiguriert ;)


    Installation der Kexte:
    Öffnet KextUtility (Vorher unter SystemEinstellungen -> Sicherheit -> Apps-Download Erlauben von -> Keine Einschränkungen auswählen) gebt Euren Benutzernamen und Euer Kennwort ein und wartet bis Kextutility bereit ist.

    Ob KextUtility bereit ist erkennt Ihr an den dem Text

    Code
    1. All done.
    2. Have a nice ... day(night)
    3. Enjoy ...

    Steht dieser Text im Fenster markiert Ihr alle Kexts aus dem Kextpack und zieht sie in das KextUtility Fenster. KextUtility wird erneut nach Eurem Kennwort fragen, gebt es ein und lasst das Utility seine Arbeit machen. Ist das Utility fertig könnt Ihr das ThinkPad herunterfahren, den USB Stick abziehen und das System von der Festplatte booten. Fertig herzlichen Glückwunsch zu Eurem Yosemite Hackbook ;) Ich werde diesen Post nach und nach noch erweitern...

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Danke für die Anleitung!


    Griven, kannst du mir sagen wie man Bluetooth aktiviert? Oder funktioniert das nicht? Normalerweise ja mit "Fn + F5"

  • Kann ich ;)
    Bluetooth funktioniert eigentlich OOB aber nur dann, wenn das Modul vorher einmalig initialisiert wurde. Beim T6X hängt das Bluetooth Modul am USB Bus und wird zwar beim einschalten kurz aktiviert (Lampe leuchtet kurz auf) im Zuge des Posts dann aber auch wieder abgeschaltet und OSX schaltet es selbstständig nicht wieder an. Was hilft ist den Rechner einmalig mit einer Linux Live DVD zu booten hierdurch wird das Bluetooth Modul initialisiert und steht dann auch unter OSX zur Verfügung. In diesem Sinne Happy Bluetoothing ;)

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Danke dafür!


    Nach dem Update 1.0 startet er, nur dann bekomme ich ein graues Bild mit dem Mauszeiger, diesen kann ich auch bewegen, aber sonst passiert nichts mehr.
    Habe erst Itunes installiert und dann das Update 1.0


    Selbst mit dem Stick komme ich nicht mehr ins system: Bild die letzte Zeile wiederholt sich ständig, wenn ich mit dem Stick versuche ins system zu booten.


    Ohne Stick kommt nur das weiße Bild mit Mauszeiger.

    Edited once, last by zero130482 ().

  • Das Erste Update ist eine extrem hakelige Geschichte sprich das ist auch bei mir mal direkt an die Wand gefahren. Ich habe es letztlich so gemacht, dass ich den Rechner installiert habe, dann vom Stick gebootet und lediglich den Netzwerktreiber installiert habe (IONetworkingFamily.kext) anschließend neu gestartet (wieder vom Stick) und dann erst das iTunes update eingespielt habe (kein Neustart erforderlich) und im Anschluss das DP2 Update. Nach dem Neustart (wieder über den Stick) habe ich dann den restlichen Postinstall durchgeführt und der Rechner lief. Das Update auf die DP3 läuft dann wieder problemlos über den AppStore.

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Hi Driven danke für deine Anleitung hat sehr geholfen. Habe jetzt noch folgende Meldung in der Konsole:


    kernel[0]: ACPI_SMC_PlatformPlugin::start - waitForService(resourceMatching(AppleIntelCPUPowerManagement) timed out
    Ich habe in einen Thread hier gelesen, dass man mit verschiedenen Kexten diesen NullCPU Kext umgehen kann. Will Sleep und SpeedStepping benutzen und da wir fast dieselbe CPU haben, wollte ich fragen, ob du das Problem auch hattest und wie du es gelöst hast?
    /edit: Wenn ich diese NullCPU Kext nicht installiere, ist mein Hackintosh extrem langsam (DSDT ist aber dabei mit HPET...)

    Notebook: C2D T9300 2500 MHZ, GeForce 8600M GT, 4 GB RAM; Clover, Yosemite DP3

    Edited once, last by FSH ().

  • Danke Griven! Werd es morgen mal testen!

  • Wenn Du diese Meldung bekommst, dann umgehst Du im Normalfall das AppleIntelCPUPowerManagment schon denn die Meldung besagt einfach nur, dass es nicht geladen werden kann (einfach weil NullCPUPowerManagement schon geladen ist). Bei Thinkpad hat man mehr oder weniger den Luxus, dass das Powermanagement nativ unterstützt wird und nicht viel zu tun ist, damit Apple damit umgehen kann...


    Wenn das Book ohne die NullCPUPowerManagement nicht gut läuft liegt das daran, dass Apples PowerManagement kein passendes Plattformformplugin gefunden wird. Abhilfe kann hier ein DSDT Patch schaffen allerdings nicht in Sachen HPET sondern hier musst Du eine SSDT generieren oder aber Deinem Bootloader sagen, dass P und C States generiert werden sollen. Wenn Du Clover benutzt als Bootloader schau Dir in der Anleitung noch mal den Bereich ACPI an.

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Danke. Ja ich benutze Clover und ich hatte das aber bereits eingestellt (so wie du, das sollte ja reichen)? Trotzdem war es sehr langsam. Werde mich dann mal an eine SSDT machen... :(


    /edit: Falsches Bild

    Notebook: C2D T9300 2500 MHZ, GeForce 8600M GT, 4 GB RAM; Clover, Yosemite DP3

  • Hast Du in der CPU Sektion auch was eingestellt, wenn ja hier passen die Einstellungen vom T61 nämlich definitiv nicht.

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Nein, habe nichts in der CPU Sektion eingetragen. Würde das helfen, um SpeedStep zu erhalten? Was muss ich dann bei ACPI eintragen? Habe gerade versucht, ein Tutorial durchzuführen und habe Yosemite seitdem nicht mehr zum starten bekommen :(

    Notebook: C2D T9300 2500 MHZ, GeForce 8600M GT, 4 GB RAM; Clover, Yosemite DP3

  • Nein, würde nicht wirklich helfen...
    Das Thema Speedstep unter OSX ist eben leider kein besonders triviales insbesondere dann nicht, wenn die CPU von OSX nicht korrekt erkannt wird oder aber keine passendes Plugin gefunden wird. Welche Systemdefinition benutzt Du für Dein Laptop?

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Schade, dann werde ich weiter suchen müssen. Aber wahrscheinlich erst morgen heute habe ich keine Lust mehr dazu..
    Ich benutze so wie du MacBookPro6,1. Unter Über diesen Mac wird aber richtigerweise 2,5 Ghz angezeigt.


    /edit: Hier noch kurz ein Bild von der Über mein Mac-Übersicht

    Notebook: C2D T9300 2500 MHZ, GeForce 8600M GT, 4 GB RAM; Clover, Yosemite DP3

    Edited once, last by FSH ().

  • Danke Griven!


    So hat es nun funktioniert!


    Läuft alles bestens!

  • Danke griven .
    ich habe zwar keine Developer Preview zur Verfügung, aber mit der Beta hat die Installation auch geklappt.
    An die PostInstall geh ich morgen, denke aber das wird genau so glatt gehen.


    Klasse Anleitung :danke:


    edit: PostInstall erledigt. Alles top. :keinwindows:

    Edited once, last by Alter Sack ().

  • Moin,


    erstmal vielen Dank für die Anleitung. Hat bei mir mit der Beta funktioniert.
    Es stimmen nun nur zwei Kleinigkeiten nicht. Bei den Rechner Infos steht keine Serial (vermutlich kann ich mich deswegen nicht bei iCloud anmelden?) und die Grafikkarte wird anscheinend falsch erkannt (siehe Bild).
    Kann mir da jemand helfen?


    Besten Dank und Gruß
    Robert

  • Das mit der NVIDA passt so schon bzw. ist einfach ein optischer Makel die Karte läuft trotzdem korrekt. Das fehlen der Seriennummer ist da schon ein ernsteres Problem und hängt direkt mit dem Rollback der ACPIPlattform.kext zusammen. Zum Verständnis:


    Die ACPIPlattform.kext erfährt einen Rollback damit der Akku Status angezeigt werden kann und dieses Vorgehen funktioniert bis hin zu Mavericks vollkommen problemfrei unter yosemite allerdings leider nicht mehr. Ich habe aber inzwischen eine brauchbare Lösung gefunden. Hier kommt ein Zusammenspiel aus einem DSDT Patch zusammen mit dem ACPIBatteryManager.kext von RehabMan zum Einsatz mit dem zum einen die Batterie korrekt angezeigt wird und zum anderen der bisher nötige Rollback entfällt. Ich hänge Dir mal alle nötigen Dateien an mit denen Du Dein System versorgen kannst.


    T61-Bundle.zip


    Die im Bundle enthaltenen Kexts installierst Du bitte einfach nach /System/Library/Extensions und die DSDT.aml kopierst Du in den Ordner /EFI/Clover/ACPI/Patched. Das Ergebnis sieht dann so aus:

    und zusätzlich steht dann auch die Seriennummer wieder zur Verfügung und iCloud sollte einloggen wie gewohnt ;)

    System 1 (iMac 15,1) InterTech W-III: ASROCK Z97 Pro4, OpenCore, Intel I7-4970K @ 4.0 GHz, 32GB DDR3, Powercolor R9-290X , Samsung 850 EVO 500GB + WD Caviar Blue 1TB, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
    System 2 (MacBook Pro 10.2): ThinkPad T430, i5-3360M @ 2.8 GHz, 8GB DDR3, IntelHD 4000, Toshiba Q300 240GB SSD, Sandisk 128GB SSD, Dual Boot MacOS Mojave 10.14, Windows10 Pro 64Bit

    griven.png

  • Hi Griven,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Habe die kexte einfach in das Vezeichnis kopiert. Danach bekam ich eine Meldung, dass die nicht korrekt installiert seien. Hätte ich das mit dem Kext Utility machen müssen? Nun hängt der Rechner jedenfalls beim Booten und es geht nix mehr. Kann man da noch was machen oder muss ich neu installieren?

    MacBook Pro 6.1: Lenovo Thinkpad T61, Middelton Bios, Core2Duo T7500@2,2GHz, 4GB RAM (667MHz), NVIDIA QUADRO NVS 140m 128MB, Samsung SSD 840 Evo 250GB, WLAN DELL BCM94322HM8L, OS X 10.10.4 Public Beta
    iPad 4: 16GB, Cellular, aktuelles iOS

    iPhone 6: 64GB, aktuelles iOS

  • Versuch mal: mit x booten und Kextutilty ausführen, dadurch werden die Rechte gefixt. wenn das nichts nutzt, die Kexts löschen und nochmal mit Kextutility installieren